Titel Nachwuchssportler Des Jahres
Bild: camera4
Sportförderung

Wasserfester Nachwuchs

Rudern, Segeln, Schwimmen: Gleich drei Berliner „Wasserratten“ siegten bei der Wahl zum Nachwuchssportler des Jahres 2017. Die Berliner Sparkasse unterstützt das ehrgeizige Berliner Nachwuchsprojekt seit 2012.

I

mmer eine Handbreit Wasser unterm Kiel, so haben es Ruderer am Liebsten. Moritz Wolff fühlt sich aber auch auf dem Land sehr wohl. Berlinerinnen und Berliner wählten den 18-Jährigen zum Nachwuchssportler des Jahres.

Moritz Wolff
Goldener Buddy Bär für Moritz Wolff, Nachwuchssportler des Jahres 2017. Bild: Toni Tonfeldt, camera4

Nicht ohne Stolz nahm das Talent vom Berliner Ruder-Club den Preis im Bluemaxx Theater am Potsdamer Platz entgegen. Bei der Europameisterschaft der Junioren 2017 in Krefeld holte Wolff die Goldmedaille im Einer. Sein Erfolgsrezept: „Nicht überheblich sein“, sei wichtig für die Karriere. Und: „Wenn die Musik stimmt, wächst der Bizeps“. Das Training zu pushender Musik sei auch ein Grund, weshalb er vergangenes Jahr Weltmeister seiner Altersklasse über 2000 und 6000 Meter im Trockenrudern an der Rudermaschine geworden ist. Das Preisgeld in Höhe von 750 Euro und ein Buddy Bär in Gold klangen bestimmt auch gut in seinen Ohren.

"Sport vermittelt nicht nur Fokus und Disziplin, sondern auch Teamgeist, Selbstmotivation und Entschlossenheit." Dr. Johannes Evers

„Sport vermittelt Fokus und Disziplin, die im weiteren Leben weiterhelfen“, sagte Dr. Johannes Evers, Vorstandsvorsitzender der Berliner Sparkasse, die die Wahl zum Nachwuchssportler des Jahres seit 2012 unterstützt. „Zu den Tugenden, die die Sportler neben ihren Muskeln trainieren, zählen auch Teamgeist, die Fähigkeit zur Selbstmotivation und die Entschlossenheit, nach Misserfolgen weiterzumachen“, so Evers.

Nachwuchssportler 2018 Gruppe
Bild: Eberhard Thonfeld / camera4

Der Traum von Olympia

Fast alle der jungen Sporttalente träumen von einer Teilnahme bei den Olympischen Spielen. Auch für Nico Naujocks heißt das große Ziel Olympia. Entweder im Laser, einer Einhandjolle, oder im Finn-Dingi, der härtesten aller Bootsklassen. Der 16-jährige zweitplatzierte Nachwuchssportler des Jahres gewann 2017 unter anderem den EM-Titel in seiner Altersklasse und holte bei der WM Bronze.

Nico Naujock
Silberner Buddy Bär für Nico Naujocks, Nachwuchssportler des Jahres 2017. Bild: Toni Tonfeldt, camera4

Beeindruckend war die Konstanz, mit der der junge Segler an den Start ging. In zwölf Regatten erreichte er elf Mal einen Platz unter den besten Drei. Naujocks Ziel für 2018: In eine höhere Bootsklasse umsteigen. Seine Motivation: „Nach Rückschlägen kann man immer wieder aufstehen und Vollgas geben.“

Über die 500 Euro Preisgeld und den silbernen Buddy Bären freute sich Naujocks sehr – auch wenn er mittlerweile ein echtes Platzproblem hat: Das ganze Wohnzimmer seiner Eltern sei bereits mit seinen Trophäen und Medaillen dekoriert.

Sport verschafft Soft Skills

Sport stählt nicht nur den Körper, sondern verschafft Qualifikationen, von denen man sein ganzes Leben zehren kann – diese Botschaft schien bei allen Preisträgern durch. Marlene Endrolath belegte den dritten Platz bei der Wahl zum Nachwuchssportler des Jahres. „Alles gut machen wollen – und nicht nur so halb“, gab die 16-jährige sehbehinderte Schwimmerin als ihr Motto an.

Marlene Endrolath2
Bronzener Buddy Bär für Marlene Endrolath, Nachwuchssportlerin des Jahres 2017. Bild: Toni Tonfeldt, camera4

Ihre besondere Stärke: „Tote Punkte überwinden und sich selbst pushen!“ Bei den „European Para Youth Games“ in Genua siegte Endrolath 2017 in allen vier Schwimm-Stilen (Brust, Rücken, Schmetterling und Kraul) sowie über 200 Meter Lagen. Um ihr Ziel, die Paralympics 2020 zu erreichen, trainiert sie sogar zehnmal die Woche. Bevor es mit der olympischen Medaille soweit ist, nahm sie zunächst erst einmal 250 Euro Preisgeld und einen bronzenen Buddy Bären mit nach Hause.

So wurde gewählt

Nominiert zum „Nachwuchssportler des Jahres“ sind automatisch alle zwölf „Nachwuchssportler des Monats“. Sie alle haben bereits vor Vollendung des 18. Lebensjahrs herausragende sportliche Leistungen erbracht, sind Mitglied in einem Berliner Sportverein und können einen Erfolg bei Deutschen Meisterschaften oder die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb verbuchen. Die Sieger werden durch eine Online-Wahl und durch die Stimmen einer vierköpfigen Expertenjury ermittelt.

Auch die Wahl zum „Nachwuchssportler des Monats“ wird durch die Berliner Sparkasse unterstützt. In Kooperation mit der Berliner Morgenpost soll die Auszeichnung junge Sporttalente motivieren, neben Schule und Ausbildung auch ihre sportliche Karriere zu verfolgen. Mehr über die Wahl zum Nachwuchssportler des Monats und die Berliner Sporttalente, die die Auszeichnung bereits erhalten haben, erfahren Sie hier auf unserer Übersichtsseite .

Hier geht’s zur aktuellen Abstimmung.

Ehrung für Eliteschüler des Sports

Neben den Nachwuchssportlern des Jahres wurden auch die Berliner Eliteschüler des Sports prämiert. Eine Auszeichnung, welche der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) und die Berliner Sparkasse seit 1997 unterstützen. Um hier auf die Bühne gebeten zu werden, „müssen schulische genauso wie sportliche Leistungen stimmen“, betonte Dr. Johannes Evers“.

Nachwuchssportler 2018 Elite
Die besten Eliteschüler des Sports sind Paul Anton Dötsch (Pölchau-Schule), Nico Naujocks (Flatow-Schule) und Lou Massenberg (Sport- und Leistungszentrum Hohenschönhausen), hier nicht im Bild. Bild: Eberhard Thonfeld / camera4

Das haben Lou Massenberg (Wasserspringen), Paul Anton Dösch (Hockey) sowie ein zweites Mal an diesem Abend Nico Naujock (Segeln) bewiesen. „Erfolg im Sport ist schließlich auch Ausdruck einer fokussierten und disziplinierten Persönlichkeit“, lobte der Vorstandsvorsitzende der Berliner Sparkasse die Sieger.

Nachwuchssportler 2018 Schule
Der Berliner Schulsportpreis ging an die Schule am Falkplatz, deren Fußballerinnen sich im DFB-Schul-Cup Silber erspielten. Bild: Eberhard Thonfeld / camera4

Der Berliner Schulsportpreis wurde diesmal der Schule am Falkplatz verliehen, deren Fußballerinnen sich im DFB-Schul-Cup Silber erspielten.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren