Titel Haftpflichtversicherung
Bild: iStock
Privathaftpflichtversicherung

Vorsicht bei alten Verträgen

Zu wenig Abdeckung – das ist das Manko alter Verträge für Privathaftpflicht-Versicherungen, warnt der Bund der Versicherten. Die Berliner Sparkasse unterstützt ihre Kunden bei der Überprüfung von Altverträgen und zeitgemäßer Anpassung.

D

ie Privathaftpflicht-Versicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen. Eine kleine Unachtsamkeit kann große finanzielle Folgen haben. Davor schützt die Versicherung. Fälle wie beispielsweiser dieser: Ein Fahrradfahrer fährt unvorsichtig aus einer Seitenstraße und kollidiert schuldhaft mit einem anderen Radfahrer. Die Folge: Schädelfraktur. Langwierige Behandlungskosten. Ein Personenschaden, der tatsächlich in die Millionen gehen kann.

„Unsere Erfahrung zeigt, dass die Versicherungssummen oft viel zu gering sind“ Bianca Boss, Bund der Versicherten

Der Bund der Versicherten (BdV) hat deshalb Versicherte darauf hingewiesen, ihre alten Verträge zu überprüfen: Reicht die darin enthaltene Deckungssumme noch aus? „Unsere Erfahrung zeigt, dass die Versicherungssummen oft viel zu gering sind“, sagt Pressesprecherin Bianca Boss. Der BdV ist die Organisation in Deutschland, die sich unabhängig für die Rechte der Versicherten einsetzt. Sie ist somit das politische Gegengewicht zur Versicherungslobby. Laut BdV sollte die Deckungssumme mindestens 5 Millionen Euro betragen, damit sie die existenzielle Bedrohung abdeckt.

Versicherungssumme checken

Denn wer anderen einen Schaden zufügt, ist gesetzlich verpflichtet, hierfür auch mit seinem gesamten Privatvermögen zu haften, heute und in Zukunft. Deswegen der Name „Privathaftpflicht-Versicherung“. Theoretisch ist die Verpflichtung nach oben unbegrenzt. Ohne Versicherung kann dies wie im obigen Fall der beiden Radfahrer den Verursacher zum finanziellen Ruin führen.

In älteren Verträgen steht allerdings vielerorts nur eine Deckungssumme von einigen 100.000 Euro. Das reicht bei einem solch schwerwiegenden Fall mit Behandlungs- und Folgekosten, die ein Leben lang andauern, nicht aus. Henrik Lehmann, Geschäftsführer Versicherungsservice GmbH – Versicherungspartner der Berliner Sparkasse, rät: „Wir empfehlen deshalb unseren Kundinnen und Kunden in ihrer Filiale einen Beratungstermin für einen Versicherungs-Check zu vereinbaren.“ Altverträge können dort auf Lücken überprüft und für zeitgemäße Risiken angepasst werden. Bei einer zu geringen Deckungssumme kann sich statt einer Erhöhung auch der Wechsel in einen neuen Tarif oder zu einem anderen Anbieter lohnen.”

Hierauf sollten Sie achten:

  • In der Versicherung enthalten sollten zum Beispiel sein: Mietsachschäden, Verlust fremder privater Schlüssel, Auslandsaufenthalt (in Europa) und ehrenamtliche Tätigkeiten.
  • Und auch eine Forderungsausfalldeckung sollte eingeschlossen sein. Diese kommt für die eigenen Schadenersatzansprüche auf, wenn der Verursacher selbst keine Haftpflichtversicherung hat oder zahlungsunfähig ist.

Weitere Informationen gibt das kostenlose Infoblatt des BdV auf www.bundderversicherten.de

Lesen Sie auch unseren Artikel zum Privatschutz. Darin erfahren Sie, wie Sie die Privathaftpflicht-Versicherung mit anderen wichtigen Versicherungen zu einem attraktiven Versicherungspaket bündeln können: Das Rund-um-sorglos-Paket.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren