Newsletter abonnieren
Titel Museumskooperation
Roy Lichtenstein, 1964. Bild: Ken Heyman
Ausstellungen

Kunst, Künstler, Köpfe

Porträtfotografie, Wanderlust und Workshops für Studierende: Die Hightlights der Staatlichen Museen im Spätsommer. Mit dabei die Berliner Sparkasse als Förderer und Unterstützer.

Hochkarätige Köpfe im Museum für Fotografie

Beinahe verstohlen schaut der Schweizer Bildhauer Alberto Giacometti durch das Fenster seines Pariser Ateliers. Der Rücken gebückt, den Mund halb offen, einen Gegenstand in der Hand.

Stroemholm Giacometti
Alberto Giacometti, Paris 1960. Bild: Christer Strömholm / Strömholm Estate

Ist es eine Skulptur? Der Betrachter sieht es nicht vor lauter Dunkelheit. Ganz anders das Porträt der wohl berühmtesten mexikanischen Malerin Frida Kahlo: Mit erhobenem Kinn blickt sie zur Seite und präsentiert ihre legendären zusammengewachsenen Augenbrauen selbstbewusst mit einem Damenbart.

Zwei von insgesamt 180 Künstlerporträts, die das Museum für Fotografie gegenüber vom Bahnhof Zoo noch bis zum 7. Oktober zeigt. „Künstler Komplex – Fotografische Porträts von Baselitz bis Warhol“ heißt die Ausstellung, die berühmte Künstlerporträts auf einer Ausstellungsfläche vereinigt: Neben Giacometti und Kahlo zum Beispiel Pablo Picasso, Salvador Dali, Jeff Koons und Andy Warhol.

Silberstein Kahlo
Frida Kahlo, 1940. Bild: Bernard G. Silberstein, FAPS, FRPS

Mal als klassische Porträts, mal als kühne Selbstporträts, mal mitten im kreativen Schaffensprozess, mal als Karrikatur oder sogar als Mann in Frauenkleidern: alles ist dabei, um die Besucher immer wieder zu überraschen und die Vielfalt der Porträtfotografie zu zeigen. So stammen die Werke aus mehr als 80 Jahren Fotografie-Geschichte: von 1917 bis 2000.

„Außergewöhnliche Künstlerbildnisse“ verspricht folglich das Museum für Fotografie in seinem Pressetext – zur Verfügung gestellt von der Fotografin Angelika Platen, die die vielfältigen Formen des fotografischen Künstlerbildnisses in dieser umfangreichen Sammlung vereinigen wollte. Platen studierte in Berlin, lebte in Hamburg und Paris und traf so immer wieder auf bedeutende Persönlichkeiten, die sie auf ihren Bildern verewigte.

Sparkassen-Finanzgruppe als langjähriger Unterstützer

Gefördert wird die Ausstellung von der Berliner Sparkasse, Hauptförderer der Staatlichen Museen zu Berlin.

Ausstellungsansicht Kuenstlerbildnisse
Künstler Komplex – Fotografische Porträts von Baselitz bis Warhol. Sammlung Platen Ausstellungsansicht Museum für Fotografie 2018. Bild: Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Die Unterstützung bedeutender Fotografie-Sammlungen nimmt einen wesentlichen Schwerpunkt im Kultur-Engagement der Sparkassen-Finanzgruppe ein. Einzelne Stiftungen bauen seit Jahren im Auftrag der Sparkassen renommierte fotografische Sammlungen auf oder unterhalten diese.

So zum Beispiel die niedersächsische Sparkassenstiftung die stilprägende US-amerikanische Fotokunst sammelt, die auch viele europäische und hiesige Fotografen beeinflusst hat. Oder die Sparkasse KölnBonn, die das August-Sander-Archiv betreibt, der heute als einer der wichtigsten Fotografen des 20. Jahrhunderts gilt.

Künstler Komplex
bis 7. Oktober
Museum für Fotografie
Jebenstraße 2, 10623 Berlin
https://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/museum-fuer-fotografie/home.html

Große Wanderlust bei Berlinern und Touristen

Zurück nach Berlin: Hier findet weiterhin die Wanderlust-Ausstellung in der Alten Nationalgalerie großen Beifall. Die Ausstellung bedeutet für die Staatlichen Museen zu Berlin einen großen Erfolg: Lange Schlangen an den Eingängen, viele neugierige Besucher, die nicht nur das berühmteste Wander-Motiv von Caspar David Friedrich einmal mit eigenen Augen sehen wollen.

Kirchner Sertigtal
Ernst Ludwig Kirchner Sertigtal, 1926 Öl auf Leinwand, 150,5 × 75,5 cm. Bild: Bündner Kunstmuseum

Das Wandern als zentrales Thema der Malerei fasziniert seit Jahrhunderten die Menschen – Maler wie Betrachter. Die gezeigten Werke verdeutlichen, wie wirkmächtig und fruchtbar das Motiv des Wanderns nicht nur in Deutschland, sondern von Frankreich, Großbritannien über Dänemark und Norwegen bis nach Russland war. Die Ausstellung ist thematisch in verschiedene Kapitel gegliedert: Entdeckung der Natur, Lebensreise, Künstlerwanderung, Spaziergänge, Sehnsuchtsland Italien, Wanderlandschaften nördlich der Alpen.

Wer neugierig ist: Unter dem Hashtag #wanderlustinberlin können Interessierte auf Instagram und Twitter Eindrücke sehen.

Wanderlust
bis 16. September 2018
Alte Nationalgalerie
Museumsinsel Berlin
wanderlustinberlin.de
Eintritt: Regulär: 12 Euro, Ermäßigt: 6 Euro.
Im Webshop der Staatlichen Museen kann man Tickets online buchen.

Freikarten für die Ausstellung "Wanderlust" in der Alten Nationalgalerie

Noch bis zum 16. September spürt die Ausstellung Wanderlust in der Alten Nationalgalerie der Lust am Wandern durch die Jahrhunderte nach. Star ist das berühmte Bild „Wanderer über dem Nebelmeer“ von Caspar David Friedrich. Berliner Akzente vergibt Freikarten für die Sonderausstellung. Schicken Sie eine E-Mail mit Angabe Ihrer Adresse an berliner.akzente@berliner-sparkasse.de. Sie erhalten die Karten per Post solange der Vorrat reicht.

Wenn der DJ im Museum auflegt

Junge Menschen sind in den Staatlichen Museen zu Berlin willkommen. Die Berliner Sparkasse unterstützt die Bildungsarbeit der Museen mit Schülern und Studierenden. Ein schönes Beispiel ist die Initiative „About the Museum“. Hier vermitteln Studierende jungen Menschen Kunst in vielfältigen Projekten und animieren dazu, aktive Nutzer und Nutzerinnen der Museen zu werden. Dann legt schon mal ein DJ Musik im Foyer auf, Mitmach-Aktionen laden zum Beschäftigen mit den Kunstwerken ein, Sitzsäcke zum Austausch und Plaudern.

About The Museum
Meeting in der Gemäldegalerie. Bild: Staatliche Museen zu Berlin / Valerie Schmidt

Wie so ein Abend “About the Museum” aussieht: Berliner Akzente war im Kupferstichkabinett dabei. Hier die Reportage.

Und wie es weiter geht, erfahren interessierte Studierende auf der Facebook-Seite.

Aktueller Museumstipp

Sparkassenkunden erhalten unter Vorlage ihrer SparkassenCard an den Ticketschaltern der Staatlichen Museen zu Berlin 25 Prozent Rabatt. Mehr dazu in unserem Artikel: Für die kulturelle Vielfalt Berlins.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren