Newsletter abonnieren
Cupcake_shutterstock
Bild: shutterstock
Lifestyle-Trends

Backe, backe Cupcake

Zuckersüße Leidenschaft: Zum Herbst und Winter gehört verführerisch duftendes Gebäck. Für praktische Tipps, ausgefallene Rezepte und kreative Deko-Ideen gibt es überall in der Stadt gesellige Backkurse. Denn Kuchen ist längst ein Lifestyle-Produkt.

D

as neue Backen ist rosa. Mit rosa Zuckerperlen und rosa Guss. Backen liegt wieder im Trend – aber eben nicht der altdeutsche Apfelkuchen. Gebacken werden Cakepops und Cupcakes, leckere Kleinigkeiten, die optisch viel hermachen. Und das gerne in der Gruppe. Wer in der Stadt gerade Backkurse anbietet, kann sich auf Andrang einstellen.

„Wir hatten zuerst nur unser Café. Aber die Kunden haben dann schnell nach Kursen gefragt“, erzählt Stefan Kels von „Tigertörtchen“ im Nikolaiviertel. „Diese sind inzwischen immer schnell ausgebucht.“ Ein bis zwei Mal pro Woche lassen sie acht Laien in ihre Profi-Backstube. Allein das sei ein Anreiz, so Kels. Die Kursteilnehmer erwarten schließlich Backgeheimnisse, nicht nur Rezepte. „Mein bisheriger Versuch, einen Cupcake zu backen, ging leider schief“, verrät Michelle Feldmann. Sie wollte im Kurs endlich lernen, wie die Creme fest genug und der Teig fluffig wird. „Meine Erwartungen wurden erfüllt“, sagt die Berlinerin. „Es gibt viele Rezepte im Internet und in Büchern, aber wenn beim Nachbacken was schief geht, weiß man oft nicht, warum.“

Hipster-Revival einer neuen Spießigkeit

Tigertoertchen Team
Muffins werden Cupcake-Kunstwerke: Bei den Tigertörtchen-Backkursen gibt‘s Tipps und Tricks. Bild: Katrin Andrzejewski

Im Kurs kann das nicht passieren, schließlich ist immer ein Könner in der Nähe. Das genießt auch Juliane Scheller. Obwohl sie eigentlich gar nicht so viel Hilfe beim Backen gebraucht hätte, da sie zuhause sehr häufig backt, freute sie sich darauf: „Ich habe den Kurs zum Geburtstag geschenkt bekommen. Ich hatte vor allem die Erwartung, einen lustigen Abend mit Gleichgesinnten zu erleben, als unbedingt Neues übers Backen zu lernen.“

Für die Berliner Trendforscherin Lola Güldenberg ist Backen ein Teil des heutigen Lifestyles. „Schon seit einigen Jahren erleben wir das Revival einer neuen Spießigkeit, die aber hipstermäßig inszeniert wird.“ Dabei sei der Gestaltungstrieb extrem hoch. Statt Blechkuchen gebe es daher Cupcakes. „Die schmecken ja oft nicht so gut wie sie aussehen. Da geht’s vor allem um die Deko, um die Kreativität.“ Obendrein identifizieren sich Güldenberg zufolge trendbewusste Menschen immer mehr über die Ernährung. Essen werde für sie zur Religion. „Backen ist dabei besonders befriedigend. Man kann den Herstellungsprozess selbst kontrollieren und das Ergebnis ermöglicht gleichzeitig den eigenen Genuss und das Lob der anderen.“

Auch Youtube-Backkurse sind der Renner

Tigertoertchen
Süße Krönung: Vor Weihnachten keine Angst vor Kalorien. Bild: Katrin Andrzejewski

Eine, die gerade von diesem Trend profitiert, ist die Selfmade-Meisterbäckerin Sally Özcan. Fast eine halbe Million Menschen haben ihren Youtube-Kanal „Sallys Welt“ abonniert. Und was ist dort zu sehen? Sally backt, Sally verziert. Ihren Beruf – Grundschullehrerin – hat sie an den Nagel gehängt, Werbung und eigener Onlineshop bringen genug ein. Im Oktober erscheint ihr erstes Backbuch. „Am Anfang wusste ich selbst nicht, warum das so gut ankommt“, verrät die 37-Jährige. „Ich denke, die Leute wollen einfach öfter kreativ sein. Und da ich die einzelnen Schritte in meinen Videos so einfach wie möglich erkläre, bekommen die Zuschauer Lust, es auch mal selbst auszuprobieren.“ So ist „Sallys Welt“ der Backkurs der neuen Generation – und nicht zu vergleichen mit den seit Jahrzehnten beliebten Kursen an den Volkshochschulen der Republik.

An der VHS in Mitte können Backfreunde beispielsweise lernen, wie sie den perfekten Apfelkuchen hinbekommen, an der VHS in Pankow gibt’s klassische Weihnachtsplätzchen. Fünf Unterrichtseinheiten ab 19 Euro – günstiger als die hipperen Tigertörtchen-Kurse. Allerdings müssen die VHS-Fans Messer und Geschirrhandtuch selbst mitbringen. Bei Tigertörtchen gibt’s sogar die dekorative Cupcake-Box gleich mit dazu.

Kleine Kunstwerte in Pastellfarben

Aber auch hier geht es natürlich ums Backen an sich. „Unsere Teilnehmer wollen wissen, welche Zutaten was bewirken und wie sie selbst experimentieren können“, sagt Stefan Kels von den Tigertörtchen. Aber die Backwaren sehen hier eben besonders dekorativ aus. Kleine Kunstwerke in Pastellfarben .„Das ist die größte Herausforderung“, sagt Stefan Kels. „Alle wollen das genauso schön hinkriegen wie wir Profis.“ Ziemlich ambitioniert für drei Stunden. „Wir geben die Grundtechniken mit. Aber üben müssen die Teilnehmer natürlich zuhause.“

Backen lernen!

Cupcakes & Cakepops (55 Euro)
Tigertörtchen Café, Spandauer Str. 25, Mitte (Nikolaiviertel), Tel. 67 96 90 51
www.tigertoertchen.de

Macarons (79 Euro)
Makrönchen Manufaktur, Apostel-Paulus-Str. 4, Schöneberg, Tel. 78 89 67 49
www.makroenchen-manufaktur.de

Macarons (45 Euro)
Goldhahn & Sampson, Dunckerstraße 9, Prenzlauer Berg, Tel. 43 65 96 30
www.goldhahnundsampson.de

Tortendekor (48 Euro)
Backschule Charlotte, Kaiser-Friedrich-Straße 88, Charlottenburg, Tel. 475 94 649
www.backschule-charlotte.de

Zuckerblumen (129 Euro)
AS Dreamcake, Torellstr. 6, Friedrichshain, Tel. 547 19 317
www.as-dreamcake.de

Backkurse der Berliner Volkshochschulen
www.berlin.de/

Onlinekurse von Sally Özcan
www.youtube.com/sallystortenwelt

Diese Themen könnten Sie auch interessieren