Titel2 Urlaubstipps 692
Bild: shutterstock
Friedvolle Ferien

Tipps für Paare, Alleinreisende und Familien

Jeder fünfte Deutsche kann im Urlaub nicht richtig abschalten. Hinzu kommen in der freien Zeit häufig noch Konflikte mit dem Partner oder den Kindern. Mit ein paar einfachen Strategien lässt sich Urlaubsstress vermeiden.

I

m Urlaub hat Patrick Hundt alle Freiheiten. Er kann einen Tag lang nur im Café sitzen und ein Buch lesen, er könnte aber auch auf einen Vulkan steigen – ohne das mit jemanden abzustimmen. Denn der 32-Jährige ist seit 2008 überzeugter Single-Reisender . „Die Entscheidungsfreiheit, die alleine unterwegs zu sein mit sich bringt, fühlt sich toll an und eröffnet mir neue Perspektiven – aufs Land, auf fremde Menschen und auf mich selbst.“

Gelassenheit mit an den Arbeitsplatz nehmen

Ob Südafrika, Costa Rica oder Indonesien: Seine Weltreisen sind längst nicht mehr nur privates Vergnügen, sondern mittlerweile Berufung. In seinem Reiseblog 101 Places lässt Patrick Hundt andere an seinen Soloreisen teilhaben. Während seiner Trips lernt er jedoch nicht nur fremde Länder und Kulturen kennen, sondern auch viel über sich selbst: über eigene Hemmnisse oder den „persönlichen Geduldsfaden“ – und darüber, welche Momente ihn wirklich entspannen.

Familie Flughafen
Gerade für Familien gilt auf Reisen: eine gute Organisation bringt die beste Entspannung. Bild: shutterstock

Alleinreisen kann zum Abenteuer werden, an dessen Ende man über sich hinausgewachsen ist. Wer als Backpacker in einem Bus voller Einheimischer und Haustiere sitzt, gewinnt an Stress-Resistenz. Wer eine komplette Route von Bangkok in Thailand nach Rangun in Myanmar organisiert hat, wird auch im Job gut Projekte organisieren können. „Sich darüber zu ärgern, dass Busse nicht nach Fahrplan fahren oder der Service in Restaurants nach anderen Regeln läuft, bringt einen nicht weiter“, sagt Patrick Hundt und rät dazu, ein Stück Gelassenheit aus dem Urlaub mit an den Arbeitsplatz zu nehmen und in den Alltag zu integrieren. Das helfe, um mit überraschenden Situationen im Job besser umzugehen.

Jeder erholt sich anders

Doch Urlaub dient nicht nur der Erweiterung der Soft Skills, sondern in erster Linie der Erholung. Laut einer Forsa-Umfrage für den DAK-Urlaubsreport 2013 schafft es allerdings jeder Fünfte nicht, im Urlaub komplett von der Arbeit abzuschalten. „Pausen sorgen dafür, dass der negative Stress, der sich im Alltag aufbaut, wieder zurück geht“, sagt Jürgen Kagelmann, Tourismuspsychologe und Reisejournalist. „Ob ich mich in meiner freien Zeit, zu der neben dem Urlaub auch Mittagspausen oder das Wochenende zählen, wirklich erhole, hängt allerdings vor allem von mir ab.“

Kind Auf Reisen Hat Die Schnauze Voll
Quengelige Kinder lassen sich mit ein paar einfachen Tipps beruhigen. Bild: shutterstock

Denn was als erholsam wahrgenommen wird, ist höchst individuell: Während dem einen einsame Bergwanderungen gut tun, gibt es für den anderen nichts Schöneres als den Strandurlaub mit der Familie, den Städtetrip mit Freunden oder den Segeltörn mit dem Partner.

Damit die Erholung bei Reisen zu zweit gelingt, sollten sich die Reisepartner vorab über ihre Wünsche verständigen. Jürgen Kagelmann rät Paaren und Familien zu einem einfachen Trick – zu einer Liste, auf der steht, was jeder gern im gemeinsamen Urlaub erleben möchte. Anschließend vergleichen alle ihre Wünsche.

Zeit fürs Packen nehmen

„Sie werden überrascht sein, wie unterschiedlich die Vorstellungen sind“, sagt Kagelmann. „Aber durch vorab geschlossene Kompromisse lassen sich Stress und Frust vermeiden.“ Denn Reisen beinhaltet immer auch einen Widerspruch in sich: „Wir verbringen in unserem Urlaub mehr Zeit mit unseren Liebsten als gewöhnlich, gleichzeitig haben wir den Anspruch, uns weniger oder gar nicht zu streiten.“

Damit das gelingt, hilft es, spontan zu bleiben und den Urlaub nicht komplett durchzuplanen. Das verhindert Stress und letztlich Enttäuschungen. Wer seiner Reisebegleitung zudem Freiraum lässt, sorgt zusätzlich für Entspannung. Auch Paare können mal getrennt Unternehmungen machen.

Besonders für Familien ist Letzteres ein wichtiger Ratschlag. Im Idealfall gibt es Aktivitäten, an denen alle Spaß haben. Aber Eltern sollten ebenfalls Auszeiten für sich reservieren, in denen sie etwas allein unternehmen können. Um Stress mit den Liebsten zu vermeiden, können Väter und Mütter schon vor der Abreise vorsorgen: „Zum Beispiel nicht direkt von der Arbeit in den Urlaub hetzen, sondern sich genug Zeit für das Packen nehmen“, rät Psychologe Dr. Markus Schaer im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. „Wichtig ist auch die Absprache unter den Eltern: Wer macht wann was? Können wir das Auto schon am Abend vorher beladen?“

Das Mastery-Erlebnis

Auf lange Wartezeiten im Auto oder am Flughafen sollten Eltern vorbereitet sein: Spielsachen oder Kassetten sind hierbei ebenso wichtig, wie Essen und Trinken. Wird irgendwann die unvermeidliche Frage „Wie lange noch?“ gestellt, hilft es laut Psychologe Schaer, die kindlichen Gefühle aufzugreifen, in Worte zu fassen und ein Spiel daraus zu machen: „Dir ist gerade furchtbar langweilig, nicht wahr?“ „Wie fühlt sich Langeweile an, was würdest du jetzt lieber machen?“ „Aha, Fußballspielen – und gegen wen?“

Kind Kieselstrand
Und für Paare/Eltern gilt: Die Kinder mal abends abgeben und Zeit zu zweit verbringen. Bild: shutterstock

Mit ein paar einfachen Tricks können Eltern den Druck rausnehmen. Vor allem sollten sie sich eines klar machen, sagt Markus Schaer: „Jede Familie hat im Urlaub Stress, das ist ganz normal. Ihn gemeinsam durchzustehen, kann den Zusammenhalt stärken.“

Egal, ob allein, mit Freunden, Partner oder Familie, entscheidend für die Erholung ist neben der Selbstbestimmung das so genannte Mastery-Erlebnis. Dieses beschreibt eine Herausforderung, die wir gerne bewältigen. Das kann beispielsweise eine neue Sprache, ein exotisches Gericht oder eine Sportart sein, die ausprobiert wird. Ein Tanzkurs oder eine Klettertour können ebenfalls zu Mastery-Erlebnissen werden. Die gemeisterten Herausforderungen helfen, Kompetenz und Selbstvertrauen aufzubauen – Eigenschaften, die auch nach dem Urlaub nützlich sind, wenn Reisende entspannt und bereichert an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Tipps für einen entspannten Urlaub:

• Machen Sie einen Tag früher frei, damit Sie nicht bis zur letzten Minute arbeiten müssen. Sie haben mehr Zeit, um in Ruhe zu packen und die letzten Schritte zu organisieren.

• Geben Sie Projekte an Ihre Kollegen ab. So vermeiden Sie, dass Sie im Urlaub ständig daran denken, was nach Ihrer Rückkehr alles auf Sie wartet.

• Bleiben Sie spontan und planen Ihren Urlaub nicht zu genau durch – das verhindert Enttäuschungen.

Mehr

Weitere Infos:

Patrick Hundt berichtet auf seinem Blog www.101places.de über seine Erfahrungen als Alleinreisender. In seinem Buch „No Worries: Backpacking für Einsteiger“ hat er praktische Tipps für Rucksackreisende zusammengestellt. Preis: 12,99 EUR bei Amazon oder 8,99 EUR als eBook

Diese Themen könnten Sie auch interessieren