Newsletter abonnieren
Titel Verischerungs-check
Bild: iStock
Versicherungs-Check

Vorsicht bei alten Verträgen

Schluss mit dem Versicherungs-Wirrwarr. Die Berliner Sparkasse unterstützt ihre Kunden bei der Überprüfung von Altverträgen und der Anpassung an den aktuellen Versicherungsbedarf.

W

elche Versicherungen brauche ich wirklich und auf welche kann ich verzichten? Kann ich Geld sparen und trotzdem meine Familie ausreichend absichern? Der Bund der Versicherten (BdV) empfiehlt, abgeschlossene Versicherungsverträge regelmäßig zu überprüfen. Denn nicht selten schlummern in den Versicherungsordnern doppelte, nicht mehr benötigte oder auch zu teure Versicherungen. Auch ändert sich der Versicherungs- und Vorsorgebedarf je nach Lebensphase. Prioritäten verschieben sich. War es gestern noch die Absicherung der Familie und des Eigentums, ist es heute vielleicht der Wunsch nach einem Ruhestand ohne finanzielle Einbußen.

„Unsere Erfahrung zeigt, dass die Versicherungssummen oft viel zu gering sind“ Bianca Boss, Bund der Versicherten

Der Bund der Versicherten hat deshalb Versicherte darauf hingewiesen, ihre alten Verträge zu überprüfen. Bei der Privathaftpflichtversicherung sollte zum Beispiel auf die Höhe der versicherten Deckungssumme geachtet werden. „Unsere Erfahrung zeigt, dass die Versicherungssummen oft viel zu gering sind“, sagt Pressesprecherin Bianca Boss. Der BdV ist die Organisation in Deutschland, die sich unabhängig für die Rechte der Versicherten einsetzt. Sie ist somit das politische Gegengewicht zur Versicherungslobby. Laut BdV sollte die Deckungssumme mindestens 5 Millionen Euro betragen, damit sie die existenzielle Bedrohung abdeckt.

Versicherungssumme checken

Denn wer anderen einen Schaden zufügt, ist gesetzlich verpflichtet, hierfür auch mit seinem gesamten Privatvermögen zu haften, heute und in Zukunft. Deswegen der Name „Privathaftpflicht-Versicherung“. Theoretisch ist die Verpflichtung nach oben unbegrenzt. Ohne Versicherung kann dies den Verursacher zum finanziellen Ruin führen.

In älteren Verträgen steht allerdings vielerorts nur eine Deckungssumme von einigen 100.000 Euro. In einem schwerwiegenden Fall wie einen durch einen Radfahrer schuldhaft verursachten Unfall mit Personenschaden eines anderen Fahrradfahrers reicht das nicht aus, da Behandlungs- und Folgekosten ein Leben lang andauern. Michael Mücher, Versicherungsexperte der S-Versicherungspartner GmbH der Berliner Sparkasse, rät: „Wir empfehlen deshalb unseren Kundinnen und Kunden in ihrer Filiale einen Beratungstermin für einen Versicherungs-Check zu vereinbaren.“ Altverträge können dort auf Lücken überprüft und für zeitgemäße Risiken angepasst werden. Bei einer zu geringen Deckungssumme kann sich statt einer Erhöhung auch der Wechsel in einen neuen Tarif oder zu einem anderen Anbieter lohnen.”

Auch bei anderen Versicherungen – wie zum Beispiel der Unfall- oder der Hausratversicherung – empfiehlt sich eine regelmäßige Überprüfung. Steigt im Laufe der Jahre zum Beispiel der Wert des Hausrates durch neue Möbel oder eine größere Wohnung, ist eine vollständige Absicherung nur gewährleistet, wenn die Versicherungssumme angepasst wird.

Drei Schritte zum Versicherungs-Check

Beim kostenlosen Versicherungs-Check der Berliner Sparkasse prüfen die Versicherungsexperten, ob vorhandene Verträge noch “up to date” sind, wo Lücken sind oder wo Sie einsparen können.

1. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Versicherungsexperten der Berliner Sparkasse.

2. Bringen Sie zum Termin Ihre Versicherungsunterlagen mit.

3. In einem persönlichen Gespräch analysiert der Experte Ihre Versicherungen und gibt Optimierungsvorschläge.

Weitere Informationen und Terminvereinbarungen unter www.berliner-sparkasse.de/check

Lesen Sie auch unseren Artikel zum Privatschutz. Darin erfahren Sie, wie Sie die wichtigsten Versicherungen zu einem attraktiven Versicherungspaket bündeln können: Das Rund-um-sorglos-Paket.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren