Titel Vereinskonto
Bild: Shutterstock [Montage]
Vereinskonto

Zusammen ist man weniger allein

Die Deutschen lieben Vereine. Knapp 604.000 Eintragungen gibt es derzeit in Deutschland – und jedes Jahr kommen neue hinzu. Von Vielfalt und Finanzen in der Hauptstadt.

I

st der Mensch nun Herdentier oder Einzelgänger? Zumindest was die Freizeitgestaltung betrifft gibt es eine klare Tendenz: Seit 30 Jahren weist die Vereinslandschaft in Deutschland ein konstantes Wachstum auf – und ein Ende des Booms ist bisher nicht absehbar. Warum auch, schließlich lernt man schon als Kind: „Geteilte Freude ist doppelte Freude.“ Gemeinsam macht doch alles viel mehr Spaß. Ob Sport, Kultur, Hilfe zur Selbsthilfe, Förderung, Tier- oder Naturschutz – wo ein Interesse ist, da ist meist auch ein Verein.

Fussball
Bild: Shutterstock

Statistisch gesehen ist jeder Deutsche Mitglied in mindestens einem Verein. Dabei ist die Vereinslandschaft so groß und vielfältig, dass es gar nicht so einfach ist, sich einen Überblick zu verschaffen. Zumal auch Ausrichtung, Zweck und Ziele von Verein zu Verein stark variieren können. So dienen sie mal der Freizeitgestaltung, mal engagieren sie sich für Benachteiligte, dann wieder schaffen sie Bildungsangebote oder vertreten die Interessen von Bürgern oder Verbrauchern. Woher aber kommt der Trend zum gemeinschaftlichen Engagement?

Gemeinsam engagieren hat eine lange Tradition

Vereinsähnliche Zusammenschlüsse haben eine lange Tradition. Bereits im Mittelalter organisierten sich Bürger in Kaufmannsgilden oder Handelszünften. Dabei war die Mitgliedschaft zumeist noch unmittelbar mit dem jeweiligen Berufsstand verknüpft. Im 18. Jahrhundert gründeten sich im deutschsprachigen Raum erste standesübergreifende Verbindungen, die sich für Bildung und Kultur engagierten oder politisch-philosophische Zeitprobleme diskutierten.

Taube
Bild: Shutterstock

Diese „Gesellschaften“ oder „Assoziationen“ gelten als Vorreiter des Vereins, wie wir ihn kennen. Eine der ältesten von ihnen ist die 1765 in Hamburg gegründete „Patriotische Gesellschaft“, auf die eine ganze Reihe sozial relevanter Initiativen zurückgeht, beispielsweise öffentliche Bücherhallen, der regionale Kartoffelanbau und auch die Gründung der ersten Sparkasse in Europa.

Eingetragener Verein: Vorteile, Satzung und Kosten

Vorteile
• Der Vorstand ist vor den Risiken einer vertraglichen Haftung (also den typischen wirtschaftlichen Risiken) geschützt.
• Die Mitglieder haften nicht für den Verein.
• Der e. V. ist eine juristische Person; er kann im eigenen Namen klagen und verklagt werden und ins Grundbuch eingetragen werden.
• Der e. V. kann als Körperschaft gemeinnützig sein.
• Der e. V. ist eine grundsätzlich demokratische Organisationform mit gleichen Rechten und Pflichten für alle Mitglieder.

Mehr

Von Vielfalt und Finanzen

Noch heute geht der Trend klar zum gesellschaftlichen Engagement: Während Sportvereine mit 27 Prozent den höchsten Anteil an rückläufigen Mitgliederzahlen haben, können Vereine für Bürger- und Verbraucherinteressen mit 51 Prozent den größten Anteil an steigenden Mitgliederzahlen vorweisen. Gerade bei jungen Menschen sind Vereine, die sich kritisch mit der Informationsgesellschaft beschäftigen, sehr beliebt, ebenso wie Naturschutz- oder Menschenrechtsvereine.

Briefmarke
Bild: Shutterstock

Auch in Berlin beleben zahlreiche Vereine das Bild der Stadt. Und von klassisch bis kurios ist alles dabei. So existieren neben Traditions- und Heimatvereinen auch ausgefallene Exemplare wie der c-base e. V., dessen Gründungsmythos besagt, Berlins Stadtzentrum sei auf den Trümmern einer vor Milliarden von Jahren abgestürzten Raumstation errichtet. Die Antenne dieses Raumschiffs ist demzufolge übrigens eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt: der Berliner Fernsehturm.

Kanninchen
Bild: Shutterstock

Damit die Berliner Vereinslandschaft auch in Zukunft bunt und unterhaltsam bleibt, unterstützt die Berliner Sparkasse eingetragene Vereine mit dem kostengünstigen VereinsKonto. Es bietet sich an für alle Vereine, die ihre finanziellen Angelegenheiten bargeldlos abwickeln möchten. Zudem werden die Vereinsgeschäfte sauber von privaten Geldgeschäften getrennt und sind so für die Buchhaltung leichter nachzuvollziehen. Grundvoraussetzung für die Nutzung des VereinsKontos ist die Eintragung ins Vereinsregister.

VereinsKonto der Berliner Sparkasse

• Günstige Kontoführung für alle eingetragenen Vereine
• Online- und Telefon-Banking
• Nutzung der Geldautomaten und Kontoservice-Terminals
• Elektronische Kontoauszüge
• Zwei SparkassenCards inklusive
• Kompetente Beratung durch die Firmenkundenbetreuung der Berliner Sparkasse

www.berliner-sparkasse.de/vereinskonto

Diese Themen könnten Sie auch interessieren