Newsletter abonnieren
Berliner Bruecken
Bild: Shutterstock
Inspiration

Berliner Brücken: Über sieben Brücken musst du gehn ...

Mit 916 Wasserbrücken hat Berlin doppelt so viele wie Venedig. Unsere kleine Auswahl lädt auf gemütliche Herbstspaziergänge und Erkundungstouren ein. Hätten Sie alle sieben gekannt?

Madita Harnisch

1. Glienicker Brücke: Die Berühmte

Gleiniker Bruecke
Bild: Shutterstock

Ein bewegtes Dasein: „Sie ist ebenso köstlich wie wohlgeraten“, schwärmte 1834 der damalige Potsdamer Bischof über die Glienicker Brücke, die Berlin und Potsdam über die Havel verbindet. Umgeben von Park Babelsberg und Jagdschloss Glienicke, kam sie nicht nur bei den Adligen gut an. Im Zweiten Weltkrieg war von ihrer Köstlichkeit dann nicht mehr viel übrig, denn sie wurde zerstört. Wieder aufgebaut, bekam sie im Kalten Krieg noch ein neues, ziemlich sensationelles Image dazu. Die „Bridge of Spies“, zu Deutsch „Spionenbrücke“ wurde zum Ort des Agentenaustausches – und damit berühmt. Einmal über die Glienicker Brücke: kann sich romantisch oder sehr aufregend anfühlen.

Glienicker Brücke, Königstraße, 14467 Berlin-Potsdam

Noch eine Brücke, die im Zusammenhang mit der DDR und der Wende Berühmtheit erlangte, gibt‘s hier >>

2. Jungfernbrücke: Die Älteste

Jungfernbruecke
Bild: gemeinfrei

Oh holde Jungfer! Jungfer ist die veraltete Bezeichnung für eine noch nicht verheiratete Frau. Ein veraltetes Wort im Namen zu tragen, kann sich die Jungfernbrücke in Berlin-Mitte durchaus erlauben. Schließlich ist sie die älteste noch erhaltene Brücke Berlins. Verschiedene Legenden erklären die Namensgebung. Eine davon besagt, man habe als Hochzeitsbrauch die Braut über diese Brücke gehen lassen. Knarrten die Bohlen dabei, war die Jungfräulichkeit der Braut anzuzweifeln. Man(n) lerne: Hochzeitsfotos besser nicht auf dieser Brücke schießen.

Jungfernbrücke, Friedrichsgracht, 10117 Berlin-Mitte

3. Admiralbrücke: Die Szenige

Admiralbruecke
Bild: Global Travel Images/Juergen Held

Chill mal! Ein Späti-Bier, Musikinstrumente und Feierlaune sind auf der hippen Admiralbrücke in Kreuzberg gern und oft gesehen. Sie hat sich fest als beliebter Treffpunkt sowohl bei Berlinern wie auch bei Touristen etabliert. Ob in den Feierabend schreiten oder einfach mal abhängen – diese Brücke hängt selber so lässig über dem Landwehrkanal, da ist beim Betreten automatisch „easy going“ angesagt. Allerdings nur bis 22 Uhr, um Ruhestörungen zu vermeiden.

Admiralbrücke, Admiralstraße 10967 Berlin-Kreuzberg

4. Brücke im Tegeler Fließ: Die Paradiesische

Bruecke Im Tegeler Fliess
Bild: Shutterstock

Wo Fuchs und Hase … Was hören Sie? Nichts. Nichts? Nur das Grundrauschen der Natur. Wer einen Kurzurlaub vom lauten Berlin braucht, aber die Stadt nicht verlassen möchte: Diese Holzsteg-Brücke im Naturschutzgebiet Tegeler Fließ bietet eine große Portion Entspannung in grüner Umgebung. Das Naherholungsgebiet lädt zum Walken, Joggen und Verweilen ein. Der Rundweg startet von der Station Zabel-Krüger-Damm/Titiseestraße, bloß etwa 900 Meter entfernt.

Steg durch das Tegeler Fließ, 13469 Berlin-Lübars

5. Kronprinzenbrücke: Die Formschöne

Kronprinzenbruecke
Bild: Shutterstock

Entwurf der Verbindung. Wo ehemals eine Grenze verlief, steht sie heute: Die Kronprinzenbrücke mit ihren 75 Metern Spannweite ist eine dreifeldrige Stahlbrücke mit filigranem Aufbau. Der spanisch-schweizerische Architekt Santiago Calatrava ersann diese organisch anmutende Konstruktion, die gleichsam über dem Wasser zu schweben scheint, im Rahmen einer Ausschreibung. Die Baumaßnahme war eine der ersten nach der Wende und hat symbolischen Charakter, stellt sie doch den ersten Brückenbau über die ehemalige Sektorengrenze dar. Die Kronprinzenbrücke verbindet die Ortsteile Mitte und Tiergarten mit dem Regierungsviertel. Ein architektonisches und historisches Highlight.

Kronprinzenbrücke, 10557 Berlin-Mitte

6. Abteibrücke: Die Nachbarschaftliche

Abteibruecke
Bild: Shutterstock

Die hat Herz! Sie war eine der ersten Stahlbetonbrücken Deutschlands. Ein Herz aus Stahl hat sie aber auf keinen Fall. Im Gegenteil: Die Abteibrücke in Alt-Treptow lädt zum Flanieren ein und ist somit eher kommunikativ und sozial. Ihr formschöner Bogen führt die Besucher vom Treptower Park auf die „Insel der Jugend“. Diese diente zu DDR-Zeiten als Jugendklubhaus und wurde ein beliebter Ort für junge Menschen.

Abteibrücke, Alt-Treptow 6, 12435 Berlin-Alt-Treptow

7. Schwedter Steg: Die Romantische

Schwedter Steg
Bild: K-H Spremberg/Shotshop/picture alliance

Ein Steg zur Zweisamkeit. Der Schwedter Steg führt als Fortsetzung der Schwedter Straße über die Ringbahn zur Behmstraße. Ein Picknick im Mauerpark und dann Hand in Hand in den Sonnenuntergang gehen? Einander tief in die Augen schauen – oder lieber den Ausblick auf den Fernsehturm genießen? Wie auch immer Sie sich entscheiden, das Panorama lädt zum Schwelgen ein. Für viele Romantik pur …

Schwedter Steg, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg

Diese Themen könnten Sie auch interessieren