Newsletter abonnieren
Titel Nachwuchssportlerin 2019
Bild: Eberhard Thonfeld / camera4
Nachwuchssportler des Jahres 2019

Sportlernachwuchs: Fleißig ab Sonnenaufgang

Sie sind die Olympia-Kandidaten von morgen – und werden optimal gefördert: Die Kanutin Lena Röhlings ist Berlins Nachwuchssportlerin des Jahres 2019 und gewinnt die Wahl vor der Modernen Fünfkämpferin Annika Schneider und der Ringerin Olivia Andrich.

W

enn Lena Röhlings nach ihrem Lebensmotto gefragt wird, muss sie nicht lange überlegen: „Ohne Fleiß keinen Preis.“ Annika Schneider sagt: „Ich habe ein Ziel, und das möchte ich erreichen. Dazu muss man sich auch mal quälen.“ Und Olivia Andrich, die vor mehr als acht Jahren mit dem Ringen begann, ist die Begeisterung für ihren Sport in jeder Trainingseinheit anzusehen. „Sie steht auf der Matte und strahlt eine Präsenz aus“, sagt ihre beste Freundin Clara Wurth. „Es ist immer wieder schön, Olivia bei ihrem Sport so strahlen zu sehen. Sie hat einfach dieses Feuer in sich drin.“

10 ehemalige Nachwuchssportler aus Berlin bei Olympia in Tokio dabei

Die drei Top-Talente belegten bei der Wahl von Berlins „Nachwuchssportler des Jahres 2019“ die ersten drei Plätze und wurden bei einer Gala im Berliner Varieté-Theater Wintergarten festlich geehrt.

Nachwuchssportler Publikum
Im Wintergarten Varieté Berlin wurden die Nachwuchssportler des Jahres geehrt. Bild: Eberhard Thonfeld / camera4

Die 2012 aus der Taufe gehobene Auszeichnung, die jetzt zum neunten Mal verliehen wurde, hat sich längst etabliert. Nominiert sind automatisch alle zwölf Nachwuchssportler des Monats, die Sieger werden durch eine Online-Wahl und das Votum einer Experten-Jury gekürt. Zehn in der Vergangenheit gekürte Nachwuchssportlerinnen und -sportler des Monats sind im Kandidatenkreis für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. „Das ist eine bemerkenswerte Zahl, die die gute Nachwuchsarbeit zum Ausdruck bringt“, verkündete Harry Bähr, der Leiter des Olympiastützpunkts Berlin, mit unverhohlenem Stolz.

Berliner Sparkasse ist wichtiger Partner für den Nachwuchssportler des Monats

Der Olympiastützpunkt ist neben dem Landessportbund Berlin (LSB), der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und der Senatsverwaltung für Inneres und Sport einer der Initiatoren. „Wir haben in Berlin hervorragende Rahmenbedingungen, eine vorzügliche Kooperation mit dem LSB und sehr gut aufgestellte Eliteschulen“, so Bähr. Und Partner wie die Berliner Sparkasse, die die Wahl zum Nachwuchssportler des Monats und des Jahres seit 2012 unterstützt. Vorstandsvorsitzender Johannes Evers, selbst passionierter Triathlet und Marathonläufer, sagte bei der Gala im Wintergarten: „Sport bildet fürs Leben.“

Lena Röhlings ist Nachwuchssportlerin des Jahres 2019

Gemeinsam mit LSB-Präsident Thomas Härtel, der der Sparkasse und den anderen Sponsoren ausdrücklich dankte, ehrte Johannes Evers Lena Röhlings als Nachwuchssportlerin des Jahres 2019.

Teaser Nachwuchssportlerin Lena-roehlings
Lena Röhlings ist die Nachwuchssportlerin des Jahres 2019 in Berlin. Bild: Tilo Wiedensohler / camera4

Die aufstrebende Kanutin vom Sportclub Berlin-Grünau und Nachwuchssportlerin des Monats Oktober gewann 2019 die Bronze-Medaille bei den Junioren-Weltmeisterschaften* im rumänischen Pitesti über 1000 Meter im Kajak-Einer (K1), zudem siegte sie bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften im K1 über 1000 Meter und 5000 Meter. „Ich mag die Natur und das Wasser, und mein Sport verbindet beides“, sagte die sympathische Kanutin, für die es 750 Euro Preisgeld und den Goldenen Buddy-Bär gab. „Langfristig“ träumt die von Lars Kober trainierte Schülerin der Flatow-Oberschule von „den Olympischen Spielen als Krönung“.

Weniger Zeit für andere Hobbys

Trotz der großen Erfolge über die 1000 Meter fühlt sie sich auf der kürzeren Distanz, den 500 Metern, am wohlsten. „Morgens um 7.15 Uhr auf dem Wasser in Richtung Sonnenaufgang zu paddeln, ist für mich Entspannung“, sagte Lena. Für ihr Hobby, das Backen, hat die 17-Jährige inzwischen weniger Zeit als früher, aber ihren Mitschülerinnen und Mitschülern hat sie nach ihrem Sieg einen Kuchen versprochen, „irgendwas Fruchtiges“.

Platz zwei für Moderne Fünfkämpferin aus Spandau

Platz zwei – und damit 500 Euro und der Silberne Buddy-Bär – ging an Annika Schneider (17). Die Moderne Fünfkämpferin und Nachwuchssportlerin des Monats November von den Wasserfreunden Spandau 04 wurde 2019 in Budapest Weltmeisterin im Einzel und im Team beim U19-Laser-Run.

Titel Nachwuchssportlerin Annika-schneider
Annika Schneider sichert sich den zweiten Platz unter den Nachwuchssportlern des Jahres. Bild: Tilo Wiedensohler / camera4

Annika, Schülerin der Sportschule im Olympiapark, entstammt einer Seglerfamilie, aber die Tradition ihrer Eltern und ihres Bruders wollte sie dann doch nicht fortsetzen, wie sie verschmitzt preisgab: „Ich hab’s probiert, aber das dunkle Wasser hat mir nicht so gefallen. Deshalb bin ich wieder ins Schwimmbecken gegangen.“ Ihre Stärken? „Ich behalte die Nerven, wenn es darauf ankommt – und fahre mich fest, wenn ich etwas unbedingt haben möchte.“

Drittplatzierte Nachwuchssportlerin lässt sich vertreten – ein Wettkampf geht vor

Beharrlichkeit, Leidenschaft und Talent vereint auch die Drittplatzierte Olivia Andrich (16) vom Ringerverein SV Luftfahrt. Die junge Nachwuchssportlerin des Monats September besucht die Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule in Pankow und errang 2019 die Silbermedaille bei den Europameisterschaften und den 3. Platz bei den Europäischen Jugendspielen in Baku.

Nachwuchssportlerin Olivia Andrich
Olivia Andrich ist die Drittplatzierte beim Nachwuchssportler des Jahres 2019. Bild: Eberhard Thonfeld / camera 4

Wegen eines Wettkampfs in Schweden konnte sie nicht an der von Karsten Holland launig moderierten Ehrung teilnehmen und schickte per Video eine Grußbotschaft. Ihre Freundin und Trainingspartnerin Clara Wurth nahm stellvertretend die Auszeichnung – 250 Euro und den Bronzenen Buddy-Bär – entgegen.

Berliner Schulpreis für den Grünen Campus Malchow

Zum fünften Mal verliehen wurde an diesem Abend auch der mit 1000 Euro dotierte Berliner „Schulsportpreis“, der diesmal an den Grünen Campus Malchow ging. Die Lichtenberger Gemeinschaftsschule mit eigenem Bauernhof engagiert sich in zahlreichen traditionellen Sportarten ebenso wie in Trend-Sportarten.

Grüner Campus Malchow erhält den Schulsportpreis beim Nachwuchssportler des Jahres Berlin 2019
Für den Grünen Campus Malchow gab es den Schulsportpreis in Höhe von 1000 Euro. Bild: camera4 / Eberhard Thonfeld

In der Kategorie „Eliteschüler des Sports“ wurden die Schwimmerin Maya Tobehn (Schul- und Leistungssportzentrum Berlin), die Moderne Fünfkämpferin Esther Fernandez Donda (Sportschule im Olympiapark) und der Kanute Moritz Adam, der 2019 an der Flatow-Oberschule sein Abitur abgelegt hat und mittlerweile bei der Bundespolizei ist, geehrt. „Wenn man das Abitur geschafft hat“, sagte Moritz mit Blick auf Früh-Starterin Lena Röhlings lachend, „kann man auch um 8.30 Uhr aufs Wasser.“ Er will 2020 zur U-23-Weltmeisterschaft nach Brandenburg, Olympia kommt in diesem Jahr wohl noch zu früh: „Aber denen, die für Tokio in den Startlöchern stehen, wollen wir Druck machen.“ Und in vier Jahren, bei Olympia 2024 in Paris, könnte dann die große Stunde schlagen für Moritz und Lena, für Annika und Olivia und all die anderen Top-Talente des Berliner Sports.

Text: Steffen Rohr

Jetzt neuen Nachwuchssportler wählen!

Jeden Monat wird via Online-Voting der Nachwuchssportler des Monats gekürt. Dieser ist dann automiatisch auch für den Nachwuchssportler des Jahres nominiert. Hier geht’s zur aktuellen Abstimmung >>
Mehr über die Wahl zum Nachwuchssportler des Monats und die Berliner Sporttalente, die die Auszeichnung bereits erhalten haben, finden Sie auch auf unserer Übersichtsseite >>

Diese Themen könnten Sie auch interessieren