Newsletter abonnieren
Titel Job-messen
Bild: IfT GmbH
Job & Karriere

Jobmessen in Berlin: Die besten Tipps für den Messebesuch

Im Frühling finden in Berlin wieder viele Job- und Ausbildungsmessen statt. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Kontaktmessen in Berlin. Wie Sie richtig punkten – und, was Sie unbedingt verhindern sollten.

J

obmessen sind beliebt, der face-to-face-Kontakt macht sie vor allem für Bewerber attraktiv. Messebesucher können mit allen Sinnen erkennen, welchen Eindruck die Firmen machen, bei denen sie sich bewerben wollen. Diese Möglichkeit bieten Stellenanzeigen in Zeitungen oder Internetseiten der Unternehmen nicht. Schließlich kommen Bewerber auf einer Jobmesse mit Firmenvertretern ins Gespräch und erfahren Details über Unternehmen, die sie übers Internet nie herausbekommen hätten. In Zeiten von Online- und Social-Media-Bewerbungen ist ein persönlicher Kontakt von Mensch zu Mensch auf der Jobsuche oft Gold wert.

Der aktuelle Trend bei Karrieremessen geht zur Spezialisierung. Immer mehr Events fokussieren sich dabei auf bestimmte Branchen. So richtet sich etwa die connecticum an Studierende und Absolventen aus den Bereichen Informatik, Ingenieur­wissenschaften und Wirtschaftswissenschaften.

Broschueren Vocatium
Nutzen Sie Vorabinformationen, um zu glänzen. Bild: ifT GmbH

Besuch auf der Jobmesse: 3 Tipps für die perfekte Vorbereitung

1. Gründlich recherchieren

Lesen Sie vor der Messe ausführlich die Veranstalterinformationen! Verschaffen Sie sich auch einen Überblick über die Branchen und Firmen. Angesichts der Vielzahl der Aussteller empfiehlt es sich, eine Liste mit jenen Firmen zu erstellen, die Sie unbedingt kontaktieren wollen und sich über diese Unternehmen gründlich zu informieren.

2. Vorher Termine vereinbaren

Viele Messen und Aussteller bieten sogar die Möglichkeit, bereits vorab einen Termin für ein erstes Kennlern-Gespräch zu vereinbaren. Dieses Angebot sollten Besucher wahrnehmen, die sich bei einem Unternehmen vorstellen wollen. Um nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen, gilt es, sich vorab zu informieren und mit gezielten Fragen in das Gespräch zu gehen.

3. Vorabinformationen nutzen

Optimal bereiten sich Besucher dann vor, wenn sie die Vorabinformationen des Veranstalters nutzen. Angeboten werden zum Beispiel auch Warm-up-Wochen. Dort können die Teilnehmer schon im Vorfeld ihren Lebenslauf optimieren oder das Gespräch mit Unternehmen üben.

Jobmesse Einstieg 2
Wissen Sie genau, was Sie von den Firmen wollen. Dann wird es auch nicht peinlich. Bild: Einstieg Berlin

Tipps für den Besuch der Jobmesse in Berlin

1. Angemessene Kleidung

Wer auf einer Jobmesse Erfolg haben will, muss übrigens nicht unbedingt Anzug oder Kostüm tragen. Am besten ist es, in dem Outfit zu erscheinen, in dem sich auch die Unternehmensvertreter kleiden. Wer im Bereich Finanzen arbeiten will, sollte also einen Anzug tragen. Ingenieure können sich dagegen etwas lockerer anziehen. Auf keinen Fall sollten Studierende auf einer Messe so herumlaufen, als wenn sie gerade aus dem Fitnessstudio oder von der Kletterwand kommen.

2. Lebenslauf vorzeigen

Häufig wollen die Unternehmen gar keine vollständigen Bewerbungsunterlagen haben. Gut ist, einen kurzen Lebenslauf dabei zu haben, dem Sie dem Firmenvertreter im Gespräch zeigen können. Dies gilt nicht nur für im Vorfeld terminierte Gespräche.

3. Kontaktdaten sammeln und behalten

Messebesucher sollten sich Namen und Funktion Ihrer Gesprächspartner notieren. Auch Kontaktdaten sind eine gute Idee. Vor einer Bewerbung kann der Gesprächspartner nochmals kontaktiert werden, oder der Bewerber bezieht sich direkt auf das Messegespräch.

4. Offen für Unerwartetes sein

Auf einer Messe sollten die Besucher ihre Chancen nutzen. Und das bedeutet auch, die Augen aufzuhalten für interessante Firmenkontakte, die sich zufällig ergeben. Seien Sie offen für Neues und entdecken Sie auch Unternehmen, die Sie vorher gar nicht auf dem Schirm hatten.

Jobmesse Einstieg
Geht auch ein T-Shirt? Hier kommt es auf die Branche an. Bild: Einstieg Berlin

Diese 5 Dinge sollten Sie auf einer Jobmesse vermeiden

1. Unvorbereitet hingehen

Nicht auf jeder Messe sind alle Branchen vertreten. Deshalb sollten Jobsuchende auch nicht einfach irgendeine Messe besuchen, sondern nur eine Veranstaltung, die zum eigenen Profil und der angestrebten Branche passt. Informieren Sie sich vorher genau über die Jobmesse und ihre Aussteller. Dann werden Sie auch nicht enttäuscht.

2. Peinliche Fragen stellen

Peinlich wird es an Messeständen meist dann, wenn Jobsuchende uninformiert sind und keinen blassen Dunst von dem Unternehmen haben, das sie gerade ansprechen. Stellen Sie den Firmen keine Fragen wie zum Beispiel ‘Was empfehlen Sie mir?’, sondern machen Sie sich selbst Gedanken. Wer selbst genau weiß, was er von den Firmen will, kommt am besten an. Besucher sollten sich auch daher bereits vorab die Website des Unternehmens angeschaut haben.

3. Auf den letzten Drücker

Wer auf die Schnelle einen Job braucht, ist bei einer Jobmesse nicht an der richtigen Adresse. Viel besser ist es, langfristig seine Bewerbungsstrategie zu planen und dafür diese Events zu nutzen.

4. Ungeduld zeigen

Viele Besucher haben ihre Ausbildung oder ihr Studium schon beendet. Die Jobsuchenden würden lieber heute als morgen eine passende Stellung antreten. Diese Haltung ist grundsätzlich positiv. Allerdings sollten Sie nicht davon ausgehen, dass Sie am Messestand eine Zusage erhalten. Erstens geht es hier ums Kennenlernen, zweitens sind selten die Personaler anzutreffen.

5. Nicht nur Werbegeschenke abstauben

Wer nur auf eine Messe geht, weil es dort kostenlos Kugelschreiber, Blöcke und andere Werbematerialien gibt, macht keinen guten Eindruck.

Vortragsprogramm Stuzubi Berlin
Vortragsprogramm auf der Stuzubi Berlin. Bild: Stuzubi

Nach der Jobmesse: Wie verhalte ich mich richtig?

1. Informationen verarbeiten

Bestenfalls verlässt der Teilnehmer die Messe mit einem proppenvollen Notizblock. Dieser sollte nicht tagelang unberührt liegen bleiben, sondern aufgearbeitet werden. Welche interessante Unternehmen bleiben spannende Arbeitgeber, welche sind es durch den Messebesuch geworden?

2. Negativ-Erfahrungen nicht überbewerten

Der erste Eindruck ist wichtig, sollte aber nicht überbewertet werden. Vor allem sollte ein Unternehmen nicht als potenzieller Arbeitgeber abgeschrieben werden, weil einzelne Standmitarbeiter unfreundlich waren.

3. Kontakt und Bewerbung

Spätestens bei einer Bewerbung kann der Gesprächspartner noch einmal kontaktiert werden. Der Bezug auf ein Gespräch oder eine Person ist ein guter Einstieg für die Bewerbung.

Jobmessen in Berlin: Die wichtigsten Termine für Schüler, Abiturienten, Studenten und Berufstätige

Bildungsmessen speziell für Schüler und Abiturienten

Stuzubi
29. Februar 2020
Für Schüler bzw. was kann ich nach der Schule alles machen
Eintritt: frei
Mercure Hotel MOA
www.stuzubi.de

Mehr

Jobmessen auch für Berufstätige

5. Jobmesse Berlin
28. März 2020, 10 – 16 Uhr
alle
Eintritt: frei
Olympiastadion Berlin
www.jobmesse.berlin

Mehr

Job- und Bildungsmessen Herbst 2020 (Vorschau)

Vocatium II
23./24. September 2020
8:30 bis 14:45 Uhr
Eintritt: frei
Arena Berlin
https://www.vocatium.de/fachmessen/vocatium-berlin-ii-2020

Mehr

Karriere bei der Berliner Sparkasse

Die Berliner Sparkasse ist einer der größten Ausbilder und Arbeitgeber Berlins. Azubis und Dualstudierende informieren persönlich auf vielen der angegebenen Messen.
Lesen Sie zur Ausbildung bei der Berliner Sparkasse unseren Artikel „Dein Job, so vielfältig wie du“ .

Diese Themen könnten Sie auch interessieren