schoenste restaurants berlin
Bild: promo
Gastro-Tipps

Das schönste Restaurant für ...

Ob für einen romantischen Abend, das Fest mit der Familie oder die Feier einer Gehaltserhöhung: Es gibt viele schöne Gründe, im Restaurant zu speisen. Doch das Lokal sollte auch zum Anlass passen. Gar nicht so einfach, in Berlin bei mehr als 4.500 Restaurants. Unsere Gastro-Expertin Maggie Riepl verrät Ihnen fünf, wo sich die Reservierung jetzt im Herbst lohnt.

Für die Gehaltserhöhung: das Volt

Volt
Volt: Reger Besucher­strom dank innovativer Qualität. Der ideale Ort fürs Anstoßen auf die Gehalts­erhöhung. Bild: Promo

Wer sich nach der Gehaltserhöhung von seinem Chef voller Energie fühlt, ist im Kreuzberger „Volt“ richtig. Das ehemalige Umspannwerk (1928 erbaut) hat Power wie sein Chefkoch: Matthias Gleiß – er zählt zu den Mitbegründern der Neuen Berliner Küche – interpretiert deutsche Traditionsgerichte und Klassiker aufregend neu. Zum Beispiel serviert er karamellisierten Schweinebauch mit Fichten-Aroma (16 Euro). Zur Freude der Gäste sind Experimente in diesem innovativen Lokal immer wieder an der Tagesordnung. Und die Kulisse ist mit ihrer minimalistischen Mischung aus Backstein-Ambiente, Holztischen ohne Decken und gedämpftem Licht aus goldfarbenen Kugelleuchten einfach filmreif. Das Drei-Gang Überraschungs-Menü für 32 Euro kann man sich dank der neuen Gehaltserhöhung sicher auch leisten.

Volt
Paul Lincke Ufer 21, 10999 Berlin
Sonntag geschlossen
www.restaurant-volt.de

Für das romantische Candle-Light-Dinner: das Weinrot

Weinrot
Weinrot: Das romantische Interieur und eigens zusammen gestellte Drei-Gänge-Menü für Paare lädt zum besonderen Abend ein. Bild: Promo

Rot ist die Farbe der Liebe und rot sind auch Wände und Stühle im „Weinrot“ in Charlottenburg. Weißer Stuck und grüne Säulen setzen dazu geschmackvolle Akzente. Kronleuchter und Kerzen auf den festlich gedeckten Tischen sorgen für angenehmes Licht. Das Restaurant gehört zum Berliner Traditionshotel Savoy und bietet neben einer exzellenten Karte ein spezielles „Candle Light Dinner for two“ an. Der Tisch wird romantisch dekoriert, zum Beispiel mit Rosenblättern und einer sternförmigen Serviette. Chefkoch Robert Grell kommt mit einem leckeren Gruß aus der Küche zur persönlichen Begrüßung. Er erklärt auch das exklusive Fünf-Gänge-Menü, das er für Paare und diesen besonderen Abend kreiert hat. Mit Aperitif, Weinbegleitung, Wasser und Kaffee kostet es für zwei 180 Euro.

Weinrot
Im Savoy, Fasanenstr. 9–10, 10623 Berlin
Sonntag geschlossen
www.weinrot-restaurant.com

Für die große Familien-Feier: Gutshof Britz

Gutshof Britz
Gutshof Britz: Hier ist für jeden was dabei – der ideale Ort folglich für die Feier mit drei Generationen. Bild: Promo

Locker und bodenständig ist das Motto von Matthias Buchholz. Jahrelang hat der Sternekoch in der Spitzengastronomie gearbeitet. Dann verwirklichte er seinen Traum von gehobener Landhausküche und hat im restaurierten Schweitzer Haus auf dem denkmalgeschützten Gelände des Gutshof Britz den idealen Platz gefunden. Hier bieten Buchholz und sein Team Leckeres mit regionalen Zutaten in ungezwungener Atmosphäre. Das Restaurant auf zwei Etagen ist gemütlich. Der Nebenraum mit 14 Plätzen eignet sich hervorragend für kleine Familienfeiern. Und im Sommer lockt der lauschige Garten. Ein Ort, an dem alle Generationen etwas finden, was ihnen schmeckt. Vom Berliner Eisbein mit leichter Senfsauce (15,80 Euro) bis zum kross gebratenen Zander mit Kartoffelpüree (23,50 Euro) oder dem gratinierten Ziegenkäse mit Oliventapenade und Blattsalaten (11,50 Euro). Für Kinder gibt’s auf Wunsch Nudeln mit Tomatensoße, Fischstäbchen – hausgemacht natürlich wie Kuchen und Eis. Die Karte wechselt wöchentlich.

Gutshof Britz
Alt-Britz 81, 12359 Berlin
Dienstag und Mittwoch geschlossen
www.matthias-buchholz.de

Fürs Kennenlernen Sterne-Küche: das Marthas

Küchenchef Matthias Schmuck vom Schöneberger „Marthas“ wurde im September zum Aufsteiger des Jahres gewählt. Ein Stern könnte folgen, denn der 26-Jährige kommt aus einem Zwei-Sterne-Haus, dem „Reinstoff“. Besitzer Ulf Bohne hat daran aber wenig Interesse. Großes Tamtam und vornehmes Getue entsprechen nicht seinem Konzept. Viel eher heißt es: Essen wie bei Freunden, in lockerer und entspannter Atmosphäre. Das „Marthas“ (Namensgeberin ist Bohnes Tochter, die auch als Restaurantleiterin mit von der Partie ist) ist gradlinig und schlicht mit Holzdielen, weißen Stühlen und schweren Holztischen. Die Küche bietet höchste Kreativität und Qualität. Man will eine kulinarische Kreativitätsschmiede sein. Dafür sorgen sieben ambitionierte Jungköche und wechselnde Praktikanten aus aller Welt, die Deftiges mit asiatischen oder mediterranen Aromen verfeinern. Das Blutwurstbrot, das auf den Tisch kommt, ist eine Offenbarung. Die wöchentlich wechselnden Gerichte kosten zwischen 8 und 30 Euro. Drei-Gänge-Menüs gibt es ab 45 Euro.

Marthas
Grunewaldstr. 81, 10823 Berlin
jeden Tag geöffnet (Küche 18-23 Uhr)

marthas.berlin

Um Berlin-Gäste ins Staunen zu versetzen: The Grand

The Grand
The Grand: Die ehemalige Armenschule beeindruckt mit einem gelungenen Mix aus Shabby-Schick und edlem Mobiliar. Ideal, um Gäste von außerhalb zu beeindrucken. Bild: Promo

Ein weißes Haus mit grauer Tür: Hier vermutet keiner ein Restaurant. Das ist die erste Überraschung. Drinnen staunt man umso mehr: Die ehemalige Armenschule auf drei Etagen wurde aufregend mit einer Mischung aus schick und unverputzten Wänden im Shabby-Look modernisiert. Vor allem der gigantische Leuchter, eine Spezialanfertigung, ist der Hingucker. Berlin-Besucher können neben der schrägen Einrichtung des „Grand“ auch noch schickes Mitte-Publikum bestaunen. Spezialisiert ist man auf Feines vom amerikanischen Southbend-Grill, dem einzigen in Berlin. Mit Temperaturen bis 800 Grad verschafft er Steaks eine karamellisierte Kruste. Das Grillprogramm startet bei 23 Euro für ein 330-Gramm-Entrecote vom Husumer Rind. Ansonsten gibt es internationale Speisen wie Cesars Salad (9,50 Euro), Klassiker wie Königsberger Klopse vom Kaninchen (17.50 Euro) oder geschmorte Ochsenrippe mit Selleriepüree (22,50 Euro). Zu empfehlen: der Mittagslunch in zwei Gängen für 22,50 Euro. Und nach dem Essen geht es gleich weiter mit Sightseeing am Gendarmenplatz.

The Grand
Hirtenstraße 4, 10178 Berlin
jeden Tag geöffnet
www.the-grand-berlin.com

Restaurant-Tipps für jeden Geschmack

Knapp vier Millionen Einwohner und fast ebenso viele Geschmäcker, verschiedene Kulturen und Küchen: Die Vielfalt unserer Stadt spiegelt sich auch im kulinarischen Angebot wieder, 4.500 Restaurants öffnen hier täglich. Wir haben schöne Lokale und leckere Speisen für unsere Leser herausgesucht – von regional bis international und von Hausmannskost bis exotisch. Außerdem: Die schönsten Frühstückslokale und besten Orte für Tee-Zeremonien.

Alle Gastro-Tipps von Berliner Akzente finden Sie hier.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren