Newsletter abonnieren
Titel Film Wunder
Bild: Studiocanal / Dale Robinette
Tag der Seltenen Erkrankungen

Kinofilm „Wunder“

Die Berliner Sparkassenstiftung Medizin hat ihren Förderschwerpunkt auf dem Gebiet der Seltenen Erkrankungen. Am 28. Februar 2018 lädt sie zu einem gemeinsamen Kinoabend.

A

ugust Pullman ist seit seiner Geburt ein Außenseiter. Aufgrund eines seltenen Gendefektes hat der kleine Junge ein stark entstelltes Gesicht, sodass es unmöglich scheint, dass er auf eine reguläre Schule gehen kann. Stattdessen unterrichtet ihn seine Mutter zu Hause. Als August jedoch zehn Jahre alt wird, entscheiden seine Eltern, ihn doch auf eine öffentliche Schule zu schicken. Für August beginnt eine der größten Herausforderungen seines bisherigen Lebens.

Wunder 6
Bild: Studiocanal / Dale Robinette

Der Kino-Film „Wunder“ aus den USA – prominent besetzt mit Julia Roberts als Mutter und Owen Wilson als Vater – zeigt auf anrührende Weise das Schicksal von Kindern mit Seltenen Erkrankungen. Seit Ende Januar läuft er in den Berliner Kinos und passt damit zum Tag der Seltenen Erkrankungen, der jährlich am letzten Tag im Februar dem Thema gewidmet ist.

In Deutschland leiden rund vier Millionen Menschen an seltenen Erkrankungen, die meisten davon sind Kinder.

Die Berliner Sparkassenstiftung Medizin, die älteste Stiftung der Berliner Sparkasse kümmert sich seit drei Jahren intensiv um die Thematik und unterstützt den Aufbau des Centrums für Kinder mit chronischen und Seltenen Erkrankungen in der Charité sowie das Symposium zur Paliativ-Versorgung und Trauerbegleitung.

„Es gibt Erkrankungen, die sind so selten, dass es keinen kommerziellen Markt für Medikamente gibt. Meist sind es unheilbare Gendefekte, die die Betroffenen von Geburt an unsagbar leiden lassen“, erklärt Stiftungsvorstand Ines Fasting im Interview mit Berliner Akzente. „Die umfassenden Einschränkungen erkrankter Kinder betreffen die ganze Familie. Im Durchschnitt dauert es vier Jahre, bis Eltern erfahren, unter welcher Krankheit ihr Kind leidet. „So geht wertvolle Therapiezeit verloren. Deshalb fördern wir die Entwicklung neuer medizinischer Lösungen in unserer Stadt, die erkrankten Menschen und deren Angehörigen Mut, Hoffnung und Zuversicht geben sollen.“

Dies tut sie zum Beispiel in Zusammenarbeit mit der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE), dem Dachverband von Menschen mit Seltenen Erkrankungen in Deutschland. Mehr als 130 Selbsthilfe-Organisationen haben sich in ihm zusammengeschlossen. Die ACHSE vernetzt und vertritt die Anliegen Betroffener in Politik, Gesellschaft, Gesundheitswesen, Wissenschaft und Forschung. Eines der wichtigsten Ziele der ACHSE ist es, das wenige Wissen zu den etwa 8.000 Seltenen Erkrankungen zu bündeln und verfügbar zu machen – für Betroffene und Mediziner gleichermaßen.

Wunder Filmplakat
Bild: Studiocanal / Dale Robinette
A

nlässlich des Tages der Seltenen Erkrankungen möchte die Berliner Sparkassenstiftung Medizin Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berliner Sparkasse sowie Berlinerinnen und Berliner für die Thematik der Seltenen Erkrankungen sensibilisieren und lädt zu einem gemeinsamen Kinoabend. Mit dabei sind auch zwanzig Leserinnen und Leser unseres Magazin.

Der Trailer zum "Wunder"-Kinofilm

Formate: video/youtube

Diese Themen könnten Sie auch interessieren