Newsletter abonnieren
Titel Bert Tischendorf
Gerade fiel in Berlin und Umgebung die erste Klappe für die zweite Staffel der RTL-Anwaltsserie “Beck is back!” mit Bert Tischendorf und Andreja Schneider in den Hauptrollen. Bild: MG RTL D / Daniela Incoron
Mein Berliner Akzent

Bert Tischendorf: „Der Rüdesheimer Platz – vor allem zum Weinfest“

Der „Berliner Akzent“ des Schauspielers Bert Tischendorf ist das Weinfest auf dem Rüdesheimer Platz. „Eine wunderbare Gelegenheit, bei einer guten Flasche Wein zu picknicken“, sagt der Schauspieler. Bis November dreht er die zweite Staffel der RTL-Serie „Beck is back“ in seiner Wahlheimat Berlin – da bleibt endlich genug Zeit für die Zoo-Besuche mit seinem kleinen Sohn.

Bert Tischendorf: „Der Rüdesheimer Platz ist ein schöner Ort – aber am gemütlichsten ist es dort während des Weinfestes. Den ganzen Sommer über bieten Winzer aus dem Landkreis Rheingau-Taunus – dem Partnerkreis des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf – ihre Weine an. Obwohl es den ,Rheingauer Weinbrunnen‘ schon seit 1967 gibt, wissen das viele Leute gar nicht. Dabei ist das ein echtes kleines Highlight im sommerlichen Berlin. Da kann man seine Picknickdecke ausbreiten, ein paar von zu Hause mitgebrachte Leckereien drauf drapieren, eine Flasche Wein beim Winzer kaufen – und genießen. Sich ganz locker hinfläzen, sich mit Freunden verabreden – wunderbar. Und wenn es doch mal regnen sollte oder das Weinfest schon vorbei ist, laden nette Lokale rund um den Platz zur Einkehr ein.

Immer wieder toll finde ich auch einen Besuch im Zoo mit meinem Sohn, der demnächst zwei Jahre alt wird. Da haben wir immer eine fest Route: Erst Tapir, Nilpferd und Lama besuchen, dann das Nashornhaus und den Streichelzoo, anschließend vorbei an Ziegen und Kaninchen zum Vogelhaus. Danach gibt’s für den Papa einen Kaffee und für Sohnemann einen ,Kindercappuccino‘ – also eine Tasse Milch. Dann ist der Vormittag schon rum und für den Kleinen ist es Zeit für den Mittagschlaf.“

Der Rheingauer Weinbrunnen hat in diesem Jahr bis zum 9. September geöffnet.

Über Bert Tischendorf:

  • 1979 in Schwerin geboren
  • 2001-2005 Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin.
  • Schon während seiner Ausbildung spielte er die Hauptrolle in der Pro7-Serie „18 – Allein unter Mädchen“ und wurde dadurch vor allem einem jüngeren Publikum bekannt.
  • Mit dem Diplom der „Ernst Busch“ in der Tasche wurde er als festes Ensemblemitglied für vier Spielzeiten am Schauspiel Frankfurt engagiert und stand unter anderem für „Die Dreigroschenoper“, „Iphigenie auf Tauris“ und „Othello“ auf der Bühne.
  • Sein Leinwanddebüt gab er 2007 neben Benno Fürmann in dem belgischen Drama „Survivre avec les loups“ unter der Regie von Véra Belmont.
  • 2011 war Bert Tischendorf in der ZDF-Verfilmung „Beate Uhse – Das Recht auf Liebe“ als Dr. Rath, ärztlicher Ratgeber von Beate Uhse (Franka Potente) zu sehen und spielte die Titelrolle in dem Quotenhit „Isenhart“. Außerdem stand er in Marc Brasses und Florian Hubers „Vom Traum zum Terror: Olympia München 1972“ in der Rolle des Olympioniken Manfred Ommer vor der Kamera. Die ARD-Dokufiction handelt von dem Attentat auf die israelischen Sportler während der Olympischen Spiele 1972.
  • In der Kinoadaption der Jugendserie „Das Haus Anubis“, die 2012 in die deutschen Kinos kam, spielte er den Ritter Roman an der Seite von Collien Ulmen-Fernandes und Fanta4-Sänger Smudo.
  • In den Folgejahren wirkte Bert Tischendorf in mehreren Fernsehproduktionen mit. So gehörte er beispielsweise von 2015 bis 2017 zum Ermittlerteam der ZDF-Serie „Letzte Spur Berlin“, übernahm darin die Rolle des Kommissars Mark Lohmann.
  • Anfang 2018 war Tischendorf in der ersten Staffel der RTL-Serie „Beck is back“ zu erleben. Er spielt darin die Titelrolle des Hannes Beck, eines alleinerziehenden Vaters von vier Kindern, der sich nach der Trennung von seiner Frau als Anwalt behaupten muss.

Noch bis November dreht Tischendorf die Folgen für die zweite Staffel der Antwaltserie „Beck is back“ – und zwar komplett in und um Berlin. Was ihn besonders freut. „So ein Dreh in der Heimat ist eine tolle Sache. Da kann ich endlich mal richtig viel Zeit mit meinem Sohn verbringen – und den Kleinen jeden Abend ins Bett bringen“, erzählt Tischendorf. „Das bedeutet für mich echte Lebensqualität.“

Voraussichtlich Anfang 2019 wird die zweite Beck-Staffel ausgestrahlt. „Und dann geht es hoffentlich gleich weiter“, sagt Bert Tischendorf. Beim Sender gebe es Überlegungen zu einer dritten und vierten Staffel.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren