Newsletter abonnieren
Title Weihnachtsfeiern
Bild: iStock
Weihnachtsfeiern

Action im Advent

Domino-Lego, Büro-Golfen oder Kollegen-Entführungen: Für ihre Weihnachtsfeiern lassen sich Firmen auch dieses Jahr spannende Events einfallen. So sollen sich Mitarbeiter neu kennen lernen – und für ein hartes Arbeitsjahr entschädigt werden.

D

ie letzten Mitarbeiter sitzen noch an ihren Rechnern, hier und da erklingt der sonore Windows-Abschiedstusch beim Runterfahren – dann kann die besondere Weihnachtsfeier beginnen. Patrick Havenstein von der Berliner Agentur Teamgeist würfelt die Belegschaft erstmal wild durcheinander und bildet neue Kleingruppen. „Es sollen Leute zusammenkommen, die sonst keine Zeit miteinander verbringen“, erklärt der ausgebildete Coach und Geschäftsführer.

Domino-Lego würfelt auch die Belegschaft neu zusammen. Bild: Teamgeist.com

Domino-Lego steht auf dem Programm der Weihnachtsfeier und daraus leitet Havenstein sein Konzept ab. Er fordert die Teilnehmer auf, drei große Weihnachts-Wünsche zu formulieren und diese spielerisch umzusetzen. Jeweils fünf Personen gruppieren sich um Tische, um ihre Wünsche mit Hilfe der dort wartenden prall gefüllten Kisten voll bunter Legos spielerisch zu gestalten. So entstehen im ersten Teil des Events Knusperhäuschen und Weihnachtsmänner oder auch Palmen, Stadien und schneebedeckte Wälder aus Lego. Während die Wünsche in Legoform Gestalt annehmen erfahren die Kleinteams mehr über einander.

Der Markt für außergewöhnliche Weihnachtsfeiern boomt. Kaum verliert die Sommersonne an Kraft, beginnt in Event-Agenturen bereits die Arbeit an neuen Ideen und Konzepten. Denn Weihnachten ist der perfekte Moment für Vorgesetzte, um Danke für ein fleißiges Jahr zu sagen, dem Team etwas für die vielen Überstunden zurück zu geben – und dieses nicht zuletzt auf die kommenden Aufgaben einzustimmen.

Unsere Teamevents sind eine Führung in eine Zauberwelt, bei der wir alle Beteiligten mitnehmen wollen. Patrick Havenstein, Teamgeist

Positive Anspannung, kollektive Vorfreude

Zurück zum Domino-Lego: Im zweiten Teil des Events verbindet ein Domino alle Tische im Raum und somit die einzelnen Kleingruppen wieder zu einem Ganzen. Teamgeist-Coach Havenstein fährt währenddessen langsam die bisher im Hintergrund dudelnde Musik hoch und steigert so die positive Anspannung im Raum hin zu einer kollektiven Vorfreude. Schließlich sollen die Wünsche, die per Domino auf den Weg gen Weihnachtsmann gebracht werden, in Erfüllung gehen. Diesen Moment erlebe die Gruppe gemeinsam als Höhepunkt und nehme diesen als erfolgreich abgeschlossenes Projekt mit zurück in den Alltag der Arbeitswelt, sagt der Event-Spezialist später. Seine Team-Events beschreibt er als Führung in eine Zauberwelt, bei der er versucht, alle Beteiligten mitzunehmen.

Mitarbeiter können ihre Wünsche in Lego-Form auf den Tisch bringen. Bild: Teamgeist.com

Ein weiteres Angebot, damit sich Belegschaften besser kennen lernen: Büro-Golfen. Die Agentur nutzt den Trendsport Golf als Aufhänger, um Firmen die Möglichkeit zu geben, eigene Räumlichkeiten neu zu erschließen und den Kollegen mal in einem ganz anderen Zusammenhang zu begegnen. Über Stufen hinweg, um Stühle, Wartesessel und Schreibtische herum verwandeln sich Büros in riesige Spielwiesen. Hier müssen Hindernisse mit Weitsicht und Geschick überbrückt werden. In den kleinen Teams verwischen Hierarchien und verlaufen völlig neue Kommunikationsebenen.

Ganz neu im Portfolio der vergnüglichen Gruppenaktivitäten ist die Arbeit mit Kapla-Steinen. Diese aus Pinienholz gefertigten Holzplättchen eignen sich hervorragend, um Gebäudemodelle und daraus ganz neue Welten zu erschaffen.

Entführten Kollegen befreien

Letztlich steht Belegschaften offen, wie sie die Planungen der Weihnachtsfeier angehen, Agenturen wie Teamgeist aber auch die Agentur Timebandits sind Spezialisten dafür und kümmern sich um die Logistik.

Die erfordert oft mehr als das, was einzelne Mitarbeiter leisten können, wenn etwa beim Timebandits-„Weihnachtsadventure“ Kollegen durch Berlin hetzen oder für einen „Weihnachtsfilm“ ein entführter Kollege mit krimiartiger Detektivarbeit befreit werden muss, ehe das verdiente Weihnachtsessen wartet. Für dieses besondere Essen bieten sehr viele Restaurants spezielle Menüs, die auch kulinarisch in neue Welten entführen.

Weihnachtssingen im Stadion

Noch ehe im Restaurant der gedeckte Tisch wartet, hat sich bei mancher Bürogemeinschaft der gemeinsame Ausflug zum größten Laien-Weihnachtschor der Stadt als festes Ritual etabliert. Eine besondere Weihnachtsaktivität findet ihren Ursprung in Köpenick. Dort versammeln sich kurz vor Weihnachten Tausende in der Alten Försterei. Nicht etwa ein Fußballspiel des ambitionierten Union Berlin lockt die Scharen an. Dick eingepackt, eine Kerze in der Hand und ganz häufig mit einer rot-weißen Bommelmütze auf dem Kopf, trotzen nicht nur Fans der „Eisernen“ der Kälte und stimmen sich fröhlich am 23. Dezember *beim traditionellen „Weihnachtssingen*“ auf das Fest ein.

Business Frau Singen
Immer beliebter wird auch das Weihnachtssingen in der Alten Försterei. Bild: Shutterstock

Initiiert vom Fanclub „Alt-Unioner“, die einst 2003 als erste mit Freunden auf Höhe der Mittellinie sangen, wuchs der bunte Chor über die Jahre rasant an und fand Nachahmer in anderen Städten. So sangen vergangenes Jahr auch im Kölner Rheinenergiestadion über 30.000 Fußball-Weihnachtsfans gemeinsam. Ob dort allerdings auch der Pressesprecher mit den Eltern ein Bläsertrio bildet und musikalisch mit einstimmt, wie es bei Union Berlin Christian Arbeit tut, ist nicht überliefert.

Um der wachsenden Beliebtheit Rechnung zu tragen, müssen seit zwei Jahren sogar Tickets verkauft werden, um enttäuschte Gesichter vor den Stadiontoren zu verhindern.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren