Newsletter abonnieren
Titel Reise-umfrage
Bild: Shutterstock
Umfrage

Berliner bleiben im Sommer zu Hause

In diesem Jahr ist alles anders, auch die Urlaubsplanung der Berlinerinnen und Berliner. Nur wenige zieht es ins Ausland. Das hat eine Umfrage der Berliner Sparkasse im Juni ergeben.

G

erade einmal 27 Prozent der Hauptstädtler planen in diesem Jahr zwischen Juli und September in den Urlaub zu fahren. Damit wurde die große Reiselust deutlich gebremst. Mehr als die Hälfte wollen komplett auf eine Reise verzichten und 20 Prozent sind noch unentschlossen und wollen die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie abwarten. Das sind deutlich weniger als üblich: 2019 zog es 69 Prozent der Berlinerinnen und Berliner im Sommer hinaus aus der Hauptstadt.

Die Berliner planen im Sommer 2020 ihren Urlaub verhalten oder bleiben ganz zuhause
Bild: Berliner Sparkasse

„Die Pandemie hat die Reisepläne der Berliner ordentlich durcheinandergewirbelt: Gut ein Drittel hat die Coronakrise auch finanziell zu spüren bekommen und andere bleiben zu Hause, weil ihnen die Lage zu unsicher ist”, sagt Alexander Fest, Direktor für Private Kunden bei der Berliner Sparkasse. Dass die meisten Berliner in diesem Jahr in der Hauptstadt bleiben, dürfte für die angeschlagene lokale Wirtschaft ein Hoffnungsschimmer sein.

Beliebtestes Reiseziel: Deutschland

Das beliebteste Reiseziel ist und bleibt Deutschland, besonders in diesem Jahr. 58 Prozent wollen ihren Urlaub im Heimatland verbringen – 2019 waren es nur 36 Prozent. Besonders beliebt ist Mecklenburg-Vorpommern, jeden zweiten Befragten zieht es in das nördliche Bundesland. Ebenfalls beliebt sind als Reiseziele Bayern (17 Prozent) und Schleswig-Holstein (14 Prozent).
Wer doch ins Ausland fährt, der will nach Italien (10 Prozent), in die Türkei (9 Prozent), Österreich (8 Prozent) sowie Spanien (ebenfalls 8 Prozent).

Besonders gerne fahren Berliner in den Urlaub 2020 nach Deutschland
Bild: Berliner Sparkasse

Urlaubsbudget ist kleiner als in den vergangenen Jahren

Auch bei den Kosten wollen die Berliner sparen und im Schnitt für den Sommerurlaub 1.303 Euro ausgeben. Eingerechnet sind alle Reisekosten inklusive Hin- und Rücktransport sowie die persönlichen Ausgaben vor Ort. Im vergangenen Jahr hatte der Wert noch bei 1.535 Euro gelegen, 2018 bei 1.415 Euro.

Urlaubsumfrage 2020: das Budget der Berliner ist kleiner geworden
Bild: Berliner Sparkasse

Besonders beliebt: Urlaub im Ferienhaus

In diesem Jahr soll es für viele besonders privat sein, deswegen setzen rund 47 Prozent auf Ferienhaus oder -wohnung als Urlaubsdomizil. 35 Prozent fahren in ein Hotel und jeder Vierte macht Campingurlaub. Angereist wird in diesem Jahr bei 64 Prozent der Berliner mit dem eigenen Auto, 23 Prozent werden mit dem Zug fahren und 27 Prozent starten mit dem Flieger Richtung Urlaub.

Die Berliner übernachten im Urlaub 2020 vor allem im Ferienhaus oder -wohnung
Bild: Berliner Sparkasse

Jeder zweite Urlauber nutzt seine Kreditkarte

„Viele Berliner sind nach wie vor Barzahler – auch im Urlaub. Aber es werden weniger”, so Alexander Fest. Auf Bares setzen 66 Prozent der Befragten. 2019 waren es noch 80 Prozent. Die Bereitschaft mit der Girocard zu zahlen ist ebenfalls gestiegen. 46 setzten auf die EC-Karte als Zahlungsmittel, das sind 4 Prozent mehr als noch 2019.

Die Kreditkarte wird für Berliner im Urlaub 2020 als Zahlungsmittel immer beliebter
Bild: Berliner Sparkasse

Mehr als 1.000 Berlinerinnen und Berliner waren im Juni 2020 im Auftrag der Berliner Sparkasse vom Umfrageinstitut info GmbH zu ihren Reiseplänen befragt worden.

Lesen Sie mehr zu Finanzen im Urlaub unter „9 Tipps für Geld im Urlaub, Schnäppchenreise und Sicherheit“ >>

Diese Themen könnten Sie auch interessieren