Newsletter abonnieren
Titel Ruecken Schonen
Bild: Shutterstock
Gesundheit am Schreibtisch

Rücken schonen

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit – rund jeder zweite Erwachsene klagt über derlei Schmerzen, berichtet die Gesetzliche Unfallversicherung VBG. Das liegt auch daran, dass die meisten von uns auf der Arbeit an einem Schreibtisch vor einem Computer sitzen – und in diesen rund acht Stunden einiges falsch machen. Diese Tipps helfen, den Rücken zu entlasten:

1. Richtig sitzen : Arme, Beine und Blickrichtung sollten im rechten Winkel sein. Stellen Sie dazu die Höhe Ihres Stuhls richtig ein und passen auch die Tischkante und Monitorhöhe an, zum Beispiel über ein drunter gelegtes Buch an. Die richtige Haltung finden Sie auf der Seite der Ergo unter dem Stichwort „Checkliste Richtiges Sitzen“ .

2. Dynamisches Sitzen : Stellen Sie Ihre Rückenlehne flexibel ein, sodass diese mit Ihren Bewegungen mitschwingen kann. Wenn Sie häufig Ihre Sitzposition verändern, freut sich die Wirbelsäule. Dadurch wird diese nicht mehr einseitig belastet.

3. Tägliches Mini-Rückentraining : Bereits zehn Minuten reichen täglich aus, um den Rücken zu schonen und Schmerzen vorzubeugen, schreibt die Techniker Krankenkasse – und empfiehlt ein schnelles Rückentraining zur Vorbeugung, dass sich gut im Büro ausprobieren lässt. Vielleicht beim ersten Mal, wenn die Kollegen zur Mittagspause verschwunden sind.

4. 60:40-Verhältnis : Nur 60 Prozent der Arbeitszeit sollten wir im Sitzen verbringen. Wenn also der nächste Anruf kommt, telefonieren Sie mal im Stehen. Arbeitsmediziner der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt (SUVA) empfehlen eine Verteilung der Arbeitszeit mit gezieltem Einbeziehen von Bewegung: 30 Prozent Stehen, 10 Prozent Umhergehen. Das kann der Gang zum Kopierer, in die Küche oder zu einem Plausch mit Kollegen sein.

5. Richtig schlafen : Während wir schlafen, regeneriert sich unsere Wirbelsäule. Die Bandscheiben nehmen in der Liegeposition verstärkt Flüssigkeit auf. Bis zu 60 Mal pro Nacht verändern wir unsere Liegeposition, berichtet die Apotheken Umschau . Tipp der Experten: Lieber eine harte Matratze kaufen, die dem Körper mehr Freiheit gibt, die Position zu wechseln. Auf einer weichen Matratze sinken wir hingegen stärker ein und können die Position schlechter verändern.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren