Newsletter abonnieren
Titel Ehrenamt-typ
Bild: Shutterstock
Selbsttest

Was für ein Ehrenamt-Typ sind Sie?

Machen Sie unseren kleinen Test und finden Sie heraus, wie Sie Ihre Kenntnisse und Ihre Tatkraft am sinnvollsten einbringen.

Übernehmen Sie ein Ehrenamt, das zu Ihnen passt, und werden Sie so ein Gewinn für unsere Stadt. Ermitteln Sie mit unserem Persönlichkeits-Test, wo Ihre Stärken beim Engagement liegen.

Mit Freude helfen und unsere Stadt mitgestalten: Das sind zwei von vielen Gründen, warum sich bereits über 800.000 Berlinerinnen und Berliner in ihrer Freizeit freiwillig und ohne Bezahlung engagieren. Mit ihrem Engagement übernehmen sie wichtige Funktionen des gesellschaftlichen Lebens und sorgen Tag für Tag dafür, dass unsere Stadt gerechter, lebenswerter und zukunftsfähiger wird. Rund 37 Prozent der Berlinerinnen und Berliner engagieren sich freiwillig und geben wichtige Impulse für gesellschaftliche Veränderungen.
Dabei sind die Engagements so vielfältig wie die Berlinerinnen und Berliner selbst. Ob im Sportverein, in der Schule, bei Ausflügen mit Senioren, in der Flüchtlingshilfe oder für eine intakte Natur: Der Bedarf ist in jedem Bereich unerschöpflich. Die Allermeisten unterstützen mit ihrem Engagement einen der über 24.000 gemeinnützigen Vereine in Berlin, oft selbst als Mitglied.
Auf dem offiziellen Berliner Engagement-Portal gibt es alle Infos rund um das Ehrenamt, Ansprechpartner in den Bezirken und eine Datenbank mit rund 2.000 aktuellen Stellenangeboten der Berliner Vereine. Zudem unterstützt in jedem Bezirk eine Freiwilligen-Agentur, die Engagierte und Vereine passgenau zusammenbringt. Die Landes-Freiwillgen-Agentur wirbt fürs Ehrenamt auf der Freiwilligenbörse (im April) und der Engagement-Woche (im September).

Machen Sie jetzt den Test: Welches Ehrenamt passt zu mir?
Dazu einfach die jeweilig zutreffende Antwort wählen und am Ende zusammenzählen, welchen Buchstaben Sie am häufigsten gewählt haben.

1. Welche Eigenschaften passen am besten zu Ihrer Persönlichkeit?
A) Ich bin aktiv und kreativ.
B) Ich bin organisiert und verlässlich
C) Ich bin hilfsbereit und geduldig.

2. Wollen Sie in Ihrer Freizeit die Welt verbessern?
A) Das wäre vermessen, ich will ein paar Menschen glücklich machen.
B) Natürlich, ich will mit meinem Engagement einen kleinen Teil dazu beitragen.
C) Schon, aber ich will mich damit auch selbst weiterentwickeln.

3. Wollen Sie mit Menschen arbeiten?
A) Ich möchte gerne mitten ins Getümmel und habe eigentlich keine Berührungsängste.
B) Ich bleibe lieber im Hintergrund und kümmere mich um Handwerkliches oder die Verwaltung.
C) Nein, ich möchte lediglich Zeit spenden und arbeite am liebsten von zu Hause aus.

4. Möchten Sie gern Neues lernen?
A) Ja, ich will bei meinem Engagement eine ganz neue Welt kennenlernen.
B) Auf jeden Fall, ich erhoffe mir Kompetenzen, die mich auch beruflich weiterbringen können.
C) Nicht unbedingt, ich möchte mit meinem Fachwissen einen Verein oder Ähnliches bereichern.

5. Wie viel Verantwortung wollen Sie übernehmen?
A) Ich packe jederzeit da an, wo meine Hilfe gebraucht wird.
B) Am liebsten habe ich den Hut auf und behalte den Überblick.
C) Ich bin beruflich und/oder familiär eingespannt, springe aber gerne spontan ein.

6. Wollen Sie neue Kontakte knüpfen?
A) Eher weniger. Für mich steht das Helfen im Mittelpunkt.
B) Klar, neue Kontakte sind ein toller Nebeneffekt meines Engagements.
C) Unbedingt! Mit netten Leuten macht das Engagement doppelt so viel Spaß.

7. Wie viel Zeit wollen Sie in die gute Sache investieren?
A) Mehrmals pro Woche, je nach Bedarf.
B) Einmal pro Woche zwei bis drei Stunden.
C) Unregelmäßig, wenn ich Kapazitäten habe.

8. Wollen Sie sich mit Körpereinsatz engagieren?
A) Tatkräftiger Einsatz mit nicht allzu schwerer Belastung ist gelegentlich in Ordnung.
B) Körperliche Anstrengung möchte oder muss ich vermeiden.
C) Ich möchte richtig mit anpacken, am Schreibtisch sitze ich ja schon tagsüber.

9. Wie nah darf Ihr Engagement Ihnen persönlich gehen?
A) Ich weiß, dass Schmerz und auch Tod zum Leben gehören und kann damit gut umgehen.
B) Mit dem Leid der Welt möchte ich mich bei der freiwilligen Tätigkeit nicht fortwährend beschäftigen.
C) Belastende Gedanken möchte ich nicht mit nach Hause nehmen müssen.

Das Ergebnis: Das sind Ihre Stärken!

Überwiegend A: Soziales Gewissen

Sie sind das Rückrat der deutschen Zivilgesellschaft: Sie wollen sich verlässlich und
regelmäßig engagieren und anderen Menschen helfen. Sie integrieren sich dabei
hervorragend in gewachsene und bewährte Strukturen. Nach Ihnen lecken sich
alle Vereine die Finger, denn Sie tragen ohne viel Aufhebens die tagtägliche Arbeit.
Der Dank und das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben, sind für Sie der beste Lohn.
Typische Aufgaben: Alltagsbegleiter, Seniorenbetreuer, Tafelarbeit, Telefonseelsorge, Gemeindehelfer, Kinderbetreuer, Hospizhelfer, Hundesuchdienst, Fußballtrainer.

Überwiegend B: Organisationstalent

Um im Hintergrund alles zusammenzuhalten, gehören To-do-Listen und Excel-
Kalkulationen zu Ihren wichtigsten Werkzeugen. *Für Sie gibt es keine Probleme,
nur Herausforderungen*, die Sie mit ausgetüftelten Lösungswegen immer schnell
meistern. Für Sie sind die großen Team-Besprechungen anstrengende Pflichtübung, lieber feilen Sie hochkonzentriert und alleine an der perfekten Struktur.
Typische Aufgaben: Projektmanager, Schriftführer, Chorhelfer, Archivhelfer,
Ehrenamts-Koordinator, Kleiderkammer, Kassenwart.

Überwiegend C: Allrounder

Sie engagieren sich, wo Sie gerade gebraucht werden, und lieben dabei die Ab-
wechslung. Sie sind voll flexibel, solange Sie damit der Routine aus dem Weg gehen.
Sie interessieren sich für viele Tätigkeiten und sind immer begeisterungsfähig, aber
auch anpassungs- und lernfähig. Durch Ihre Spontanität sind Sie für jeden Spaß
zu haben. Oft bringen Sie frische Impulse, weil Sie öfter über den Tellerrand blicken.
Typische Aufgaben: Freiwilliger/Springer, Service-Kraft, Kleiderkammer, Lesepate,
Helfer beim Tag der offenen Tür.

Mehr über das soziale Engagement von Berlinerinnen und Berlinern finden Sie hier >>

Diese Themen könnten Sie auch interessieren