zooschule berlin
Auf Exkursion durchs Biologie-Wissen: Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b aus der Katholischen Schule St. Ludwig in Wilmersdorf Bild: Monika Horstmann
Zooschule

Vom Klassenzimmer in die Wildnis

In der Zooschule lernen kleine und große Berliner von biologischer Vielfalt und Artenschutz. Die Berliner Sparkasse unterstützt diese tierisch spannenden wie lehrreichen Entdeckungstouren.

Zooschule Berliner Zoo
Bild: Barbara Dietl
H

eiß” ist es. Und „sandig” natürlich. Aber „nachts wird es auch frostig”. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b aus der Sankt-Ludwig-Grundschule in Wilmersdorf melden sich eifrig, als Dr. Hans Prengel wissen will, wodurch sich eine Wüste auszeichnet. Der erfahrene Biologe leitet heute den besonders anschaulichen Unterricht für die wissbegierige Klasse – als Guide in der Zooschule.

Biologie-Unterricht zum Anfassen

Zusammen mit ihrem Lehrer Mick Maier vertiefen die 19 Kinder an einem grauen Frühlingsvormittag ihr gelerntes Wissen rund um Wüstenregionen und Polargebiete. Hans, wie die Kinder ihn nennen dürfen, berichtet von spannenden Beispielen, wie sich Tiere an extreme Bedingungen angepasst haben. Auf einer Wandkarte zeigt er die Sahara und erzählt vom dort heimischen Dromedar. „Das hat im Gegensatz zum Trampeltier nur einen Höcker”, weiß eines der Kinder sofort.

Zooschule Berliner Zoo
Guide statt Lehrer: Der Biologe Dr. Hans Prengel kennt die spannenden Details zu den besuchten Tieren. Bild: Barbara Dietl

Gebannt lauscht die Klasse, als sie erfährt, dass Kamele zehn bis zwölf Tage ohne Nahrungsaufnahme auskommen können. „Doch dafür trinken sie zuvor bis zu 110 Liter Wasser – und das in zehn Minuten”, überrascht der Experte mit seinem Wissen die Kinder.

In den folgenden 45 Minuten geht es um den Schwarzkäfer, der in der Trockenwüste Namib den Nebel trinkt, um zu überleben, oder um die Oryxantilope, der es bei einer Körpertemperatur von 42 Grad noch blendend geht – dank Nasenkühlung für das Gehirn. Die Beispiele passen perfekt in den derzeitigen Bio-Stoff der Klasse. Egal ob Kitakinder oder Abiturienten: Die Zooschule stellt sich immer auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer meist jungen Besucher ein.

Pädagogisches Angebot von Zoo und Tierpark

Das gesamte pädagogische Angebot von Zoo und Tierpark verantwortet Leiterin Ulrike Barnett. „Ich habe eine Vielzahl fachkundiger Guides zur Verfügung, um jungen Berlinern spannende Workshops, Projekttage oder Forschungstouren zu ermöglichen”, berichtet die junge Biologin. Doch nicht nur Schulen kommen in den Genuss dieses intensiven Zoo-Erlebnisses: „Die Zooschule bietet auch einen aufregenden Rahmen für Kindergeburtstage und organisiert zudem Themenführungen und Rallyes für Erwachsene”, ergänzt Ulrike Barnett.

  • Zooschule 10

    Barbara Dietl

  • Zooschule Berliner Zoo

    Barbara Dietl

  • Zooschule Berliner Zoo

    Barbara Dietl

  • Zooschule Berliner Zoo

    Barbara Dietl

  • Zooschule Berliner Zoo

    Barbara Dietl

  • Zooschule Berliner Zoo

    Barbara Dietl

Bild

Zusammen mit ihrem neuen Partner, der Berliner Sparkasse, will die Zooschule ihre beliebten Angebote in Zukunft noch mehr Berlinerinnen und Berlinern ermöglichen.
Die Wilmersdorfer Grundschüler sind nun aufgebrochen, um den Dromedarhengst Paul zu sehen. „Bei uns lebt er natürlich im 4-Sterne-Hotel”, scherzt Guide Hans beim Anblick des eifrig kauenden Kamels. Weiter geht es, vorbei an Flusspferden, zu Katjuscha, derzeit einziger Eisbär im Zoo. Die 32-Jährige ist einer der ältesten Zoo-Eisbären weltweit und verbringt ihren verdienten Ruhestand ohne stressige Jungtiere.

Echtes Eisbärfell fühlen

Mit Blick auf die schlafende alte Dame dürfen die Kinder nun in einer Dose echtes Eisbärfell fühlen. Dabei lernen sie, dass „die einzelnen Haare innen hohl sind und somit fantastisch isolieren”. Außerdem erzählt Hans eindrücklich, wie bedrohlich die Klimaerwärmung für das Überleben der Eisbären ist. Denn nur eine geschlossene Eisdecke ermöglicht den schnellen Riesen die Jagd auf Robben, Hauptnahrungsquelle der Eisbären.

Zooschule Berliner Zoo
Bild: Barbara Dietl

Natürlich dürfen bei unserer Wanderung durch Wüste und Arktis am Ende die putzigen Pinguine nicht fehlen. Während die kleinen Humboldt-Pinguine durch die Außenanlage tollen, leben die majestätischen Königspinguine in einer Halle in Schutzatmosphäre. Ihr Immunsystem könnte die fremdartigen Umwelteinflüsse nicht bekämpfen. Hans erzählt von den Pinguinpaaren, die im eisigen Lebensraum perfekt zusammenarbeiten. Seine jungen Zuhörer lauschen gefesselt und werden diesen Teil des Biologie-Unterrichts sicher nicht so schnell vergessen.

Zooschule

Buchung und Beratung:
Tel.: 25 40 1-400, zooschule@zoo-berlin.de
www.zoo-berlin.de/zooschule

Diese Themen könnten Sie auch interessieren