Newsletter abonnieren
Titel Kinderzirkusse
Bild: Yves Sucksdorff
Familie

Kinderzirkus: Manege frei

Jonglieren, Einrad fahren, auf dem Seil balancieren: Tausende Berliner Kinder und Jugendliche sind so sehr vom Zirkus fasziniert, dass sie selbst mitmachen. Nur wenige wollen als Profi-Artisten Karriere machen. Die meisten haben einfach Spaß daran, Zirkusluft zu schnuppern. Wir stellen die schönsten Zirkusse vor.

Der Größte: Cabuwazi

1992: Eine Gruppe von Kindern entdeckt in einem Hinterhof den Spaß am Einradfahren. Schon bald tritt das „Kreuzberger Einradchaos“ bei Schul- und Straßenfesten auf.
1993: Der Zulauf ist so groß, dass Mitbegründer Karl Köckenberger das Programm um einige artistische Disziplinen erweitert.
1994: Das erste Zelt in Treptow auf dem ehemaligen Grenzstreifen steht.

Seither habe der „Chaotisch Bunte WanderZirkus“ – dafür steht Cabuwazi – „mindestens 100.000 Kinder und Jugendliche erreicht“, sagt Sprecherin Julia Krautstengel. Vergessen die Turbulenzen, die 2010 in die Pleite führten. Erst im Frühjahr 2017 hat Cabuwazi, einer der größten Kinder- und Jugendzirkusse Europas, einen neuen Standort eröffnet: auf dem Tempelhofer Feld, in der Nachbarschaft zu den Flüchtlingsunterkünften auf dem Flughafen-Areal.

„Über Bewegung kann man Kinder schnell begeistern. Egal welche Sprache jemand spricht: Zirkus verbindet ohne Worte. Hier lernen Kinder, respektvoll miteinander umzugehen und Verantwortung zu übernehmen.“ Julia Krautstengel, Sprecherin Cabuwazi

„Über Bewegung kann man Kinder schnell begeistern. Egal welche Sprache jemand spricht: Zirkus verbindet ohne Worte“, sagt Krautstengel. Und sei mehr als Artistik. „Das ist interkulturelle Arbeit, politische Bildung. Hier lernen Kinder, respektvoll miteinander umzugehen, Verantwortung zu übernehmen – und manche entdecken bei uns auch ihre berufliche Perspektive.“

Cabuwazi
Bild: Yves Sucksdorff

Bot Cabuwazi in den Anfangsjahren nur Kurse für Kinder und Jugendliche von acht bis etwa 16 Jahren, können längst auch junge Erwachsene bis 27 Jahren Disziplinen wie Jonglieren, Akrobatik, Trampolin, Einrad oder Luftartistik trainieren. Riesigen Zulauf haben zudem die Cabuwinzig-Angebote für die Jüngsten von vier bis acht Jahren. „Da gibt es superlange Wartelisten“, sagt Krautstengel. In Tempelhof und Kreuzberg machen die „Winzlinge“ schon beim „Manegenzauber“ mit – der Show, die jeder Standort in jedem Jahr erarbeitet.

Cabuwazi hat eine eigene Circus-Akademie. Interessierte mit pädagogischer Vorbildung und Spaß am Sport können sich binnen neun Monaten zum Zirkuspädagogen ausbilden lassen.

Cabuwazi hat derzeit fünf Standorte:

Treptow: Bouchéstraße 74, Telefon 60 96 95-63
Altglienicke: Venusstraße 90, Telefon 22 19 76-60
Marzahn: Otto-Rosenberg-Straße 2, Telefon 32 66 97-50
Kreuzberg: Wiener Straße 59H, Telefon 54 46 90-94
Tempelhof: Auf dem Tempelhofer Feld, Columbiadamm 84, Telefon 95 999 48-90
www.cabuwazi.de

Der Traditionsreiche: Juxirkus

Für den Spielplatz zu alt, für die Jugendfreizeitstätte zu jung – da muss es etwas dazwischen geben. Vor 29 Jahren hat das Jugendarbeiter-Team des Pestalozzi-Fröbel-Hauses die Lücke mit dem Juxirkus gefüllt. Seither können Kids in Berlins ältestem Kinder- und Jugendzirkus jonglieren oder Akrobatikdisziplinen wie Trapez und Hochseil erlernen.

Juxirkus
Bild: Ina Abraham

Die Trainingsgruppe können sie selbst wählen „und auch gern in mehreren Gruppen mitmachen“, sagt der Künstlerische Leiter Alexander Frey. „Uns ist wichtig, dass alle ihren Platz finden.“ Man arbeite auf hohem Niveau „und natürlich werden in unseren Programmen auch Saltos gesprungen“. Aber es gehe nicht darum, das letzte Quentchen Leistung herauszukitzeln, „sondern den Jugendlichen einen Ort zu geben, an dem sie gemeinsam an etwas arbeiten und ihren künstlerischen Ausdruck finden“.

Zielgruppe sind vornehmlich Zehn- bis 18-Jährige. Es gibt aber auch „Minizirkus“ (für 4-7-Jährige) und „Midizirkus“ (für 7-9-Jährige) – „weil Eltern uns die Bude eingerannt haben“, sagt Frey. Was die Kids mitbringen sollten: Spaß an Aufführungen. Jedes Jahr präsentieren die Trainingsgruppen eine Sommer- und eine Wintershow, die jeweils drei Monate lang mindestens einmal pro Woche gezeigt werden. Freys Ziel: „Dass die Kids lernen, Artisten zu sein im Leben.“

Juxirkus
Zelt: Hohenstaufenstraße im Abschnitt zwischen Martin-Luther-Straße und Eisenacher Straße
Büro: Barbarossastraße 65
Schöneberg
Telefon 215 58 21
www.juxirkus.de

Der Vielfältige: Zirkus Zack

Hier gestalten Kinder und Jugendliche zusammen mit Artisten und Pädagogen ihren Zirkus selbst. Von der Akrobatik über Jonglage und Clownerie bis zur Luftartistik sind aktuell 280 Kids zwischen vier und 19 Jahren Zirkus bei Zack, trainieren 20 verschiedene Zirkusdisziplinen. Neben der Artistik fließen auch Tanz- und Theaterelemente ein.

Zirkuszack
Bild: Merle Mirabelle

Luftakrobatik, Tuch und Trapez dürfen Kinder erst ab neun Jahren trainieren. „Dann ist die Muskulatur so weit ausgeprägt, dass wir sichergehen können, dass die körperliche Entwicklung keinen Schaden davon nimmt“, erklärt Karl Ulke, zuständig für die Projektentwicklung. „Wir verstehen uns nicht als Kaderschmiede für Artisten, sondern haben einen hohen pädagogischen Anspruch.“ Ein von einem Kind selbst gestalteter Show-Act sei wichtiger als die perfekte Dramaturgie. „Wir wollen die Kinder stark machen, dass sie sich ihren Platz in der Gesellschaft erarbeiten können“, sagt Ulke.

Was sie drauf haben, zeigen die „Zackies“ in zwei Inszenierungen pro Jahr oder bei Straßenfesten. Und wenn sie dem Zack-Alter entwachsen sind, können sie in den „Verein zur Überwindung der Schwerkraft“ (Vuesch) wechseln, der seit 17 Jahren auf dem RAW-Gelände zu Hause ist und aus dem Zack 2001 als „dauerhaftes Modellprojekt“ hervorgegangen ist.

Zirkus Zack
Revaler Straße 99
Friedrichshain
Telefon 29 36 58 86
www.vuesch.org

Der Kreative: Circus Schatzinsel

Als „internationaler Ort des Austausches und kreativen Miteinanders“ versteht sich der Circus Schatzinsel. Er ist ebenso wie Zack unter dem Dach des gemeinnützigen Trägers Vuesch gGmbH beheimatet. Die Schatzinsel-Macher sehen sich als Brückenbauer. Sie schlagen den Bogen von der Artistik zu Tanz und Theater ebenso wie von Kindern zu jungen Erwachsenen, denn die Schatzinsel steht Kindern ab sechs Jahren ebenso offen wie 27-Jährigen.

Circus Schatzinsel
Bild: Circus Schatzinsel

Die Schatzinsel baut auch eine Zirkusbrücke zwischen Friedrichshain und Kreuzberg. In der 2017er Sommer-Produktion „Urbaner Takt“ ist das wörtlich zu verstehen: „Darin geht es um Bewegung auf der Warschauer Brücke“, erklärt Projektleiterin Christine Kölbel, „was es heißt, in einer Massenbewegung von Menschen stehen zu bleiben“. Aktuell trainieren 120 Kinder und Jugendliche pro Woche in 17 Gruppen und knapp einem Dutzend Disziplinen. „Darunter auch Stepptanz, den bietet kein anderer Zirkus in Berlin“, sagt Kölbel. Was die Schatzinsel will: „Dass mit der Bewegung der Kids auch eine Beweglichkeit für ihr Leben entsteht. Dass sie durch die künstlerische Gestaltung lernen, für die Gesellschaft eine gestaltende Kraft zu sein.“ Weil das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg die Schatzinsel unterstützt, ist das Angebot kostenlos.

Circus Schatzinsel
May-Ayim-Straße 4
Kreuzberg
Telefon 22 50 24 61
www.schatzinsel.vuesch.org

Für Neuköllner Schüler: ErlebnisCircus

Bis vor elf Jahren war der „Circus Mondeo“ ein fahrender Mitmachzirkus. Bis Heinz Buschkowsky auf die Familie Richter aufmerksam wurde. „Machen Sie mal Kinderzirkus am Schloss Britz“, forderte Neuköllns damaliger Bürgermeister die Zirkusleute auf. „Binnen vier Wochen haben wir rund um die 300-Jahr-Feier am Schloss 600 Kinder trainiert“, erinnert sich Gerhard Richter.

Erlebniscircus
Bild: Erlebniscirkus

Für Buschkowsky stand danach fest: „Das brauchen wir dauerhaft“. 2006 startete das Projekt „ErlebnisCircus“ für Neuköllner Grund- und Hauptschüler. Kinder der 1. bis 10. Klassen verbringen seither ihre Projektwochen in den Zelten an der Gutschmidtstraße, wo der Circus Mondeo sesshaft geworden ist.

Ob Hula Hoop, Clownerie, Akrobatik, Jonglage oder die Arbeit mit Tieren: „Die Kinder entscheiden selbst, wo sie am besten aufgehoben sind. Manche hängen nach einer Woche schon am Trapez“, sagt Richter. Aber wichtiger als die Darbietung ist ihm das Miteinander. „Zirkus zeigt den Kindern Regeln auf. Sie lernen, sich aufeinander zu verlassen.“ Mit einfachen Mitteln könne Zirkus Kindern viel geben. Richter erinnert sich an einen neunjährigen Jungen, der heftig gestottert habe, aber unbedingt einen Clownsdialog sprechen wollte. „Er hat es ohne einen einzigen Holperer geschafft, die Eltern haben geweint.“

ErlebnisCircus e.V. / Circus Mondeo
Gutschmidtstraße 34-51
Neukölln
Telefon 63 22 74 32 oder 0174 589 72 85
www.erlebniscircus-ev.de

6) Theater + Zirkus: Kindertheater Coq au Vin

„Wir sind kein Mitmachzirkus“, macht Jongleur und Artist Thomas Endel und zugleich Gründer des Kindertheaters Coq au Vin deutlich. „Wir machen Theater für Kinder.“ Wenn Endel von „wir“ spricht, meint er professionelle Artisten und Komiker, die ihre Zirkuskunst in amüsante Theaterstücke verpacken. „Wir erzählen theatrale Geschichten, in die artistische Elemente einfließen.“ Vornehmlich für Kids zwischen drei und zehn Jahren.

Coq Au Vin
Bild: michaelhandelmann.de

Doch die Kleinen sitzen bei den Aufführungen nicht einfach still im Publikum, sondern können in kurzen Sequenzen spontan auf der Bühne mitwirken. „Die Grenze zwischen Bühne und Zuschauer ist durch unser direktes Spiel aufgehoben.“ Zum Beispiel im Stück „Die geheimnisvolle Truhe“. Da gibt es einen Moment, in dem eine Maus in eine Falle getappt ist und ein Kind als „Komplize“ auf die Bühne gebeten wird, um der Maus zur Flucht zu verhelfen. „Jedes Kind reagiert anders, da entstehen immer wieder neue szenische Situationen – meistens ist das fürs Publikum sehr amüsant“, erzählt Endel.

Sein Ziel: „Kinder für Bewegung, Zirkus, Musik und Theater zu begeistern.“ Was gelingt: Nicht selten, dass Kids zu einer Aufführung von Coq au Vin in den Circus Schatzinsel – einer von zwei Spielorten von Endel und Co. – kommen und sich nach der Show gleich zu einem der Schatzinsel-Kurse anmelden möchten.

Kindertheater Coq au Vin
Postanschrift: Weichselstraße 34, Neukölln
Spielorte am Wochenende:
Circus Schatzinsel, May-Ayim-Straße 4, Kreuzberg
Pfefferberg Theater, Schönhauser Allee 176, Mitte/Prenzlauer Berg
Telefon: 50 18 33 40
www.coqauvin.de

Zirkus für Erwachsene

Übrigens: Zirkus begeistert nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Mehr lesen Sie in unserem Job-Artikel Den Traum vom Zirkus leben: Artist werden in Berlin

Diese Themen könnten Sie auch interessieren