Newsletter abonnieren
05 Mabba
Bild: Promo
5. Dezember

Mabba

Handmade in Berlin: Wir verlosen einen Gutschein im Wert von 100 Euro für die Ledermanufaktur Mabba.

Hinweis: Die Verlosung für dieses Türchen ist bereits beendet.

Die Teilnahme an diesem Gewinnspiel ist nicht mehr möglich. Die Gewinnerinnen und Gewinner der Gutscheine sind bereits ermittelt, die Pakete gepackt. Wenn Sie gewonnen haben, erhalten Sie Post von uns. Was hinter dem heutigen Türchen steckt, erfahren Sie auf der Startseite des Adventskalenders.

S

ie schützen Notebooks, umhüllen Handys, tragen Dokumente: die Lederwaren der Manufaktur „mabba“. Hergestellt werden sie alle in Berlin. Was einst als Firmenidee im Kinderzimmer begann, ernährt mittlerweile drei Generationen.

Anders als die Lederwaren vieler großer Marken werden die Taschen nicht in China produziert und erst Wochen später nach Europa geschifft, sondern sind „made in berlin“. Von der ersten Skizze bis zur letzten Naht. So ist „mabba“ noch näher dran am Zeitgeist und kann schneller auf Trends reagieren. Am Produktionsstandort in Westend finden sich volle Regale mit Leder-Rollen in knalligen Statement-Farben, exotischen Mustern in Schlangen-, Kroko- und Straußenoptik sowie Fellstücke für Wohnaccessoires. Aber „mabba“ kann auch anders: zeitloses Schwarz, schlichtes Grau oder Braun.

2008 war „mabba“ quasi eine der ersten Marken, die Lederwaren für Notebooks und Smartphones produziert haben. Mittlerweile hat sich das Unternehmen an auf 120 Quadratmeter vergrößert, beschäftigt sieben Angestellte, darunter quasi die ganze Familie. Werbung macht „mabba“ kaum, dafür präsentiert sich die Marke mit einem Store im Bikini-Berlin und mit einem eigenen Online-Shop.

Wir verlosen einen Gutschein im Wert von 100 Euro für die Ledermanufaktur Mabba. Um an der Verlosung teilzunehmen, beantworten Sie einfach die untenstehende Quizfrage (Teilnahmeschluss: 6. Dezember 2017). Die Gewinner werden per Post benachrichtigt.

BerlinerAkzente wünscht viel Glück!

Welche Zielgruppe am meisten bei „mabba“ bestellt, wie aus einer Idee im Kinderzimmer ein erfolgreiches Geschäftsmodell wurde und welche Chance er dennoch verpasst hat, hat uns Firmengründer Matthias Balle in unserer Serie „made in Berlin“ erzählt. Lesen Sie hier den kompletten Beitrag:Den Erfolg in die Tasche stecken

Der Artikel hilft Ihnen übrigens auch bei der Beantwortung der folgenden Quizfrage.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren