Titel Weihnachtsspende
Bild: Shutterstock

Engagement

Spenden statt Schenken

50.000 Euro Weihnachtsgeld spendete die Berliner Sparkasse 2016 an vier soziale Projekte. Dabei entschieden Kunden, wie das Geld verteilt wird. Das Ergebnis steht nun fest.

Inhaltsspalte
A

uch 2016 verzichtete die Berliner Sparkasse auf Kundenpräsente zu Weihnachten und spendete das Geld stattdessen an vier soziale Projekte in Berlin. Mehr als 17.500 Kundinnen und Kunden haben per Online-Banking, Postkarte oder Mail abgestimmt, wie das Geld verteilt wird. Diese vier Projekte können sich freuen:

19.155 Euro für Plan MSA des Kinder- und Jugendprojekte e.V.

Jugendliche aus Problemkiezen und Flüchtlingskinder unterstützen. Bild: Shutterstock

Das Projekt „Plan MSA“ des Fördervereins Kinder- und Jugendprojekte unterstützt Jugendliche aus Problemkiezen und Flüchtlinge bei der Vorbereitung zum Mittleren Schulabschluss. Denn dieser ist der erste Schritt zur Berufsbildung oder einer weiterführenden Schulbildung – und damit ein bedeutungsvoller Schritt zu Chancengleichheit und Integration. Entstanden ist das Projekt auf Initiative von ehrenamtlichen Studierenden aus mathematisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen. Seit 2010 haben diese bereits mehr als 400 Schülerinnen und Schüler erfolgreich auf dem Weg zum Schulabschluss begleitet.

www.plan-msa.net

13.985 Euro für die Seniorenhilfe des Verein Soziale Gesundheit e.V.

Senioren möglichst lange ihr Zuhause erhalten. Bild: Shutterstock

Den eigenen Wohnort im hohen Alter zu verlassen, ist für viele Senioren eine Schreckensvorstellung. Der Verein Soziale Gesundheit e.V. unterstützt alleinlebende Senioren und deren Angehörige für einen möglichst langen Erhalt der Selbstständigkeit in der eigenen Wohnung. So werden hilfesuchende Senioren zum Beispiel bei psychischen, sozialen oder chronischen Krankheiten beraten und betreut. Der Verein arbeitet dabei eng mit der HOWOGE in Lichtenberg und örtlichen Hausärzten zusammen, die den Kontakt zu den Senioren herstellen. Diese Zusammenarbeit mit den Hausärzten ist ein einmaliges Kooperationsprojekt in Deutschland.

www.sozialegesundheit.de

10.430 Euro für die Erlebniswelt Tier und Natur der ajb GmbH

Mithelfen, dass Großstadt-Kinder Natur erleben. Bild: Shutterstock

Für Kinder in der Hauptstadt ist es nicht selbstverständlich, mit Tieren in der Natur aufzuwachsen. Im Volkspark Jungfernheide können Kinder und Familien Tiere und Natur hautnah erleben. Das bunte Angebot soll nun um ein Hühnerhaus erweitert werden. Im Fokus stehen Kinder aus den umliegenden Kindertagesstätten sowie Schulkinder aus den benachbarten Schulen. Auch Kinder aus Flüchtlingsfamilien sind herzlich eingeladen, die Tiere aus nächster Nähe zu betrachten. Die ajb Gmbh ist ein anerkannter Träger der Jugendhilfe, der gemeindepsychiatrischen Versorgung, der Berufsorientierung sowie der Beschäftigung und Qualifizierung.

www.ajb-berlin.de

6.430 Euro für die Bildung gehörloser Jugendlicher beim Verein Jubel 3

Die Hand reichen, damit Gehörlose die Stadt erleben. Bild: Shutterstock

Lernen und die eigene Stadt besser kennenlernen – das funktioniert am besten in der eigenen Sprache. Der Verein Jubel 3 mit Gebärdensprache organisiert Führungen durch Berlin in Gebärdensprache für gehörlose Jugendliche und alle, die sich für Gebärdensprache interessieren. Nicht selten kommen die Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien. Inbesondere sie sollen die eigene Stadt näher kennen lernen. Über den Zeitraum von einem Jahr erhalten sie einmal im Monat Führungen durch Berlin. Das Ziel: ein besseres Verständnis und die Annäherung der hörenden und gehörlosen Welt.

www.berlinprojekt.jubel3.de

Diese Themen könnten Sie auch interessieren