Newsletter abonnieren
Titel Kracher Weihnachtsgeschenke
Bild: iStock
Weihnachten

30 Knaller-Geschenke für Weihnachten

Bart-Bürsten, Skyline-Kissen, besondere Brettspiele oder Schmuck aus Essbesteck: Diese Weihnachtsgeschenke sorgen bestimmt für Entzücken auf dem Gabentisch. Berliner Akzente stellt fünf Läden vor, die wirklich besondere Geschenke anbieten.

1) Herrliche Bart-Bürsten und scharfe Küchenmesser

„Zwei Dinge werden Sie bei uns niemals finden“, verspricht Gundula Huburg, Geschäftsführerin des Männergeschenke-Ladens Herrlich: „Socken und Krawatten. Die schenkt man doch nur, wenn einem sonst nichts mehr einfällt.“ Dagegen absolut im Kommen: Manschettenknöpfe. Als Inhaber Michael Becker den Laden vor 16 Jahren gründete, sei er dafür belächelt worden, erinnert sich Gundula Huburg. Inzwischen erlebe der Hemdsärmelschmuck ebenso seine Renaissance wie das Stofftaschentuch.

Herrlich-mitarbeiter-michael-huburg-mit-rasierpinsel-und-bartbuerste
Bild: Katrin Starke

Überhaupt würden Männer heute viel mehr Wert auf ihr Äußeres legen. Weshalb es bei Herrlich eine ganze Palette an Kosmetik- und Pflegeprodukten für den Herrn gibt – von der Rasierseife bis zum dezenten Parfüm. Und um das Gesichtshaar in Form zu bringen, helfen kleine Bartbürsten. „Die beziehen wir von einer Bürstenfabrik aus dem Schwarzwald, Familienunternehmen in dritter Generation“, informiert Herrlich-Mitarbeiter Michael Huburg.

Über die Jahre immer weiter gewachsen ist der Küchen-Bereich. Denn: „Wenn Männer kochen, dann mit der perfekten Ausstattung.“ Insbesondere auf gute Messer lege Mann viel Wert, sagt die Chefin und zeigt auf japanische Schneidwerkzeuge und die bewährten Windmühlenmesser aus Solingen.

Unser Tipp: Das Lederetui für Scheckkarten. Zwölf Plastikkärtchen passen rein, eine Metallplatte schützt davor, dass die Kreditkarte ungewollt ausgelesen wird. Hinter einem Clip finden auch Geldscheine noch genug Platz.

Herrlich Männergeschenke, Bergmannstraße in Kreuzberg,
geöffnet Mo-Fr 10.30-20 Uhr und Sa 10-20 Uhr, Telefon 784 53 95, www.herrlich-berlin.de

2) Skyline-Kissen oder Bettüberwürfe aus Holz

Designer-Lampen aus Frankreich, Tongeschirr aus Portugal, Glasvasen aus Israel: „Wir verkaufen Dinge, die uns selbst gut gefallen. Und die man nicht an jeder Ecke findet“, umschreibt Lucas Kuch das Konzept von Valuc15. Gemeinsam mit Valentin Lewandowski hat er im Juni den Concept Store in Kreuzberg eröffnet.

Lucas-kuch-von-valuc-mit-glasvase-aus-israel
Bild: Katrin Starke

Vieles haben die jungen Männer von Reisen mitgebracht. Auf der iberischen Halbinsel haben sie Keramik-Brennereien abgeklappert, in Rumänien sind sie über Flohmärkte gestreift, in Chile haben sie gewebtes Leinen entdeckt. Gerade sind die in Holland geschliffenen Buchstützen und Schneide-„Bretter“ aus pinkfarbenen türkischem Marmor eingetroffen.

Hübsche Einrichtungsgegenstände aus aller Herren Länder anzubieten, ist ein Standbein ihres Ladens. Hinzu kommen Wohn-Accessoires von Berliner Designern. Wie der aus Holzplättchen gestalteten Bettüberwurf von Elisa Strozyk. Außerdem haben Lucas und Valentin ihre eigene Kissen-Kollektion entwickelt. Aus schlichtem englischem Leinen, aber auch aus einfarbigem Cord lassen sie Kissen nähen. Bei den neuen Stoffen aus Spanien dominieren dezente Karos.

Lucas-kuch-von-valuc-mit-kissen-aus-eiger-kollektion
Bild: Katrin Starke

Unser Tipp: Ein Kissen aus flauschig-weicher Baumwolle im Skyline-Muster in verschiedenen Pastelltönen. Passt in seiner urbanen Optik perfekt in jede Berliner Wohnung.

Valuc15, Gneisenaustraße 57 in Kreuzberg, geöffnet Di-Fr 12-19 Uhr und Sa 11-15 Uhr, Telefon 030 49 96 95 35, valuc15.com

3) Brett-Spiele zum Entspannen und echte Strategiekracher

„Jeden Monat kommen zwischen 600 und 1500 neue Spiele auf den Markt“, weiß Britta Wolf. Und wenn sie irgendwo zu haben sind, dann in der Morgenwelt in Steglitz. Seit 13 Jahren führt die Literaturwissenschaftlerin mit ihrem Mann Oliver dieses kleine Paradies für alle, die ein besonderes Brettspiel suchen. Ursprünglich als Buchhandlung mit Spiele-Abteilung gestartet, zählt der Laden mittlerweile mit seinem riesigen Brettspiel-Sortiment zu den Top 5 – weltweit! 6.000 verschiedene Spiele haben die Wolfs aktuell auf Lager, insgesamt rund 65.000 Produkte rund ums Spielen – von Star-Wars-Figuren bis zu Bildbänden zur Fantasy-Fernsehserie „Games of Thrones“. Von Quintetten oder Würfelspielen für fünf Euro bis zu limitierten Brettspiel-Editionen mit Figuren aus Zinn oder Holz für 600 Euro reicht die Palette.

Morgenwelt-oliver-und-britta Wolf
Bild: Katrin Starke

Selbst Nischenprodukte, von denen nur 50 Exemplare in ganz Europa auf den Markt kommen, sind im Steglitzer Fachgeschäft zu haben. Der Trend gehe zu Exit-Spielen, „bei denen man gemeinsam Abenteuer besteht“, sagt Britta Wolf.

Unser Tipp: „Azul“, Spiel des Jahres 2018. Bei dem taktischen Legespiel geht es darum, die Wände des Palasts von Manuel I. mit Keramikfliesen zu verzieren. Nur müssen die „Azule-jos“ auch zur rechten Zeit und in der richtigen Anzahl geliefert werden. Erinnert an Mahjong, hoher Wiederspielwert.

Buchhandlung und Spielefachhandel Morgenwelt, Markelstraße 56 in Steglitz,
geöffnet Mo-Sa 12-20 Uhr, Telefon 030 79 70 96 46, www.morgenwelt.org

4) Sicherheitsgurt über der Schulter und Löffel am Finger

Nicht jeder Kunsthandwerker kann (oder will) sich einen eigenen Laden leisten. Seit fünf Jahren bietet Carsten Schirrmeister Kreativen aus ganz Deutschland eine Plattform. Für ein paar Monate oder dauerhaft können sie in seinem Pop-Up Label Shop „Vielfach Berlin“ in Kreuzberg ein Regalfach oder ein paar Quadratmeter Verkaufsfläche mieten. „Angefangen habe ich mit fünf Labels, jetzt sind es 105.“ Voraussetzung, um im Kreativkaufhaus einen Platz zu bekommen: Die Stücke müssen in Deutschland gefertigt und von Hand gemacht sein. „Am liebsten sind mir Unikate.“

Schmuck-aus-essbesteck-bei-vielfach-berlin
Bild: Katrin Starke

Wie die Schmuckstücke aus früherem Essbesteck von Gerbera Deeg. Löffel werden da zu Kettenanhängern gehämmert, silberne Gabeln zu Armreifen gebogen, die Stiele von Kaffeelöffeln zu Ringen geformt. Ein zweites Leben führen auch viele der Taschen im Shop. Im ersten Leben waren sie Postsäcke, Lkw-Planen, Fahrradschläuche oder Luftmatratzen aus DDR-Beständen. Basis der Fairbag-Taschen sind Drucktücher: „Das ist ein Zwischenträger im Offsetdruck, mit dem die Farbe von der Druckplatte aufs Papier übertragen wird.“

Nicht die einzigen Upcycling-Produkte: „Zerstalter“ Bernhard Zarneckow baut aus Heizlüftern oder einem Klapptoaster Lautsprecher fürs Smartphone. „Bei Touristen aus Japan kommen die aus Stadtplan- oder Notenblättern gebastelten Engel gut an“, erzählt Schirrmeister.

Carsten-schirrmeister-von-vielfach-berlin-mit-fairbag-tasche-und-platebag
Bild: Katrin Starke

Unser Tipp: Eine Nummernschildtasche der Brandenburger Designerin Jannett Mallon. Die Platebags aus echtem Leder mit original Motorrad- oder Autokennzeichen und Sicherheitsgurt als Trageriemen gibt es auf Bestellung mit Wunschprägung.

Vielfach Berlin. Das Kreativkaufhaus, Zimmerstraße 11 in Kreuzberg,
geöffnet Mo-Sa 10.30-18 Uhr, Telefon 030 91 48 46 78, www.geschenke-berlin.com

5) Dart-Äxte und andere „Helferlein für den Alltag“

„Wäre ich eine Frau, würde ich dieses Kleid jeden Tag tragen“, schwärmt Gerhard Muthenthaler und lässt den Baumwollstoff durch seine Hände gleiten. Eine Art Schlauch mit Einnähern. Seit einem Jahr verkaufen Muthenthaler und Kompagnon Marijan Jordan in ihrem Erfinderladen in Prenzlauer Berg auch Kleidung. Klamotten als Erfindung? Muthenthaler nickt. Das Textil sei nicht nur ein Wendekleid – grellrot auf der einen, dezent schwarz auf der anderen Seite. „Man kann es als langes oder kurzes Kleid tragen, als Pulli mit viel Futter am Kragen, als Shirt mit Kapuze.“

Erfinderladen
Bild: Katrin Starke

300 Produkte präsentieren Muthenthaler und Jordan in ihrem Laden – vom Huckepackgurt, mit dem der Nachwuchs sicher auf Papas Schultern sitzt, bis zum „Sockenkuss“-Magneten, der verhindert, dass nur ein einzelner Strumpf aus der Waschmaschine kommt. Die beiden Männer sind eigentlich Erfinder-Berater. „Wir kümmern uns darum, dass aus Ideen Produkte werden“, sagt Jordan. „Was hier im Geschäft landet, das kann sich beweisen.“

Ihr Laden sei eine Art „Testmarkt für viele kleine Helferlein für den Alltag“. Nicht alles aus dem Sortiment stammt allerdings von Erfindern, die Muthenthaler und Jordan betreuen. Ein Dauerbrenner sei der „AvoSeedo“ – ein Schiffchen aus Plastik, in dem ein Avocadokern im Wasser keimen kann, damit ein neues Bäumchen daraus erwächst.

Unser Tipp: Ein Dartspiel eines schwedischen Erfinders, bei dem statt Pfeilen kleine handgeschmiedete Äxte auf die Holzscheibe geworfen werden. „Ein echtes Männergeschenk“, sagt Jordan.

Erfinderladen, Lychener Straße 8 in Prenzlauer Berg, geöffnet Mo-Sa 11–20 Uhr, Telefon 030 54 71 33 06, erfinderladen-berlin.de

Diese Themen könnten Sie auch interessieren