Newsletter abonnieren
Titel Bauhaus
Sitzende mit Bühnenmaske von Oskar Schlemmer im Stahlrohrsessel von Marcel Breuer. Bild: Erich Consemüller, um 1926, Bauhaus-Archiv Berlin, © Dr. Stephan Consemüller
100 Jahre Bauhaus

Eine Bewegung, die Berlin immer noch bewegt

Berlin ist eine Stadt des Bauhauses. Hier hat der weltberühmte Architektur-Stil nicht nur viele markante Bauwerke geschaffen – die Stadt ist im Themenjahr zum 100-jährigen Jubiläum voller Veranstaltungen und Bauhaus-Orte. Warum das Bauhaus auch 100 Jahre später noch so begeistert und fasziniert.

D

as Bauhaus ist ein bedeutender Teil der deutschen Kultur-Geschichte. Es war Ideenschule und Experimentierfeld. Als größter nicht-staatlicher Kulturförderer in Deutschland unterstützt die Sparkassen-Finanzgruppe vielfältige Veranstaltungen in ganz Deutschland. Hier ein Überblick.

Vielfältige Veranstaltungen in Berlin zum 100. Bauhaus-Jahr

Die Palette reicht von Ausstellungen über Stadt-Touren bis hin zu kulinarischen Menüs. Ausstellungen wie „original bauhaus“, „bauhaus imaginista“ oder „Bauhaus und die Fotografie“ stellen das Bauhaus sowohl künstlerisch als auch thematisch vor. Der Höhepunkt wird im Sommer folgen: die sommerliche bauhauswoche vereint Schaufenster-Ausstellungen in der ganzen Stadt sowie ein gläsernes Festival-Zentrum auf dem Ernst-Reuter-Platz.

Die Idee: das Bauhaus soll Menschen auf diese Weise völlig kostenlos zugänglich sein.

Bauhaus Geschichte: 1919 in Weimar von Walter Gropius gegründet. 1925 Umzug nach Dessau auf politischen Druck hin. 1932 wird das Bauhaus als private Einrichtung nach Berlin verlegt und 1933 von den Nationalsozialisten zur Selbstauslösung gezwungen.

Warum das Bauhaus so gefeiert wird

  • 1919 in Weimar gegründet als umfangreiche Kunstschule für Architektur, Malerei, Grafik, Fotografie und Tanz.
  • Das Bauhaus gilt heute als wichtiger Wegbereiter für die Architektur-Moderne und ist national wie international sehr anerkannt. Die wichtigsten Orte der Bauhaus-Städte Berlin, Dessau und Weimar zählen zum UNESCO-Kulturerbe.
  • Die Design-Schule läutete damit eine „Globalisierung des Geschmacks“ ein, sprich: eine grenzüberschreitende Herangehensweise an Gestaltung und Architektur
Brandt-tee-extrakt
Marianne Brandt, Tee-Extraktkännchen (MT 49), 1924, / Bauhaus-Archiv Berlin. Bild: Gunter Lepkowski / © VG Bild-Kunst Bonn 2019
  • Mit dem Bauhaus begann in der deutschen Kunstgeschichte die serielle Herstellung von künstlerischen Gegenständen. Somit nahmen die Bauhäusler das moderne deutsche Industrie-Design vorweg.
  • Der „Freischwinger“ ist hierfür wohl das beste Beispiel: Ein bequemer und formschöner Stuhl von Marcel Breuer, Mart Stramm und Ludwig Mies van der Rohe.
  • Das Bauhaus ist aber keine reine Gestaltungsidee: die Gründer wollten nichts weniger als die Zukunft des Bauens und damit die Zukunft der Gesellschaft neu denken. Diese stark links-orientierte gesellschaftskritische Haltung war schließlich der Grund, warum die Architektur-Schule 1933 von den Nationalsozialisten aufgelöst wurde.

Fünf Ausstellungen: Unsere Tipps

Takehiko Mizutani
Aus der Ausstellung bauhaus imaginista: Takehiko Mizutani Studie zum Simultankontrast (Unterricht Josef Albers), 1927 Gouache auf Karton 80.4 × 55 cm Bauhaus-Archiv Berlin
  • bau1haus: nur noch bis 24. März zeigt das Willy-Brandt-Haus die fotografischen Spuren des Bauhauses in aller Welt. Der Berliner Fotograf Jean Molitor hält das Erbe des Bauhauses in ästhetischen Fotos fest.
  • Bauhaus imaginista, bis 10. Juni 2019 im Haus der Kulturen der Welt: Die Ausstellung ist gleichzeitig ein Forschungsprojekt, das sich intensiv mit dem internationalen Wirken des Bauhauses beschäftigt. Sie versteht sich als ausstellendes Resümee dieser Forschungsarbeit.
  • Bauhaus und Fotografie: vom 12. April bis Ende August 2019 zeigt das Museum für Fotografie in Berlin die Ausstellung, die sich mit der Foto-Avantgarde der 1930er und der zeitgenössischen Kunst beschäftigt. Mehr als 200 Werke von Künstlern wie Florence Henri, Vivianne Sassen und Douglas Gordon sind hier zu sehen.
  • bauhauswoche, 31. August bis 8. September 2019, auf Besucher warten im gesamten Stadtraum viele Aktionen wie kulinarische Highlights, sportliche Events und Schaufenster-Ausstellungen in ausgewählten Geschäften. Auf Berliner Flachdächern können Interessierte Yoga und Morgengymnastik machen und so Körper und Geist „mit der Architekturmoderne in Einklang bringen“, verspricht visit Berlin.
  • Original bauhaus: Die Berlinische Galerie und das Bauhaus-Archiv (das derzeit wegen Umbau geschlossen ist) zeigen ab dem 6. September die Unterschiede zwischen Original und Kopie des Bauhauses. Außerdem werden die Unterschiede zwischen Unikat und Serie im Kontext Bauhaus beleuchtet.

Noch mehr Veranstaltungen finden Sie auf der Seite von visitberlin.

Kulinarisches

Ein schönes Highlight ist das kulinarische Erfahren des Bauhauses: So können Berliner in Restaurants und Imbissen auf der Kantstraße und der Potsdamer Straße spezielle Bauhaus-Menüs speisen. Wie diese genau aussehen, kann hier leider noch nicht berichtet werden.

Stadt-Touren

In unserer Serie „Stadt-Touren – Wir zeigen euch die Stadt empfehlen wir Ihnen die Bauhaus-Tour von art:berlin. Mehr dazu hier in unserer Reportage. Aktuell bietet art:berlin zwei spannende Bauhaus-Führungen an:

Bauhaus-archiv
Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, 2015, Walter Gropius, Alex Cvijanovic und Hans Bandel. Bild: Markus Hawlik
  1. Design in Charlottenburg: Produktgestaltung vom Bauhaus bis heute. Wie macht man seit dem Bauhaus Licht? Das Auto des 21. Jahrhunderts – wie sähe es für Gropius aus?
  2. Design um die Potsdamer Straße: Bauhausgeschichte und ihre Auswirkungen im Kiez. Wie Designer heute ihre Verbindung zu den Grundlagen moderner Produktgestaltung ästhetisch und ökonomisch definieren, wollen wir anhand ihrer Originale in Ateliers und Geschäften erkunden.
Muenze-100-jahre-bauhaus
Bild: Bundesverwaltungsamt

Gedenkmünze „100 Jahre Bauhaus“

Die Bundesregierung hat zum 100-jährigen Bestehen des Bauhauses eine Gedenkmünze aus Sterling-Silber zum Nennwert von 20 Euro prägen lassen. Interessenten können die Münze über die Berliner Sparkasse beziehen. Die Sammlermünze wird ab dem 19. März in folgenden Filialen erhältlich sein:

  • Urbanstraße 72, 10967 Berlin (Neukölln)
  • Turmstraße 33, 10551 Berlin (Moabit)
  • Alexanderplatz 2, 10178 Berlin (Mitte)
  • Schloßstr. 35, 12163 Berlin (Steglitz)

Mehr zur besonderen Sammler-Münze und ihrem Berliner Designer erfahren Sie hier in unserer Meldung: 20-Euro-Gedenkmünze „100 Jahre Bauhaus.

Vier wichtige Bauhaus-Prinzipien:

  1. Form follows function: Die Form folgt der Funktion, orientiert sich also an dessen Funktion. Das Schöne sollte für das Bauhaus immer auch praktisch sein.
  2. Geometrische Formen: Einen tatsächlich einheitlichen Bauhaus-Stil gibt es nicht. Er ist so vielfältig wie die Künstler, die ihn schufen. Aber es gibt Gemeinsamkeiten: die häufig gewählte Würfel-Form ist eine davon, überdies die Flachdächer bei den Gebäuden und die Glasfassaden.
Neue Nationalgalerie
Die Neue Nationalgalerie in Berlin von Mies van der Rohe. Bild: Shutterstock
  1. Moderne Materialien: Die Bauhaus-Designer entwarfen auch Möbel häufig in geometrischen Formen und wählten hierfür modernste Materialien: Stahlrohr, Chrom und Aluminium
  2. Vorherrschende Farben: Neben Schwarz und Weiß waren dies vor allem die Grundfarben Rot, Blau und Gelb

Bauhaus in Weimar und Dessau

Die Bauhaus-Städte Weimar und Dessau haben ebenfalls ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm. Zu den Highlights gehören:

Bauhaus Dessau
Bauhaus Dessau. Bild: Shutterstock

Weitere Veranstaltungen finden Sie auf der zentralen Internetseite zum Bauhaus-Jubiläum: www.bauhaus100.de/programm

Die Zukunft des Bauhauses

Mancher Berliner ärgert sich, dass ausgerechnet im Jubiläums-Jahr das Bauhaus Archiv wegen Umbau geschlossen bleibt. Das Gebäude wird umfangreich denkmalsgeschützt modernisiert. Doch das Warten lohnt: voraussichtlich 2021 öffnet das Archiv mit einem komplett neuen Museumsanbau, so zum Beispiel mit einem spektakulären Glas-Turm, im neuen Glanz.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren