Newsletter abonnieren
yoove gründung
Bild: Wolfgang Stahr
Gründung und Nachfolge

Die neue Gründerzeit

Mit persönlicher Betreuung, dem nötigen Startkapital und Expertenwissen verhilft die Berliner Sparkasse Gründern und Nachfolgern zu unternehmerischem Erfolg.

V

on Überraschungen lässt sich Christian Segal nicht mehr aus der Ruhe bringen. Für den Leiter des FirmenCenters Gründung und Nachfolge sind sie eher die Regel: „Eine Unternehmensgründung ist immer mit Komplikationen verbunden”, weiß der 50-Jährige. Seit sieben Jahren leitet der Betriebswirt das FirmenCenter der Berliner Sparkasse, seit mehr als 20 Jahren beschäftigen sein Team und er sich mit Gründungen.

Umso wichtiger sei ein guter Business-Plan, erklärt Segal beim Interview in den Wilmersdorfer Geschäftsräumen. „Und der Plan sollte nicht nur Zahlen enthalten, sondern auch einen umfangreichen Teil zur Unternehmensausrichtung.” Was ist mein Alleinstellungsmerkmal? Wer sind meine potentiellen Kunden? Wo will ich mit meinem Unternehmen hin? Stress-Resistenz, Fleiß und Leidenschaft sollten zu den Tugenden von Gründern zählen.

Schließen der Finanzierungslücke

Dann steht Segal auf, greift zum Stift und schreibt Zahlen auf das Flipchart. Große Zahlen. Tausend kürzt er mit Tsd ab. 50 Tsd Betriebsmittel, 200 Tsd Investitionsmittel, 50 Tsd Miete für ein Beispielunternehmen – macht unterm Strich 300 Tsd. Dem gegenüber stehen 50 Tsd Eigenkapital, die ein Gründer mitbringen sollte. Ergibt eine Finanzierungslücke von 250 Tsd Euro. „Diese Lücke zu schließen, ist unsere Aufgabe”, erklärt Segal. Die Berliner Sparkasse besorgt das Kapital, vermittelt Kredite der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Entscheidend ist das Know-how von zwölf Mitarbeitern, alle Spezialisten, die sich in der Gründerszene bestens auskennen.

Christian Segal
Christian Segal leitet FirmenCenter Gründung und Nachfolge der Berliner Sparkasse. Bild: Barbara Dietl

Mit 121 Unternehmens-Gründungen pro 10.000 Ein­wohner steht Berlin bundesweit an erster Stelle. Der Berliner Wirtschaftssenat spricht von einem regelrechten „Gründungsboom”. Als Gründe nennt Segal die große Zahl an Hochschulen, die günstigen Gewerbe- und Wohnungsmieten sowie die große Strahlkraft Berlins als internationale Metropole. Start-ups finden somit günstige Ausgangsbedingungen für unternehmerische Pioniertaten.

300 Existenzgründungen im Jahr

Dabei dürfen Gründer nicht außer Acht lassen, dass das Unternehmen „Gründung” auch schiefgehen kann. Laut KfW scheitert bundesweit jede zweite Gründung. „Bei uns schaffen demgegenüber sechs von sieben Unternehmen die schwierige Anfangszeit”, sagt Martina Hausmann stolz. Sie ist seit 14 Jahren als Firmenkundenbetreuerin tätig.

Während der ersten drei Jahre stehen die Betreuer des FirmenCenters Gründung und Nachfolge den jungen Unternehmen als verlässlicher Partner zur Seite. Pro Jahr sind das im Schnitt 300 Existenzgründungen. Ein Service, den Hendrik Schneider von der yoove Mobility GmbH sehr zu schätzen gelernt hat. Das Unternehmen hat sich auf den Markt der Mobilität konzentriert, bietet Segway-Touren für Touristen und Unternehmen an und erstellt zudem Kommunikationskonzepte für Mobilitätsanbieter und Firmen im Bereich neue Mobilität.

Gründung und Nachfolge

Wenn es um Ihren Start in die Selbstständigkeit geht, können Sie sich auf die Erfahrungen des FirmenCenters Gründung und Nachfolge der Berliner Sparkasse verlassen.

Wichtige Kompetenzen

• Kompetente Unterstützung von der Planung bis hin zur Realisierung

• Persönliche Beratung zu wichtigen Fragen der Existenzgründung

• Genaue Abstimmung des Gründungsdarlehens auf Ihre Anforderungen

• Einbeziehung öffentlicher Fördermittel

Telefon: 86 98 55 50
www.berliner-sparkasse.de/gruendung

Die Startphase erfordert Durchhaltevermögen

„Wir waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort”, sagt Hendrik Schneider (27), der yoove Mobility zusammen mit Fabian Paul (32) vor vier Jahren aus seinem BWL-Studium heraus gegründet hat. Heute steht das Unternehmen, das in Tegel am Borsigturm ansässig ist, hervorragend da: 16 feste und 200 freie Mitarbeiter, wie Grafiker, Texter, Promoter oder Guides, kümmern sich um die kontinuierlich wachsende Nachfrage.

„Auch für die Zukunft sehen wir einen anhaltenden Gründerboom voraus”, sagt Christian Segal. Vor allem bei Ausgründungen aus Hochschulen. Um diese Gründer kümmert sich das FirmenCenter Gründung und Nachfolge mit einem speziellen und individuellen Betreuungsangebot. Beste Aussichten für eine neue Gründerzeit in Berlin. „Die Statistiken deuten an, dass die Start-ups immer mehr zu einem tragfähigen Arm der Berliner Wirtschaft heranwachsen.” Auch das vermag Christian Segal also nicht zu überraschen.

Mehr zu unseren Gründern:

yoove Mobility
www.yoove.com

In unserer Serie haben wir bereits das KompetenzCenter „Private Banking” der Berliner Sparkasse vorgestellt:
Das Private Banking : Kompetenz für höchste Ansprüche

Diese Themen könnten Sie auch interessieren