Newsletter abonnieren
Kiezkonto Pankow

Gemeinsam Hoffnung spenden

Das Ronald McDonald Haus in Buch ist ein Ort der Hoffnung. Hier finden Familien schwer kranker Kinder ein Zuhause. Mit Ihrer Spende für das Kiezkonto Pankow helfen Sie mit, ein Familienapartment für die nächsten fünf Jahre zu sichern.

Titel Kiezkonto Pankow
Schwerer Start ins Leben: Die renommierte HELIOS Kinderklinik in Buch ist eine der größten Einrichtungen dieser Art in Deutschland. Bild: Shutterstock
D

er Zusammenhalt unserer Gesellschaft beginnt in der direkten Nachbarschaft. Mit dem Kiezkonto unterstützt die Berliner Sparkasse Initiativen und Projekte dabei, das Miteinander im Kiez sozial verantwortlich zu gestalten.

Die Idee: Bürger und Unternehmen sammeln gemeinsam Spenden für ein Projekt, mit dem sich viele Bewohner im Kiez identifizieren können. Durch das langjährige Engagement des Pankower Sparkassen-Teams fiel die Wahl auf das Ronald McDonald Haus in Buch. Ziel ist es, so viel Geld zu sammeln, dass die Patenschaft für ein Familienapartment für die nächsten fünf Jahre übernommen werden kann.

Das Pankower Mutmacher-Haus

Ronald Mc Donald Haus Foyer
Geborgenheit in warmen Holztönen: Seit der Eröffnung im Jahr 2012 haben bereits mehr als 1.700 Familien im Ronald McDonald Haus in Buch gelebt. Bild: Ronald McDonald Haus

Während die neugeborene Aenna-Charlott ums Überleben kämpfte, konnten ihre Eltern über Monate Tag und Nacht bei ihrer Tochter sein. Denn im Ronald McDonald Haus neben der HELIOS Kinderklinik in Buch finden Familien schwer kranker Kinder ein Zuhause auf Zeit.

Mit viel Temperament hält die kleine Aenna-Charlott heute ihre Eltern auf Trab. Voller Energie tollt sie durch die Berliner Wohnung der Familie. „Sie hat ihren ganz eigenen Willen“, strahlt Mutter Wencke Hagendorf, „und dazu gehört auch ihr unbändiger Lebenswille.“

Familie Hagendorf
Nach 200 Tagen im Krankenhaus: Familie Hagendorf mit Töchterchen Aenna-Charlott ist endlich zu Hause.

Dieser hat das Mädchen, das mit einer Unterbrechung der Speiseröhre und einer Verbindung vom Magen zur Lunge geboren wurde, durch das erste, dramatische Jahr ihres Lebens gebracht. Zusammen mit der bedingungslosen Liebe ihrer Eltern und der hohen Kunstfertigkeit der Spezialisten in der HELIOS Kinderklinik in Buch. Und nicht zu vergessen: Auch dank des Ronald McDonald Hauses direkt neben dem Klinikgelände.

Es gibt Familien schwer kranker Kinder die Möglichkeit, immer in der Nähe der kleinen Patienten zu sein. So sparen sie Kraft und sind entspannter, wenn sie sich um ihr krankes Kind kümmern. Denn die ständige Nähe zu den Eltern und Geschwistern, die trösten, vorlesen oder einfach nur da sind, gibt den kleinen Patienten Kraft.

Familie Hagendorf lebte 200 Tage in einem der gemütlichen Apartments. „So konnten wir von frühmorgens bis spätabends bei unserer Tochter sein“, erinnert sich Vater Matthias Hagendorf. Und für Aenna-Charlotts Mutter steht fest: „Ohne unsere Unterstützung hätte das unsere Kleine nie geschafft.“

Unendlich dankbar sind die Hagendorfs nicht nur dem Team des Ronald McDonald Hauses, auch der Förderpate ihres Apartments wird im Gedächtnis bleiben. Denn die Unterkunft im Ronald McDonald Haus wird größtenteils durch Spenden finanziert.

Trotz krankem Kind Familie bleiben

Ein Ort der Hoffnung, eine Krafttankstelle, ein Rückzugsort bei unendlicher Trauer: Seit seiner Eröffnung 2012 haben über 1.700 Familien in einem der 13 Apartments im Ronald McDonald Haus neben dem HELIOS Klinikum Buch um ihre schwer kranken Kinder gebangt. Immer dabei war die Hausleiterin Renate Gerlach.

„Wenn eine Familie das Schicksal mit einem schwer kranken Kind ereilt, dann suchen sie zunächst nach der besten Klinik. Wenn diese aber weit vom Wohnort entfernt ist, stellt sich sofort die Frage einer kliniknahen Unterkunft. Dann können wir helfen“, berichtet Renate Gerlach.

Abendessen Im Ronald-mc-donald-haus
Durchatmen und Kraft tanken: Nach einem Tag am Krankenbett ihrer Kinder ist das gemeinsame Abendessen oft die einzige Zeit für die Familie.

Die Apartments sind für vier Personen konzipiert, denn neben den Eltern finden hier oft auch Geschwisterkinder ein zweites Zuhause. „Hier können die Familien trotz Krankheit des einen Kindes weiter als Familie zusammenleben und so die gewohnten Strukturen aufrechterhalten.“

Im Haus in Buch, eines von 22 deutschen und 365 weltweiten Ronald McDonald Häusern, finden insbesondere die Familien von Frühchen sowie von Kindern mit onkologischen und chirurgischen Erkrankungen nicht nur Kliniknähe und Geborgenheit. „Wir haben ein offenes Ohr für unsere Gäste“, so Renate Gerlach. „Meist hilft es den Familien aber schon, wenn sie sich mit anderen Familien austauschen können und sehen, dass sie mit ihrem Schicksal nicht allein sind.“

www.mcdonalds-kinderhilfe.org/berlin-buch

Gemeinsam helfen und Hoffnung spenden

Sich gemeinsam für den Kiez stark machen, soziale Projekte direkt vor der Haustür unterstützen: Die Berliner Sparkasse in Pankow engagiert sich für viele Projekte. Mit dem Kiezkonto Pankow möchte sie noch mehr Unterstützer für das Ronald McDonald Haus gewinnen. Die Idee: Bürger und Unternehmen sammeln gemeinsam Spenden, damit Familien auch in schweren Zeiten zusammen bleiben können.

Vielen Dank für Ihre Spende!

Kiezkonto Pankow

Stiftung Berliner Sparkasse – von Bürgerinnen und Bürgern für Berlin

IBAN: DE23 1005 0000 0190 8589 74

Das Kiezkonto Pankow wird verwaltet von der Stiftung Berliner Sparkasse – von Bürgerinnen und Bürgern für Berlin. Die Förderung erfolgt entsprechend den Stiftungszwecken. Spenden auf das Kiezkonto sind steuerlich absetzbar.

www.stiftung-berliner-sparkasse.de

„Wir sind einfach da“

Mit ihren acht Standorten im Bezirk ist die Berliner Sparkasse ganz nah am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Miteinander im Kiez beteiligt. Durch Kontakte zu Kitas, Schulen und Vereinen weiß sie, was die Menschen bewegt und kann gezielt dort unterstützen, wo Hilfe dringend benötigt wird.

Ines Seifarth

Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berliner Sparkasse unterstützen das Ronald McDonald Haus ehrenamtlich. So wie Ines Seifarth.

Seit wann engagieren Sie und Ihre Kollegen sich im Ronald McDonald Haus?
Alles begann vor fünf Jahren mit einem Einsatz beim Ehrenamtsmonat der Berliner Sparkasse. Viele meiner Kolleginnen und Kollegen waren von der Einrichtung so begeistert, dass sich daraus ein dauerhaftes Engagement entwickelte.

Sie gestalten für die Familien im Ronald McDonald Haus regelmäßig ein Abendessen. Wie wichtig ist diese Geselligkeit in einem Alltag voller Kummer?
Wir sind einfach für die Eltern da, die sich nach einem langen Kliniktag an den gedeckten Tisch setzen können. Bei einem leckeren Essen können sie sich mit anderen Eltern und uns austauschen oder einfach nur entspannen.

Es gibt auch eine schöne Tradition zum Jahresende …
Ja, unser jährliches Weihnachtsschmücken. Auch in diesem Jahr werden wir das Haus in ein warmes Lichtermeer verwandeln. Das schönste Geschenk ist aber die Freude der Familien, wenn sie die festliche Dekoration sehen.

Sie investieren Ihre Freizeit, was bekommen Sie zurück?
Sehr viel. Die Freude der Eltern, wenn sie uns beim Kochen sehen, Dankbarkeit fürs Zuhören, ein Lächeln – und vor allem eine innere Zufriedenheit, auf diese Weise ein wenig helfen zu können.

QR-Code

Kiezkonto Pankow

Stiftung Berliner Sparkasse – von Bürgerinnen und Bürgern für Berlin

IBAN: DE23 1005 0000 0190 8589 74

Mehr über das Ronald McDonald Haus in Berlin-Buch erfahren Sie in unserem Interview mit der Leiterin Renate Gerlach >>

Diese Themen könnten Sie auch interessieren