Kiezkonto Reinickendorf

Kiezkonto Reinickendorf

Sich gemeinsam für den Kiez stark machen, soziale Projekte direkt vor der Haustür unterstützen: Dafür gibt es bei der Berliner Sparkasse seit Anfang des Jahres die Möglichkeit, ein Kiezkonto für die Region einzurichten. In Reinickendorf wurden am 28. November insgesamt 2.317,56 Euro an das Jugendforschungsschiff „Cormoran“ übergeben, auf dem mit dem Geld Projekttage für Flüchtlingskinder organisiert werden.

 jugendforschungsschiff
Bild: Christoph Schieder
D

ie Sonne steht über dem Tegeler See und es verspricht ein schöner Herbsttag zu werden. „Das perfekte Wetter für die Beobachtungen der Wasservögel“, sagt Frieder Monzer, und begutachtet eine Gewässerprobe, die er soeben entnommen hat. „Das Wasser ist sehr schleimig, heute werden die Schüler wieder viele Krebse unter dem Mikroskop entdecken.“ Der studierte Physiker aus dem Erzgebirge ist über die Bundesfreiwilligenagentur auf das Jugendforschungsschiff gekommen.

Frieder Monzer entnimmt eine Gewässerprobe aus dem Tegeler See. Bild: Christoph Schieder

Hier organisiert er mit einem weiteren festen Mitarbeiter und fünf FSÖlern (Freiwilliges Soziales Jahr)Projekttage für Schulklassen. In dem schwimmenden Labor können Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse naturwissenschaftsnah forschen und Problemstellungen in einem natürlichen Umfeld erarbeiten. Der Schwerpunkt dieses nichtkommerziellen, europaweit einmaligen Angebotes liegt bei der Gewässerökologie.

Gemeinsam für mehr Lebensqualität und Chancengleichheit in Reinickendorf

FSÖler Nikolaj erklärt den Schülern mit Wortkarten Begriffe aus der Gewässerökologie. Bild: Christoph Schieder

Seit 2012 liegt das Jugendforschungsschiff “Cormoran” an der Greenwichpromenade in Tegel. Die Einrichtung finanziert sich komplett über Spenden von Stiftungen und Unternehmen. Eine Finanzierung über die staatliche Hand gibt es nicht. Grund für die Stiftung Berliner Sparkasse – von Bürgerinnen und Bürgern für Berlin in Abstimmung mit der Stadträtin für Bildung und dem Bezirksbürgermeister Reinickendorf das Jugendforschungsschiff als erstes Projekt für das neue Kiezkonto auszuwählen. Die Idee: Bürger und Unternehmen sammeln gemeinsam Spenden für ein soziales Projekt vor Ort.

Willkommen in der Natur – Willkommen in Reinickendorf

Heute wird in dem „grünen Klassenzimmer“ eine sogenannte Willkommensklasse des Humboldt-Gymnasiums in Tegel erwartet. Die 12 Jugendlichen unterschiedlicher Nationalitäten haben im Bezirk eine neue Heimat gefunden und versuchen nun, sich im Klassenverbund zu integrieren. „Das ist nicht einfach“, sagt der 18-jährige Nikolaj, der zurzeit ein Freiwilliges Ökologisches Jahr auf dem Jugendforschungsschiff absolviert.

Mit dem solarbetriebenen Beiboot geht es für die erste Gruppe zur Beobachtung der Wasservögel (Titelbild), während die anderen das Leben eines Wassertropfens erforschen. Bild: Christoph Schieder

Geübt befestigt er große Themenplakate mit Bildmotiven an der Reling. Die Jugendlichen sollen diesen Bildern später Wortkarten zuordnen. Diese speziell für Willkommensklassen entwickelte Methodik und einfache Herangehensweise überwindet die ersten thematischen Sprachbarrieren auf eine spielerische Art. Erklärt werden so Begriffe, die später für die Sicherheit auf dem Wasser, das Beobachten der Vögel und das Experimentieren mit dem Mikroskop benötigt werden.

Finanziert wird dieses Programm zu großen Teilen aus dem Kiezkonto Reinickendorf. Die erste Spende in Höhe von rund 2.300 Euro ermöglicht nun 15 Reinickendorfer Willkommensklassen einen halben Projekttag auf dem Forschungsschiff. Ziel der Berliner Sparkasse ist es, mindestens 30 Reinickendorfer Willkommensklassen diesen „Tag in der Natur“ zu finanzieren. Dafür soll der Kontostand des Kiezkontos auf mindestens 5.000 Euro anwachsen.

Kiezkonto Reinickendorf
IBAN: DE53 1005 0000 0190 4855 66
Informationen zum Jugendforschungsschiff
www.jugendforschungsschiff.com

Diese Themen könnten Sie auch interessieren