Newsletter abonnieren
Kiezmeldung

11.919 Euro für das Kindermuseum Labyrinth

Mehr als 70.000 große und kleine Berliner besuchen jährlich das Kindermuseum Labyrinth. Damit diese sich auch bei Stromausfall sicher bewegen können, gab es eine Spende von der Berliner Sparkasse.

Titel Kindermuseum Labyrinth
Daniel Kosman (Berliner Sparkasse) übergibt den Scheck an Ursula Pichel (Labyrinth Kindermuseum) Bild: Berliner Sparkasse

11.919 Euro erhielt das Kindermuseum Labyrinth aus der Lotterie “PS-Sparen und Gewinnen”, mit der die Berliner Sparkasse regionale Projekte unterstützt. Die Notlicht-Anlage des Kindermuseums muss dringend erneuert werden, sagt Geschäftsführerin Ursula Pichel bei der Spendenübergabe.

Ort des Lernens durchs Selbermachen

In diesem Moment tollen dutzende Kinder durch die verwinkelten Ecken der denkmalgeschützten Industrieanlage. Wenn jetzt die Stromversorgung gestört wird und die allgemeine elektrische Beleuchtung ausfällt, springt die Notbeleuchtung an. Das ist besonders bei kleinen Kindern wichtig, die sich im Dunkeln schnell fürchten.

Das Labyrinth Kindermuseum ist ein Ort des Lernens durchs Selbermachen. Die Mädchen und Jungen können sich hier spielerisch großen Themen nähern, selbst ausprobieren, falten, kneten, riechen, rennen, spielen oder schlicht entspannen.

„Wenn Kinder by doing aktiv und mit allen Sinnen lernen können, begreifen sie Zusammenhänge besser, finden Lösungen einfacher und erkennen schneller, dass gerade Umwege oft die besten und spannendsten Wege sind – und eine Bereicherung dazu“, erklärt das Labyrinth-Team im Gebäude in Wedding an der Osloer Straße.

Die Spende der Berliner Sparkasse wurde ermöglicht, weil tausende Berliner regelmäßig beim PS-Sparen mitmachen: Jedes Los hat nicht nur Chance auf attraktive Geldgewinne, sondern unterstützt auch soziale Projekte in der Stadt. Wichtige Projekte, wie das Kindermuseum Labyrinth.

Mehr zum PS-Sparen erfahren Sie in unserem Artikel: Sparen mit gutem Gefühl

Diese Themen könnten Sie auch interessieren