Titel Brueckentage
Bild: Shutterstock
Brückentage

Länger Urlaub machen

Aus drei Urlaubstagen lassen sich 2017 locker zehn machen, sagt das Berliner Start-up Travelcircus für Kurzreisen. Wie Berliner Brückentage geschickt ausnutzen, hat das Team einmal zusammengestellt.

W

er im April 8 Urlaubstage beantragt, kann 16 Tage rausbekommen: Und zwar vom 10. bis 13. April sowie 18. bis 21. April. Möglich macht’s das Oster-Wochenende von Karfreitag bis Ostermontag.

Im Mai sind 9 Urlaubstage bei 4 eingereichten offiziellen Tagen drin: Vom 2. bis 5. Mai oder 22. bis 26. Mai. Hier bieten der Tag der Arbeit (1. Mai) und Christi Himmelfahrt (am 25. Mai) geschickte Brückentage für mehr Urlaub. Auch der Juni offeriert mit Pfingsten eine schöne Abkürzung auf dem Urlaubskonto: Wer vom 6. bis 9. Juni und 12. bis 14. Juni verreist – und den 16. noch dazu nimmt, kann aus 8 eingereichten Urlaubstagen 16 rausholen.

Auch der Oktober erlaubt die ein oder andere Erweiterung des Urlaubs: Im Oktober gibt es 9 Urlaubstage für 4 beantragte – dank des Tags der Deutschen Einheit (3. Oktober) und des Reformationstags (31. Oktober). Nehmen Sie hier einfach am 2. Oktober sowie vom 4. bis 6. Oktober offiziell Urlaub. Oder vom 30. Oktober sowie 2. bis 3. November.

Im Dezember sind sogar 10 Urlaubstage bei 3 eingereichten drin: Wer den Urlaubsschein für den Zeitraum 27.12. bis 29.12. abgibt, macht offiziell 3 Tage Urlaub – in Wahrheit aber 10.

Kleiner Trost für alle, denen die Kollegen bei den Brückentagen schon zuvorgekommen sind: Weihnachten und Silvester liegen 2017 sehr „arbeitnehmerfreundlich“ – sie ermöglichen jeweils ein langes Wochenende.

www.travelcircus.de

Diese Themen könnten Sie auch interessieren