Newsletter abonnieren
Titel Kaeltehilfe
Bild: Shutterstock
Berliner Kältehilfe

Ein Platz an der Suppe

Bis 31. März läuft die 28. Saison der Berliner Kältehilfe. Mit einer neuen App kann nun jeder bei der Obdachlosenhilfe aktiv werden.

R

und 6.000 Menschen müssen sich nach aktuellen Schätzungen in Berlin auch im Winter ohne ein eigenes Zuhause durchschlagen. Mit großem Engagement kümmern sich verschiedene Initiativen um alle, die keine Wohnung haben. Doch auch jeder Berliner kann mithelfen, dieses wachsende gesellschaftliche Problem anzugehen und im Notfall Leben zu retten.

Rund 6.000 Menschen müssen sich nach aktuellen Schätzungen in Berlin auch im Winter ohne ein eigenes Zuhause durchschlagen.

Die neue Kältehilfe-App fürs Smartphone, entwickelt vom Sozialunternehmen Gebewo und dem Berliner Start-up „BIM Zweipunktnull”, bündelt alle Angebote für Obdachlose. Wer eine obdachlose Person trifft und sich Sorgen macht, kann so schnell helfen. Mit der Umkreissuche lassen sich Schlafplätze, Suppenküchen oder medizinische Versorgung in der Nähe finden, ebenso spezielle Angebote für Frauen, Menschen mit Behinderung oder Obdachlose mit Hund.

Kältehilfe-App für Berlin, kostenlos für Android oder iOS

Weitere Infos auf: www.kaeltehilfe-berlin.de

Diese Themen könnten Sie auch interessieren