Titel Psychotricks Beziehung
Bild: Shutterstock

Beziehung

Kleine Tricks für großes Glück

Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die am Partner nerven und eine gelingende Beziehung trüben. Der Wirtschaftspsychologe Kishor Sridhar hat nun ein Buch geschrieben: mit raffinierten Psycho-Tricks für den Alltag.

Inhaltsspalte

1. Telefon-Poker

Viertel nach Acht vor dem Kino. Wer ist nicht da? Natürlich: Ihr Partner. Dabei wollten Sie sich für die 20-Uhr-Vorstellung treffen. Kein Anruf, keine SMS, am Telefon die Mailbox. Ein Problem, das viele von Beziehungspartnern – und auch von Freunden – kennen. Bei Verspätungen nicht Bescheid zu sagen, gehört nach einer Studie der Online-Partnerbörse ElitePartner zu den fünf nervigsten Verhaltensweisen in einer Beziehung.

Frau Wartet
Er lässt sie wieder mal warten? Einfach mit dem „Telefon-Poker“ antworten. Bild: Shutterstock

Die Lösung :
Einfach mal eine Runde Telefon-Poker spielen. Sie warten, und er ist schon wieder 15 Minuten ohne Ankündigung verspätet? Wenn er dann endlich anruft, einfach nicht ans Telefon gehen. Auch nicht beim fünften Mal. Stattdessen schreiben Sie nach zwei Stunden eine SMS: „Nachdem du nicht aufgetaucht bist, habe ich mich mit einer Freundin im Pub verabredet.“ Immer dann, wenn er sich nicht frühzeitig meldet, sind Sie nicht mehr erreichbar. Wenn er nicht ans Telefon geht, schalten Sie Ihr Telefon aus. Je schwieriger Sie zu erreichen sind, desto gewissenhafter wird er sich in Zukunft melden.

2. Mit den eigenen Waffen schlagen

Kaum sind die Freunde aus der Tür, fängt sie an zu meckern. Immer wieder lästert sie über Bekannte und das nicht nur in der Gegenwart des Partners, sondern auch im gemeinsamen Freundeskreis. Das ist nicht nur nervig, sondern auch peinlich und unfair. Wenn er das Thema anspricht, leugnet sie oder winkt ab, als wäre alles nur ein Spaß. So ist sie nun mal, sagen viele – doch Paartherapeut Oskar Holzberg ist davon überzeugt, dass man den Partner nicht so nehmen muss, wie er ist, sondern ihn durchaus ändern kann.

Die Lösung:
Ein ganz einfacher, aber effektiver Trick: Jedes Mal, wenn sie mit dem Lästern anfängt, lästert er einfach mit. Und mehr noch, er lästert fieser und übertriebener als sie und legt sich dabei so richtig ins Zeug. So lange, bis sie irgendwann irritiert aufhört. Aus dem Mund eines anderen merkt sie schließlich auch, dass diese Lästerei im Grunde ganz schön daneben ist.

3. Zauberwort „Timing“

Wer mit einem Anliegen wahllos vorprescht, hat keine guten Chance auf Erfolg. Wer am Mittagstisch ohne Vorwarnung mit den Ideen für die Neugestaltung der Küche ankommt und am liebsten schon nach dem Essen mit dem Renovieren anfangen will, wird auf taube Ohren stoßen. Statt mit dem Kopf durch die Wand gilt: Der richtige Zeitpunkt ist ausschlaggebend.

Die Lösung:
Der richtige Zeitpunkt, um Anliegen zu äußern, ist nicht unbedingt dann, wenn der Partner besonders gute Laune hat, vielmehr ist es dann, wenn die Widerstandskräfte des Gegenübers am schwächsten sind. Müdigkeit, Hunger, Erschöpfung oder Zeitdruck eignen sich perfekt, um ein Anliegen vorzubringen. Sie wollen eine neue Couch aber Ihr Partner braucht immer ewig, um jedes Für und Wider abzuwägen? Der Trick: Sie zeigen die schöne neue Couch aus dem Werbeprospekt erst am letzten Tag des Angebots. Unter Zeitdruck lassen sich langwierige Entscheidungen deutlich verkürzen und die Couch wird schon bald das Wohnzimmer zieren.

4. Über Bande spielen

Er hat sich einen teuren Kaffee-Vollautomaten mit viel Schnickschnack gegönnt. Doch statt sich zu freuen, boykottiert sie die neue Errungenschaft. Warum? Der Automat ist extrem umständlich zu reinigen. Da sie keine Lust hat, einmal die Woche die Maschine zu säubern, kocht sie jeden Morgen eine Kanne Filterkaffee für beide. Er findet das unnötig und vor allem nicht lecker. Doch wie bringt er sie weg von der Kaffeekanne hin zur Qualitätsmaschine?

Paar Kaffee
Ihr gefällt die teure Kaffeemaschine mit einem Trick garantiert gleich viel besser. Bild: Shutterstock

Die Lösung:
Der Frontalangriff ist keine gute Idee. Statt direkt ihren Filterkaffee schlecht zu machen, spielt er über Bande. Eines Abends liest sie in einem Frauenmagazin und fragt plötzlich erstaunt: „Wusstest du, dass die Ernährung für Zellulitis zuständig ist?“ „Na, klar. Vor allem Alkohol, Fette und gefilterter Kaffee“, gibt er zum Besten. Seine kreative Erklärung besagt, dass im Filterkaffee Giftstoffe zurückbleiben, die Vollautomaten durch den Druck und die Hitze beseitigen. Auch wenn sie ihm nicht so ganz glauben kann, bleibt die Sache im Hinterkopf. Schaden kann es ja nicht, auf den Filterkaffee zu verzichten. Und der Americano aus dem Vollautomaten schmeckt wirklich besser.

5. Geschenke machen

Schwules Paar
Dem Partner ein Geschenk machen: Dann darf man sich auch selbst eher was gönnen. Bild: Shutterstock

Das neue Smartphone ist eigentlich zu teuer, und das alte funktioniert doch auch noch? Das Multifunktionsschleifgerät wäre ein prima Sache – auch ohne anstehendes Heimwerker-Projekt? Manchmal hätte man gerne Dinge, bei denen man selbst weiß, dass sie nicht zwingend notwendig sind. Wer sich etwas gönnen will, ohne eine schlechtes Gewissen zu haben, kann einen einfachen Trick anwenden: Geschenke machen.

Die Lösung:
Studien zeigen: Kleine Geschenke erhalten die Liebe. Und ganz nebenbei kann man sich dann selbst die Freude machen und das Smartphone kaufen. Eine Win-Win-Situation. Wer seiner Freundin einen Blumenstrauß mitbringt, weil es in der Arbeit gerade so stressig ist oder dem Freund das Computerspiel, mit dem er schon länger liebäugelt, darf sich doch auch selbst eine kleine Freude machen… Die neue Kette oder die schicken Lautsprecher fallen zwischen den Geschenken der anderen auch gar nicht auf, versprochen.

K. H. Sridhar
Klapp die Klobrille runter, sonst fällt ein Gegentor
Riva Verlag, 9,99 Euro

Der Autor: Kishor Helmar Sridhar

Mehr

Diese Themen könnten Sie auch interessieren