Newsletter abonnieren
Titel Liebe Und Geld
Bild: Shutterstock
Glück

Liebes Geld

In vielen Beziehungen ist es ein Tabu-Thema, in jeder achten sogar der Trennungsgrund: Geld. Für mehr Glück in der Liebe ist es also dringend geboten, übers Finanzielle zu reden – und bestimmte Punkte zu klären. Und dann ist da noch eine andere große Frage: Wie glücklich macht eigentlich mehr Geld?

B

eim ersten Date geht das Tauziehen ums Geld bereits los: Wer bezahlt die Rechnung? Dann kann es schnell vorbei sein mit den romantischen Gefühlen. Interessant: Auch im Zeitalter der Emanzipation lassen sich knapp 90 Prozent der Frauen beim ersten Treffen gerne einladen.

Vielleicht ein Überbleibsel aus früheren Zeiten, als die Ehe das beste Investment war – für beide Partner. Romantische Liebe war dabei eher zweitrangig, dafür standen handfeste Interessen und klare Aufgabenverteilungen im Vordergrund: Der Mann verdiente das Geld, die Frau versorgte Haus und Kinder.

Heute sind Paare vor allem aus Liebe und Leidenschaft zusammen – egal ob mit oder ohne Trauschein. Wichtiger als die finanzielle Absicherung ist ihnen, sich dem anderen anzuvertrauen und mit allen Schwächen und Schokoladen-Seiten zeigen zu können. Als „Zuwendung und gegenseitige Bestätigung des Selbst“ bezeichnet das der Paartherapeut Michael Mary in seinem Buch „Die Liebe und das liebe Geld. Vom letzten Tabu in Paarbeziehungen“. Darin stellt er fest, dass „inzwischen das Sprechen über Gefühle und Sexualität für viele Partner selbstverständlich geworden ist.“ Nur das Reden über Geld würde weithin vermieden, oft sogar tabuisiert.

Das Sprechen über Gefühle und Sexualität ist selbstverständlich geworden – nur das Reden über Geld wird oft tabuisiert. Michael Mary

Dabei zählt für viele keineswegs nur die Liebe. Im Gegenteil: In Umfragen gaben 56 Prozent der heiratswilligen Deutschen an, dem Partner auch aus finanziellen Gründen das Ja-Wort zu geben. Und oft hakt es beim Thema Geld. Jedes dritte Paar streitet sich laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa über die Haushaltskasse und jede achte Beziehung geht aus finanziellen Gründen sogar in die Brüche.

Illu Paar Streitet Um Geld
Wenn die Paare die Finanzen nicht regeln, ist Streit vorprogrammiert. Bild: Shutterstock

Eine weitere Erkenntnis: Da Geld auch Macht bedeutet, gerät eine Beziehung eher ins Wanken, wenn die Einkommensunterschiede zu groß sind. Aber auch alltägliche Dinge, wie der teure Einkauf im Supermarkt, können im Alltag zum Problem werden, wenn der Umgang mit den gemeinsamen Finanzen nicht klar geregelt ist.

Wer über Geld redet, stärkt die Beziehung

Wenn Geld so wichtig ist in einer Partnerschaft, warum scheuen Paare dann das Gespräch darüber? Paartherapeut Michael Mary glaubt, dass ihnen dafür buchstäblich die passenden Worte fehlen. Die Wörter „Geld“ und „Liebe“ reichten nicht aus, um sich als Paar konstruktiv mit diesem komplexen Thema auseinanderzusetzen. Deshalb gibt er in seinen Beratungen Paaren ein neues Vokabular an die Hand, damit sie über das Thema leichter ins Gespräch kommen.

Dies besteht darin, Geld in verschiedene Arten aufzuteilen: in Geschäftsgeld und Beziehungsgeld, und das Beziehungsgeld wiederum in Partner-, Freundes- und Liebesgeld. „Wer über Geld miteinander redet, stärkt seine Beziehung. Weil durch das Verhalten in den Gesprächen klarer wird, wie wir zueinander in der Beziehung stehen – freundschaftlich, partnerschaftlich oder leidenschaftlich“, sagt der Beziehungsexperte.

Geld kann zweifellos Freude bereiten, doch an Reichtum gewöhnt man sich schnell George Vaillant

Wo wir gerade übers Thema Geld reden: Geld allein macht bekanntlich nicht glücklich, weiß der Volksmund. Aber wussten Sie, dass auch großer Reichtum kein Garant für Glück ist? „Geld kann zweifellos Freude bereiten, doch an Reichtum gewöhnt man sich schnell“, sagt George Vaillant, Leiter der berühmten Harvard-Studie und damit Glücksforscher. Seit 1910 haben Glücksforscher der Harvard Universität mehr als 268 männliche Absolventen befragt, was für sie Glück bedeutet. Über Jahrzehnte verfolgten sie ihre Lebensgeschichten, ihre beruflichen Karrieren und ihren Gesundheitszustand.

Fakten zu Geld und Liebe

  • 89 Prozent der heiratswilligen Deutschen würde zwar vor allem der Romantik und Liebe wegen eine Ehe eingehen, gleichzeitig sehen 56 Prozent eine Hochzeit auch pragmatisch: Für sie sind finanzielle bzw. steuerliche Vorteile ein wichtiger Grund, um vor den Altar zu treten.
Mehr

„Gute Beziehungen machen uns glücklicher und gesünder“, fasst Robert Waldinger vom Forschungsteam das Ergebnis in einem Vortrag zusammen. Die Betonung liege dabei auf gut, so Waldinger. „Es geht nicht um die Anzahl der Freunde.“ Es sei die Qualität der nahen Beziehungen, die zähle, indem man trotz aller Verschiedenheiten und Unstimmigkeiten immer auf den anderen zählen und sich sicher fühlen kann.

Die glücklichsten Teilnehmer der Studie waren übrigens zwei gut ausgebildete Männer, die gelernt hatten, ihr Wissen als Lehrer erfolgreich weiterzuvermitteln. Sie hatten glückliche Familien und Ehen, die sechzig Jahre lang gehalten hatten.

Und was braucht die Liebe – außer die geklärten Geld-Verhältnisse – um so lange zu halten? Was der Berliner Paartherapeut Christian Thiel dazu sagt, klingt banal, geht aber vielen Paaren im Alltag verloren: „Für eine glückliche Beziehung ist es wichtig, sich auch bei langer Dauer immer wieder verbal als auch körperlich seine Zuneigung zu zeigen.“ Dazu gehöre das Gespräch über den Tag beim gemeinsamen Abendessen oder sich zum Abschied und zur Begrüßung „richtig“ zu küssen. Nicht flüchtig dahingehaucht, sondern fünf Sekunden lang, „alles darunter ist null und nichtig“.

Vortrag von Christian Thiel über Beziehungsfallen

Formate: video/youtube

Und beim romantischen Restaurantbesuch klärt man am besten vorab, wer die Rechnung bezahlt.

Buch Die Liebe und das liebe Geld

Literatur-Tipp:

Michael Mary
Die Liebe und das liebe Geld
Vom letzten Tabu in Paarbeziehungen

272 Seiten
Piper (2018)
20 Euro

Diese Themen könnten Sie auch interessieren