Titil Planspiel Boerse
Bild: Deutscher Sparkassen Verlag GmbH
Finanzielle Bildung

Im Bann der Kurse

Beim Planspiel Börse sind jährlich über 140.000 Schüler zehn Wochen lang im Aktienfieber. Im Dezember endete die 34. Spielrunde von Europas größter Wirtschaftssimulation. Auch Berliner Teams waren sehr erfolgreich.

D

ie Gewinner stehen fest: Am 14. Dezember wurde bei der 34. Runde des Planspiel Börse zum letzten Mal abgerechnet. Über 500 Depots mit knapp 2.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus Berlin beschäftigten sich zehn Wochen mit Börsenfragen und konnten hautnah die Auswirkungen der Weltpolitik erleben.

Zu Beginn des Spiels bekommt jedes Team 50.000 Euro fiktives Startkapital, um damit Wertpapiere zu kaufen beziehungsweise zu verkaufen. Das Ziel: Gewinne erzielen – wie an der echten Wertpapierbörse. Um den Wert ihres fiktiven Depots zu steigern, müssen die Teilnehmer Aktienkurse verfolgen, Informationen über Unternehmen sammeln und sich in ihrer Spielgruppe auf Anlageentscheidungen verständigen.

Erfolg mit dem Bankensekor

Am erfolgreichsten haben das in diesem Jahr fünf Schülerinnen der 9. Klasse vom Emmy-Noether-Gymnasium in Köpenick getan: Das Team „Xx Team Pizza xX“ setzte konsequent auf den Bankensektor und profitierte besonders in den letzten beiden Spielwochen von enormen Kursanstiegen. „Während der letzten Abrechnung waren wir alle im Unterricht. Danach haben wir zusammen gespannt auf dem Smartphone nachgeschaut und uns riesig gefreut”, sagt Antonia, eine der Siegerinnen.

Am Ende haben sie einen Depotwert von 62.184,04 € erreicht, also mehr als 20% Gewinn erwirtschaftet. Der Erfolg zahlt sich übrigens auch im realen Leben aus: Die Berliner Sparkasse belohnt das Siegerteam mit einem Preisgeld in Höhe von 600 Euro. Ingesamt bekommen die Top15 des Berliner Schülerwettbewerbs Preisgelder von über 4.000 Euro.

Bundesweite Erfolge von Azubis und Lehrern

Auch bundesweit haben die Schülerinnen aus Köpenick hervorragend abgeschnitten: Unter rund 25.000 Teams landeten sie auf dem 11. Platz. Das einzige Team aus Berlin, dass ein paar fiktive Euro mehr erzielt hat, ist ausgerechnet das Lehrer-Team „Emmy Spekulanten III” – wie der Name schon andeutet, von der gleichen Schule. Im bundesweiten Lehrer-Wettbewerb landeten sie auf dem zweiten Platz.

Ein gutes Händchen hatten auch drei Auszubildende der Berliner Sparkasse: Sie landeten mit einem Depotwert von 60.176,44 Euro ebenfalls auf dem bundesweit zweiten Platz – unter immerhin mehr als 1.200 teilnehmenden Azubi-Teams. Warum sie welche Aktien gekauft haben, verraten die jungen Männer auf dem Blog der Berliner Sparkasse.

Video von der Siegerehrung 2015

Formate: video/youtube

Preise und Kompetenz gewinnen

Das Planspiel Börse ist eine Initiative der europäischen Sparkassen zur finanziellen Bildung. Die Planspiel-Teilnehmer sollen den Zusammenhang zwischen Unternehmenswerten, Kursbewertungen und der aktuellen wirtschaftlichen Situation verstehen.

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, ist mit dem Lernerfolg des Planspiels Börse mehr als zufrieden: „Die Teilnehmer haben allein im letzten Quartal die Reaktion der Aktienmärkte auf die Brexit-Entscheidung, die US-Wahlen und das Italien-Referendums miterlebt. Besonders in Zeiten von gefühlter Unsicherheit ist es wichtig, wirtschaftliche Zusammenhänge aufzuzeigen und Handlungskompetenz zu vermitteln. Die diesjährigen Sieger des Planspiels Börse haben deshalb aus meiner Sicht nicht nur Preise gewonnen, sondern vor allem Wissen“.

Risiken überschaubar halten

Informationsmodule im Internet und Diskussionsforen, die von Experten der Sparkassen-Finanzgruppe moderiert werden, unterstützen die Auseinandersetzung der Schüler mit dem Thema Nachhaltigkeit. Zudem werden neben den Teams mit der höchsten Rendite auch die Gruppen ausgezeichnet, die am erfolgreichsten in nachhaltige Wertpapiere investiert haben. Wohl überlegte Investitionen, stabile Renditen und überschaubare Risiken stehen im Vordergrund.

Pb Sieger
“Shisha mit Tabacco” waren die Berliner Sieger beim Planspiel Börse 2015.

Kostenlos mitmachen können Schüler allgemein- und berufsbildender Schulen im Alter zwischen 14 bis 19 Jahren, die sich in Teams von drei bis acht Mitspielern zusammenfinden. Neben den europäischen Teams waren in diesem Jahr auch Teilnehmer der deutschen Schulen in Mexiko und Japan dabei.

Alle Teams haben die freie Auswahl aus bis zu 200 Wertpapieren. Sie geben ihre Aufträge im Internet ein und haben dabei natürlich volle Entscheidungsfreiheit. Der Spielstand wird ebenfalls online abgerufen. Zweimal täglich wird in der Börsenspiel-Zentrale in Stuttgart abgerechnet. So können die Teilnehmer auch kurzfristig auf Kursschwankungen reagieren.

Wecke den Broker in dir!

Formate: video/youtube

"Wie funktioniert das Planspiel Börse"

Neue Spielrunde 2017

Nach dem Planspiel ist vor dem Planspiel – daher laufen bereits die Vorbereitungen auf die Spielrunde im nächsten Jahr. Alle wichtigen Terminen, Teilnahmebedingungen und Infos zum Spiel finden interessierte Schüler und Lehrkräfte auf den Internetseiten der Berliner Sparkasse und unter www.planspiel-boerse.de .

Diese Themen könnten Sie auch interessieren