Newsletter abonnieren
Titel Pflanzenretter

„Alte Pflanzen haben Charakter“

Nachgehakt bei: Andreas Frädrich. Der Chef der Schlossgärtnerei TXL gibt ausrangiertem Zimmergrün eine zweite Chance.

Anmerkung der Redaktion (19. März 2018): Der Pflanzenretter hat seine Dienste leider eingestellt. Das Unternehmen gibt es nicht mehr. Wir haben uns entschieden, dieses Interview dennoch nicht zu löschen, da es auch darüber hinaus nützliche Tipps zum Thema „Pflanzen pflegen“ enthält.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, „gebrauchte” Pflanzen wieder aufzupäppeln?
Frädrich: Ich habe im Entwicklungsministerium im Bereich Abfallwirtschaft gearbeitet und viele innovative Recyclinghöfe kennengelernt: Nirgends konnte man Pflanzen abgeben. Das hat mich geärgert. Ebenso, dass Discounter und Gärtnereien jede Menge Pflanzen wegschmeißen.

Deswegen haben Sie die „Pflanzenklappe” eingerichtet?
Die Klappe im Eingang der Gärtnerei ist eher ein exotischer Ableger meiner Idee. Üblicherweise rufen uns Leute an und wir holen die Pflanzen ab, kostenlos.

Erfinder der Pflanzenklappe®

Andreas Frädrich ist übrigens nicht der erste Pflanzenretter:
Die Pflanzenklappe® ist eine Erfindung des Frankfurter Künstlerduos 431art (Haike Rausch und Torsten Grosch).
Bereits im Februar 2009 wurde sie das erste Mal offiziell enthüllt und ist sogar als Marke beim deutschen Patentamt eingetragen.
Mit ihrem Projekt botanoadopt und der Pflanzenklappe® verschreiben sich beide seit 2009 der Pflanzenrettung und vermitteln
deutschlandweit Zimmerpflanzen. 2016 erhielt das nicht-kommerzielle Projekt den Citoyenne-Preis für Umweltengagement.

Mehr Infos unter
http://botanoadopt.org

Das sind dann so traurige Gerippe mit welken Blättern?
Nein, die meisten Pflanzen sind top in Schuss, aber fürs Wohnzimmer zu groß geworden. Zum Beispiel zwei Meter hohe Yuccapalmen oder 30 Jahre alte Kakteen, die so riesig sind, dass ihre Besitzer sie nur noch kleinschnibbeln könnten. Bei manchen Leuten ist es auch im Garten zu eng geworden. Oder Familien trennen sich von Pflanzen, weil die stachelig und fürs Kleinkind gefährlich sind.

Lässt sich mit betagten XXL-Pflanzen denn noch ein Blumentopf gewinnen?
Absolut. Die alten Pflanzen haben nicht nur Charakter, die sind meist richtig zäh. Anders als die schnell hochgezogene Gewächshausware, die oft nichts aushält.

Was machen Sie mit dem geretteten Grün?
Gerade die großen Pflanzen vermieten wir häufig – zur Ausstattung von Messen und Events. Vielfach auch für Filmproduktionen, insbesondere unsere Raritäten sind beliebt. Außer uns gibt es kaum jemanden, der Kakteen verleiht. Wir haben da Prachtstücke, beispielsweise für eine Westernkulisse. Ein Teil der Exemplare steht auch in unserem „Garten der erledigten Pflanzen”.

Im Herbst entsorgen viele ihre verblühte Pracht vom Balkon, weil in der Wohnung kein Platz ist …
Auch da helfen wir. Bei uns können Pflanzenfreunde Stellflächen mieten, auf denen ihre Balkonpflanzen überwintern.

Schlossgärtnerei TXL am Humboldt-Schloss
Gabrielenstr. 14, Tegel
Tel.: (030) 20 05 40 50
www.pflanzenrettung.de

Diese Themen könnten Sie auch interessieren