Newsletter abonnieren
Titel Ronald Mc Donald Haus
Bild: Shutterstock
Ronald McDonald Haus

„Stark sein, wenn andere schwach sind“

Seit nunmehr sechs Jahren ist das Ronald McDonald Haus in Berlin-Buch ein Zuhause auf Zeit für Familien schwer kranker Kinder. Sie können hier wohnen, neue Kraft schöpfen und vor allem: ganz nah bei ihren Kindern sein, während die kleinen Patienten im anliegenden HELIOS Klinikum behandelt werden.

S

tark sein, wenn andere schwach sind. Das ist unser Credo, das wollen wir für die Familien, die bei uns wohnen, sein“, sagt Renate Gerlach, Leiterin des Ronald McDonald Hauses in Berlin-Buch. „Wir wollen den Familien die Möglichkeit geben, sich in einem angenehmen Umfeld zu erholen, auch mal das Krankenhaus aus dem Kopf zu bekommen und durchzuatmen.“ Denn, so der Gedanke hinter dem Ronald McDonald Haus: Nur wenn die Familie nah bei ihrem Kind sein kann, aber trotzdem noch Zeit für sich hat, können sie all ihre Kraft für ihr krankes Kind geben.

Austausch mit anderen Familien

„Wenn eine Familie das Schicksal mit einem schwer kranken Kind ereilt, dann suchen sie zunächst nach der besten Klinik. Wenn diese aber nur in einem Krankenhaus zur Verfügung steht, das weit vom Wohnort entfernt ist, stellt sich sofort die Frage einer kliniknahen Unterkunft und da können wir helfen“, sagt die Leiterin, die seit Eröffnung des Hauses im November 2012 die Leitung inne hat. Gemeinsam mit zwei weiteren hauptamtlichen Kolleginnen und rund 33 ehrenamtlichen Mitarbeitern ist sie für die Familien vor Ort im Einsatz. In diesem Oktober wird die 1.500ste Familie im Haus erwartet.

Ronald Mc Donald Haus Foyer
Bild: Ronald McDonald Haus

„Wir haben ein offenes Ohr für unsere Gäste, wenn sie reden wollen. Meist hilft es den Familien aber schon, wenn sie sich mit anderen Familien austauschen können und sehen, dass sie nicht allein mit ihrem Schicksal sind.“ Bei einem wöchentlichen gemeinschaftlichen Frühstück oder Abendessen nutzen die Familien die Gelegenheit dazu. In insgesamt 13 Apartments können Familien mit bis zu vier Personen untergebracht werden. Neben den Eltern sind oft auch Geschwisterkinder mit im Ronald McDonald Haus. „Hier können die Familien trotz Krankheit des einen Kindes weiter als Familie zusammenleben und so die gewohnten Strukturen aufrechterhalten.“ Vor allem für die Geschwisterkinder sei es wichtig, dass sie nicht vergessen werden, wenn sich all die Sorgen der Eltern um das kranke Kind drehen.

Dankbar für das Ronald McDonald Haus

Eine der Familien, die momentan im Ronald McDonald Haus wohnen, sind Jennifer und Kerstin Ullrich aus Niedersachsen. Die beiden Frauen sind vor wenigen Wochen Eltern von Zwillingsmädchen geworden – Frühchen, die sich schneller ankündigten als geplant. „Wir waren gerade auf Familienbesuch in Berlin, als die beiden unbedingt auf die Welt wollten“, erinnert sich Jennifer Ullrich, die gerade von der Frühchenstation aus dem HELIOS Klinikum kommt, wo ihre Frau noch die Kinder versorgt.

Ronald Mc Donald Haus Kueche
Bild: Ronald McDonald Haus

Nach einigen Tagen in einem Gästezimmer des Krankenhauses konnten die beiden Frauen in das Elternhaus umziehen. Nah bei den Kindern, aber dennoch weiter weg von der permanenten Kulisse des Krankenhauses. „Wir sind wirklich dankbar, dass wir die Möglichkeit haben, hier zu wohnen“, sagt die 37-Jährige. Erst habe sie es als zu dekadent empfunden, aber mittlerweile sei ihr klar geworden, dass es nur so möglich sei, all ihre Kraft auf die Genesung der kleinen Mädchen zu lenken. Und das scheint bestens funktioniert zu haben. Schon in den nächsten Tagen soll es, nach rund fünf Wochen im Krankenhaus, dann mit der ganzen Familie zurück in die Heimat nach Bremervörde gehen.

Besinnlicher Geburtstag und Weihnachtszeit

Für den sechsten Geburtstag des Hauses am 6. November ist keine große Feier geplant. „Wir haben im vergangenen Jahr unser 5-Jähriges und das 30-jährige Jubiläum der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, unserem Träger, groß gefeiert“, so Renate Gerlach. „Aber wir werden in der Geburtstagswoche ein besonderes Frühstück und ein besonderes Abendessen anbieten.“

Renate Gerlach
Bild: Ronald McDonald Haus

In der Weihnachtszeit wird das gesamte Haus liebevoll dekoriert und geschmückt. Neben einer finanziellen Spende der Berliner Sparkasse helfen dabei auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Finanzdienstleisters mit ihrer Tatkraft. „Es werden Girlanden am Treppengeländer aufgehängt, Weihnachtsbäume aufgestellt und in jedem Apartment eine Kleinigkeit dekoriert – je nachdem, ob es die Familie, die dort wohnt, möchte.“ Zudem werden in der offenen Küche Geschenke bereit gelegt. „Diese bekommen wir von unseren Unterstützern gespendet – für die Eltern und die Kinder.“ Am Weihnachtsabend wird gemeinsam gegessen.

Ronald McDonald Häuser

  • Seit 1987 gibt es die Ronald McDonald’s Kinderhilfe.
  • Aktuell gibt es 22 Ronald McDonald Häuser in Deutschland mit insgesamt 348 Apartments, zwei davon in Berlin.
  • Weltweit gibt es 365 Ronald McDonald Häuser in 43 Ländern. Die Dachorganisation ist die Ronald McDonald House Charities (RMHC) mit Sitz in Chicago (USA).
  • Seit 2008 gibt es auch Ronald McDonald Oasen, als Rückzugsort für Familien inmitten von Kinderkliniken.
  • Jeder kennt sie: In jedem McDonalds Restaurant stehen an den Kassen kleine Spendenhäuschen. Das hier gesammelte Kleingeld kommt den Ronald McDonald Häusern und drei weiteren Programmen zugute, um sowohl Familien schwer kranker Kinder als auch bedürftige Kinder zu unterstützen.
  • 2017 kamen durch die Spendenhäuschen rund 3 Millionen Euro zusammen. Weitere Spenden und Erlöse kommen von Mc Donald’s Deutschland LLC, Franchise-Nehmern und Lieferanten, Benefiz-Veranstaltungen, von Unternehmen und Privatpersonen, Sachspenden, Nachlässen u.a.
  • 2017 wurden so insgesamt 15,6 Millionen Euro an die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung gespendet.

Lebensfreude der Kinder als Motivation

Wenn man Renate Gerlach fragt, welche Erinnerungen ihr in den vergangenen sechs Jahren besonders im Kopf geblieben sind, dann antwortet sie sofort. „Unsere Sommerfeste. Dort laden wir Familien ein, die bei uns gewohnt haben und es ist immer wieder schön zu sehen, was aus den Kindern, die wir kennen, als sie winzige Frühchen waren oder eine schlimme Krankheit hatten, geworden ist.“ Die Lebensfreude der Kinder und die Dankbarkeit der Eltern, sei immer wieder motivierend.
Welche Familie ein Zuhause auf Zeit bekommt, entscheidet übrigens nicht das Herz von Renate Gerlach und ihren Mitarbeitern. Hierfür gibt es bestimmte Vorgaben. „Der Aufenthalt ist nur aufgrund einer medizinischen Bescheinigung möglich, welche die behandelnden Ärzte vergeben.“ Besonders häufig sind es Eltern von Frühchen sowie von Kindern mit onkologischen und chirurgischen Erkrankungen. „Grundsätzlich müssen die Kinder unter 18 Jahre alt sein. Ausnahmen sind Risikoschwangerschaften, wenn das Kind noch im Bauch der Mutter ist oder bei Menschen mit Behinderung, die auf einem sehr kindlichen Stadium ihrer Entwicklung stehen.“
Besonders stolz ist Renate Gerlach auch auf ihr Team. „Wir sind sehr gut eingespielt und helfen uns gegenseitig, wenn einem die eine oder andere Situation doch mal nahe geht.“ Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, sind im Ronald McDonald Haus in Berlin-Buch jederzeit herzlich willkommen.

Ronald McDonald Haus Berlin-Buch

Tel.: 030 / 94 79 49 5 – 0
www.mcdonalds-kinderhilfe.org
Spendenkonto: DE87 1705 2000 3000 0004 44

Die Berliner Sparkasse unterstützt das Ronald MacDonald Haus mit ihrer Stiftung Berliner Sparkasse – von Bürgerinnen und Bürgern für Berlin. Seit Oktober 2014 unterhält sie eine Patenschaft für eines der Familien-Apartments.

www.berliner-sparkasse.de/stiftung

Diese Themen könnten Sie auch interessieren