Newsletter abonnieren
Titel Gruenderpreis-verleihung
Bild: Stefan Kny
Gipfelstürmer

Gründerpreis der Berliner Sparkasse für Diabetiker-Dessous

Das Publikum hat entschieden: Der diesjährige Gründerpreis der Berliner Sparkasse geht an Ruby Limes. Mit der Idee, modische Unterwäsche zu entwickeln, in der Diabetikerinnen ihre Insulinpumpe sicher und unauffällig verstauen können, hat das Start-up die meisten überzeugt.

S

tellen Sie sich vor, es sind wie heute über 30°C und sie wollen ein leichtes Sommerkleid tragen, aber Sie sind als Diabetikerin auf eine Insulinpumpe angewiesen. Wohin damit?“ Mit diesem Beispiel, das an diesem heißen Augustabend gut nachvollziehbar ist, beginnt Gründerpreis-Gewinnerin Frida Lüth von Carida Products GmbH ihren Vortrag. Rund 300.000 Menschen mit Diabetes Typ 1 gibt es momentan in Deutschland, viele davon tragen eine Insulinpumpe. Frida Lüth und ihr Kollege Carlo Zimmermann fertigen Unterwäsche, die die Insulinpumpe diskret verschwinden lässt.

Gipfelstürmer gesucht

Die „Gipfelstürmer“, so das Motto, unter dem die Berliner Sparkasse gemeinsam mit der Freien Universität Berlin den Gründerpreis verleiht, präsentierten ihre Ideen am 23. August auf dem Sommerfest des Netzwerkes Unternehmertum der Freien Universität Berlin am Wannsee. Unter zahlreichen Bewerbungen hatte eine Jury aus Gründungsexperten zuvor drei Finalisten ausgewählt. Wer den mit 4.000 Euro dotierten Preis am Ende mit nach Hause nehmen durfte, darüber stimmte das Publikum ab.

Funktionale Mode, die nicht funktional aussieht

Es ist vielleicht die Praxisnähe, die das Publikum besonders überzeugt. Insulinpumpenträgerinnen haben bis dato kaum die Möglichkeit, ihre Pumpen unauffällig zu tragen. Die Idee: Unterwäsche mit speziellen Taschen für Insulinpumpen ausstatten. Entstanden ist das Konzept laut Frida Lüth ganz „klassisch“ durch einen Zufall.

Accu-check
Insulinpumpe Bild: Stefan Kny

Frida Lüth, die Journalismus studiert hat, näht schon seit Jahren privat ihre Unterwäsche selbst. Eine Bekannte spricht sie auf die Problematik mit den Insulinpumpen an und die Idee ist geboren. Was simpel klingt, ist in der Durchführung kompliziert. Monatelang testen die Gründer verschiedene Schnittmuster, Stoffe und Nähte, bis sie ein strapazierfähiges und vor allem schönes Produkt in der Hand halten. „Funktionale Mode muss nicht funktional aussehen“, stellt Mitbegründer Carlo Zimmermann klar. Die Zielgruppe sind Frauen, die Wert auf hochwertige und schöne Unterwäsche legen. Die Produkte werden fair, ökologisch und komplett in Europa hergestellt.

Ruby Limes
Bild: Stefan Kny

Carida mit der Marke „Ruby Limes“ ist der erste Hersteller auf dem Markt, der sich dieser Problematik angenommen hat. Die Zahl der Insulinträgerinnen wird durch die ständige Verbesserung der Pumpen in den nächsten Jahren steigen – und somit auch der Markt für die Insulinpumpenkleidung. Neben der Unterwäsche für Frauen soll es demnächst auch Unterhosen für Männer und Kinder geben. Über den Sieg freut sich Gründerin Frida Lüth deshalb besonders: „Ich weiß, dass wir die Welt nicht verändern können, aber wir können sie für unsere Kundinnen ein wenig besser machen.“

Ruby Limes ist auch Berliner Akzente Start-up des Monats März 2018. Lesen Sie mehr dazu in unserem Artikel Medizin trifft Mode.

www.rubylimes.com

Gesunde Mitarbeiter und Software-Lizenzen

Prämiert wurden auch die beiden anderen Finalisten mit jeweils 500 Euro. Die DearEmployee GmbH unterstützt Unternehmen bei der Gestaltung gesunder und leistungsfördernder Arbeitsplätze. Das Ziel ist, die Zahl von Mitarbeitern, die stressbedingt durch Burnout oder andere psychische Erkrankungen ausfallen, zu verringern.

Dearemployee
Bild: Stefan Kny

DearEmployee nutzt die Pflicht der Unternehmen, psychische Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Mit ihrem Tool führen sie dabei wissenschaftlich fundierte Mitarbeiterbefragungen durch, anhand derer Probleme an den Arbeitsplätzen erkannt werden. Anschließend werden Strategien und Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen wie Rückentraining oder Migräne-Apps vorgeschlagen und umgesetzt.

www.dearemployee.de

Die License Rocks GmbH hat sich dem komplexen Thema Software-Lizenzierung mit dem „Double Spending“-Problem angenommen. Oft sind Besitzverhältnisse bei Software unklar. Sie werden falsch lizenziert und unrechtmäßig geteilt. Folge davon können hohe Strafzahlungen für die Unternehmen sein.

License Rocks
Bild: Stefan Kny

License Rocks will die Blockchain-Technologie nutzen, um die Transaktion und Eigentumsverhältnisse nachzuverfolgen und transparent darzustellen. Mit einem Marktplatz für Lizenzen soll der Schutz des Copyrights einerseits und ein sicherer Handel für Lizenzen andererseits möglich gemacht werden.

www.license.rocks.de

Der Gründerpreis der Berliner Sparkasse wird jedes Jahr an eine Ausgründung aus dem Umfeld der Freien Universität Berlin verliehen. Die Berliner Sparkasse begleitet die jungen Gründerinnen und Gründer mit ihren Start-up-Experten auf dem Weg in die Selbstständigkeit und vermittelt in Workshops, Seminaren und Sprechstunden Wissen zur Finanzplanung.

Gut gegründet!

Für Jungunternehmer und die, die es werden wollen, hat die Berliner Sparkasse ihr gesamtes Know-how im FirmenCenter Gründung und Nachfolge gebündelt. Dort werden Existenzgründer und Unternehmensnachfolger nach der Finanzierungszusage mindestens drei Jahre lang von einem erfahrenen Kompetenzteam individuell begleitet.
Außerdem können sie das große Expertennetzwerk mit Coaches, Unternehmensberatern und Steuerexperten nutzen.

Telefon: (030) 869 855 50

www.berliner-sparkasse.de/gruendung

Diese Themen könnten Sie auch interessieren