Newsletter abonnieren
Titel 39 Prozent
Bild: Christoph Schieder mit Material von Shutterstock
Zahl des Monats

39

Prozent der berufstätigen Personen in Deutschland setzen sich als persönliches Karriereziel, 2020 mehr Gehalt zu bekommen.

G

eld spielt nach wie vor für deutsche Arbeitnehmer eine zentrale Rolle. Das ergibt eine Umfrage unter 1030 Beschäftigten der ManPowerGroup in ganz Deutschland.
Demnach haben sich 39 Prozent der Befragten als persönliches Karriereziel gesetzt, im Jahr 2020 mehr Gehalt zu verdienen.

Statt mehr Gehalt lieber mehr Wertschätzung für die Arbeit

Trotzdem spielt der Wunsch nach mehr Geld eine nicht mehr ganz so zentrale Rolle. 2019 wünschten sich noch 46 Prozent der Deutschen eine Gehaltserhöhung, 2018 waren es sogar noch 48 Prozent.
24 Prozent der Befragten wünschten sich mehr Wertschätzung ihrer Arbeit, 19 Prozent haben als Ziel, sich ihre Arbeitszeit besser selbst einteilen zu können. Diese beiden Zahlen haben sich im Vergleich zum Vorjahr nicht geändert.

Wunsch nach Trennung von Beruf- und Privatleben geht zurück

Ebenfalls gefragt wurde in der Studie, welche beruflichen Vorsätze sich die Beschäftigten für 2020 vornehmen. 31 Prozent wollen nach Feierabend besser abschalten. 2019 hatten noch 37 Prozent diesen Vorsatz. Ebenfalls gesunken – von 29 auf 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – ist der Vorsatz, sich berufliche Vorfälle oder Probleme zu Herzen zu nehmen.

Mehr über die Studie „Karriereziele 2020“ lesen Sie hier >>

Diese Themen könnten Sie auch interessieren