Newsletter abonnieren
Titel Zahl Des Monats 37 Komma 8
Bild: Shutterstock
Zahl des Monats

37,8

durchschnittliche freie Tage in Berlin – zusammengesetzt aus Urlaubs- und Feiertagen. Damit liegt die Hauptstadt unter den Schlusslichtern im Bundesländervergleich.

Auf 46 freie Tage freuen sich die über 350.000 Berliner Schüler und ihre Lehrer in den Sommerferien 2019. Ihre Eltern, die in der ganzen Zeit für Bespaßung, Betreuung oder zumindest Verpflegung sorgen müssen, haben je nach Arbeitsvertrag gerade mal 24 bis 30 Urlaubstage im ganzen Jahr.

Der direkte Vergleich hinkt allerdings: Bei den Schülern wurden die freien Tage zwischen letztem und erstem Schultag gezählt, bei den Arbeitnehmern lediglich die freien Arbeitstage. Diese lassen sich 2019 in Berlin bei 30 Urlaubstagen unter der geschickten Ausnutzung von Brückentagen rund um Feiertage und Wochenenden in unglaubliche 76 freie Tage ummünzen (hat die Berliner Morgenpost ausgerechnet).

Aber wie ist das im Vergleich zu anderen Bundesländern? Das Hamburger Beratungsunternehmen COP Compensation Partner GmbH hat das ausgerechnet. Hier liegt Berlin mit durchschnittlich 37,8 freien Tagen unter den Schlusslichtern. Zu den durchschnittlich 27,8 Urlaubstagen kommen durch den neuen Feiertag am 8. März nun zehn gesetzliche Feiertage.
Zum Vergleich: Bayern rangiert mit 41,8 Tagen (28,8 Urlaubstage und 13 Feiertage) auf Platz eins, die attraktivsten Arbeitsverträge mit durchschnittlich 29,1 Urlaubstagen gibt es übrigens in Baden-Württemberg.

Die durchschnittlichen Urlaubstage sind dabei übrigens nicht nur regional unterschiedlich, auch die Branche spielt eine entscheidende Rolle. So gibt es im Einzelhandel durchschnittlich 30,3 Tage frei, in der öffentlichen Verwaltung und bei Banken immerhin 29,8 Tage. Letztplatzierte sind Gastronomie (26,6 Tage) und Call Center (26,3 Tage).

Diese Themen könnten Sie auch interessieren