Titel Wendehals
Bild: Shutterstock
Nervige Bürokollegen

Nervige Bürokollegen: Der Wendehals

Manche Büro-Kollegen machen uns den Arbeitstag richtig schwer. In unserer Serie zeigen wir, wie Sie diese in ihre Schranken weisen. Nach dem Miesepeter und dem Intriganten hat er sich diesmal nach oben geschleimt: der Wendehals.

M

ittagspause am Kaffee-Automaten: In der TV-Serie Stromberg wittert Bernd Stromberg seine Chance, sich mit seinem Vorgesetzten gut zu stellen. Eine Einladung zum Kaffee sollte es richten. Leider kommt ihm eine Kollegin dazwischen, die sich mit dem Chef über das anstehende Fußballspiel unterhält. Schalke gegen Borussia. Der Vorgesetzte auf der einen – die Kollegin auf der anderen Seite.

Serien-Ekel Bernd Stromberg nutzt die Gelegenheit, sich beim Chef beliebt zu machen. Denn es geht doch nichts über eine echte Männerfreundschaft, wenn man für den gleichen Verein schwärmt. Sein Vorschlag: Gemeinsam das nächste Spiel schauen und beim Bierchen jubeln. Becker ist begeistert und kurzzeitig scheinen Bernd Strombergs Abmahnung und seine schlechten Arbeitsleistungen vergessen.

Daran erkennen Sie den Wendehals

Bestätigung ist für ihn das A und O. Deshalb ist der Wendehals meistens auf Seite der Mehrheit, in jedem Fall aber hat er die gleiche Meinung wie sein Vorgesetzter. Er hält sich vornehm zurück, wenn es darum geht, für seine Interessen einzustehen und mit seinem Opportunismus windet er sich aus jeder brenzligen Situation heraus.

Da er weder durch Maulereien noch aufgrund besonderer Ideen auffällt, ist er vor allem für den Chef ein unanstrengender Mitläufer. Kollegen hingegen geht sein rückgratloses Verhalten auf die Nerven: Laut einer repräsentativen Umfrage des Hamburger Gewis-Instituts, einer Einrichtung für Sozialforschung, fühlen sich 77 Prozent der Befragten durch Opportunisten und „Schleimer“ im Job gestresst. Kein anderes Problem wurde so häufig genannt – nicht einmal cholerische oder inkompetente Chefs. Das birgt Konfliktpotenzial.

Das Positive am Wendehals

Dabei ist der Wendehals grundsätzlich kein böswilliger Charakter, erklärt Esther Kimmel, Trainerin und Job-Coach. „Mit seinem Verhalten möchte er den anderen nicht zwangsläufig schaden. Vielmehr ist er ein ängstlicher Typus, der einem garantiert nicht die Show stiehlt“, sagt die Trainerin. Sie ist davon überzeugt, dass selbst ein Wendehals sein Team bereichern kann: „Jemand, der sein Fähnchen immer nach dem Wind hängt, muss zumindest ein gewisses Maß an Empathie mitbringen und flexibel sein. Durch diese Anpassungsfähigkeit sichert er sein Überleben im Büro-Dschungel.“ Der Wendehals hält sich bei den üblichen Lästereien zurück, um sich nicht eindeutig auf eine Seite schlagen zu müssen. Und dank seiner Flexibilität ist er bei Teamarbeiten vielfältig einsetzbar.

„Vielleicht“, sagt Dr. Giovanna Eilers, „schlummert sogar eine gewisse Kreativität in ihm. Schließlich muss er sich immer wieder neu auf Situationen einstellen und begeisterungsfähig sein.“ Es sei zudem ein Zeichen für strategisches Denken, wenn jemand schnell den aktuell wichtigsten Ansprechpartner erkenne, dem man es besonders recht machen müsse, meint Eilers, die als Trainerin und Coach tätig ist.

Kreativ, flexibel und strategisch denkend klingt erst einmal gar nicht so schlecht. Doch wie lassen sich die Eigenschaften des nervigen Kollegen nutzen?

Die richtige Strategie für den Wendehals

Esther Kimmel rät zu mehr Gelassenheit mit rückgratlosen Mitarbeitern. Möglicherweise ist sich der Wendehals seiner wachsweichen Reputation auch gar nicht bewusst und sollte zu einer passenden Gelegenheit ein ehrliches Feedback dazu erhalten. „Möchte ich ihn jedoch festnageln, kann ich ihm auch direkt sagen, dass ich gerne seine Einschätzung hören würde, weil ich Wert auf seine Meinung lege. Das wäre ein guter Ansatz, um den Wendehals aus der Reserve zu locken, ohne ihn bloßzustellen“, sagt Kimmel, weist aber auch darauf hin, wie schwierig es ist, den Anderen zu ändern. Hilfreicher sei es, an der eigenen Sichtweise zu arbeiten, um einen positiven Umgang miteinander zu finden – etwa, toleranter mit den Schwächen des Gegenübers umzugehen.

Sie haben noch mehr nervige Bürokollegen? Wir haben noch ein paar Tipps parat für den Umgang mit

Unsere Expertinnen:

Dr. Giovanna Eilers ist Coach für persönlichkeits-und ressourcenorientierte Beratung, ZRM-Trainerin und Ärztin für Innere Medizin. Sie bietet sowohl Einzel- als auch Teamcoachings an. Hierbei setzt sie unter anderem auf Persönlichkeits-System-Interaktion (PSI), um der inneren Motivation auf den Zahn zu fühlen, sowie auf das Zürcher Ressourcen Modell (ZRM), mit dessen Hilfe eigene Bedürfnisse und Potenziale erkannt und genutzt werden sollen. Weitere Informationen unter www.giovanna-eilers.de.

Esther Kimmel coacht…

Mehr

Diese Themen könnten Sie auch interessieren