Newsletter abonnieren
Titel Rote Beete Comte
Bild: Ben Fuchs
Berliner Küche

Rote Bete mit Comté

Die Glaubensflüchtlinge brachten auch die französische Käsekultur nach Berlin. Wie gut diese mit dem bodenständigen Angebot der märkischen Äcker harmoniert, zeigt diese wie füreinander geschaffene Liaison zweier hervorragender Grundprodukte.

Vorspeise für 4 Personen

  • etwas gemischter Blattsalat
  • 20 ml alter Balsamico­-Essig
  • Salz
  • gemahlener Pfeffer
  • 60 ml Nussöl
  • 300 g gekochte rote Bete
  • (aus dem Vakuum­Pack) 200g Comté­Käse
  • 1 Knoblauchzehe
  • gemahlener Macis (Samenmantel der Muskatnuss)

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 160°C Heißluft vor­heizen. Den Salat putzen, waschen, in der Salatschleuder trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Für die Vinaigrette Essig, Salz und Pfeffer verrühren und mit dem Nussöl verquirlen.
  2. Rote Bete und Comté in etwa 1mm dünne Scheiben schneiden. Mit einem runden Ausstecher (Ø 5 cm) Taler ausstechen. Die Knoblauchzehe längs durchschneiden. Die Teller mit Knoblauch einreiben. Auf jeden Teller einen Ring aus abwechselnd Bete und Comté legen. Die Teller im vorgeheizten Backofen erwärmen bis der Käse weich wird. Herausnehmen und leicht mit dem Macispulver bestreuen.
  3. In die Mitte jedes Tellers etwas Salat geben. Salat setzen und alles mit der Vinaigrette beträufeln.

Getränke-Empfehlung:

Wir empfehlen Spätburgunder aus Baden oder der Pfalz, wo das Klima ein wenig wärmer ist, die Weine dadurch milder. Das Aroma des Pinot Noir erinnert neben Waldhimbeeren an rote Bete – fruchtig und erdig zugleich.

Lust auf mehr?

Noch mehr Rezepte aus dem Kochbuch finden Sie auf unserer Sammelseite.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren