Teaser Immobilenkauf
Die Preise für Eigentum ziehen in Berlin an. Da kommen viele Berliner und Berlinerinnen ins Grübeln. Diese Argumente helfen Ihnen bei der Entscheidung. Bild: Shutterstock
Eigene Immobilie

Kaufen statt Mieten: Fünf Gründe für den Immobilien-Kauf

Expertise für Käufer und Verkäufer: Warum sich die Investition in Wohnung oder Haus in Berlin weiterhin lohnt. Und warum die Berliner Sparkasse hier ein hervorragender Partner ist.

D

er Anruf war kurz, aber schmerzhaft: 60 Euro mehr im Monat möchte der Vermieter künftig für die Zwei-Zimmer-Mietwohnung in Prenzlauer Berg haben. Völlig rechtens, denn die Durchschnittskaltmiete ist in den vergangenen Jahren besonders in dem Baby-Boom-Bezirk gestiegen.

Paar Immobilienangebote
Auch in den Filialen der Berliner Sparkasse hängen Immobilienangebote aus.

Prenzlauer Berg, das zum Bezirk Pankow gehört, ist nur ein Beispiel, wo sich Kaufen in Berlin mittlerweile für Selbstnutzer mehr lohnt als jede weitere Mieterhöhung zähneknirschend hinzunehmen. Das hat jüngst abermals der Kaufpreisspiegel der LBS Nord ergeben, die den Berliner Immobilienmarkt genau beobachtet und hierfür regelmäßig Immobilienportale und Mietwohnungsangebote vergleicht.

Doch gerade die Berliner sind nach wie vor lieber Mieter als Käufer; in kaum einer anderen Großstadt ist die Eigentumsquote so niedrig wie ausgerechnet in der Hauptstadt. Sie liegt derzeit zwischen 16 und 17 Prozent. Zum Vergleich: in Baden-Württemberg bei mehr als 50 Prozent. Jüngst genährt wurde der Gedanke, den Traum vom Eigenheim lieber platzen zu lassen durch das Frühjahrsgutachten des Zentralen Immobilien-Ausschusses (ZIA). Der behauptete, dass die Anziehungskraft Berlins schwindet und die Preise mittlerweile übertrieben hoch seien.

„Kaufen lohnt sich in Berlin nach wie vor“, entgegnet Jens Haupt, Geschäftsführer der BSK Immobilien GmbH der Berliner Sparkasse. Diese ist eine hundertprozentige Tochter der Berliner Sparkasse und 2014 an den Start gegangen.

Entwicklung Immobilienmarkt
Bild: Berliner Sparkasse

Für den Kauf einer Immobilie nennt Jens Haupt fünf gute Gründe:

Jens Haupt
Jens Haupt kennt gute Gründe für den Immobilien-Kauf in Berlin Bild: Barbara Dietl

1. Berlin ist nach wie vor im Kaufpreis-Markt unterbewertet
„Wenn wir uns andere deutsche Großstädte wie München, Hamburg oder Düsseldorf oder gar andere europäische Metropolen wie Rom oder Paris anschauen, sind dort die Kaufpreise für Immobilien in vergleichbaren Lagen weiterhin deutlich höher als in Berlin“, sagt Jens Haupt im Interview mit Berliner Akzente.

2. Berlin zieht weiterhin an
Berlin wird auch künftig weiter wachsen. Die Berliner Senatsverwaltung prognostiziert bis 2030 einen Bevölkerungszuwachs von 5,1 Prozent. Auch das Landesamt für Statistik Berlin-Brandenburg schreibt in einer Pressemitteilung vom Februar 2017: In den vergangenen fünf Jahren wuchs Berlin um 243.500 Einwohner und damit pro Jahr im Durchschnitt um 48.700. Dabei stieg die Zahl der Deutschen um 45.000 und die Zahl der Ausländerinnen und Ausländer um 198.500.

3. Zu wenig Neubauten
Gleichzeitig muss der Berliner Senat den Bau von bezahlbaren Neubauten vorantreiben, was dieser aber viel zu wenig tut. So kritisierte der Berliner Tagesspiegel: „Berlin baut langsam, falsch und teuer.“ Experten des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) fordern mehr Neubauten in Berlin. In keiner anderen deutschen Stadt sei das Missverhältnis zwischen Wohnungsnachfrage und Neubau-Angebot größer. Die Folge: der Wohnungsmarkt wird sich auch in den nächsten Jahren absehbar kaum entspannen.

4. Die Rahmenbedingungen stimmen
Die Zinsen für Immobilien-Darlehen sind immer noch historisch günstig. Hinzu kommen derzeit auch vergleichsweise niedrige Energiepreise. Ein nach wie vor attraktiver Zeitraum also um in Immobilien zu investieren, befindet Jens Haupt. Zumal das derzeitige Zinstief andere Anlageformen wie Festgeld oder Tagesgeld äußerst unattraktiv macht.

5. Fürs Alter vorsorgen
Die Immobilie ist die perfekte Altersvorsorge, denn durch sie fällt einer der größten Ausgabeposten im Alter weg: die Miete. Zwar warnen Kritiker, dass auch die Immobilie irgendwann ins Alter kommt und dann saniert werden muss – aber auch hierfür können kluge Käufer vorsorgen: „Bei dem derzeit attraktiven Zinsniveau für Immobilien-Finanzierungen kann bereits während der Tilgungsphase Geld zurückgelegt werden, das später für Modernisierungen zur Verfügung steht. So wird der große Investitionsrückstau im Rentenalter vermieden“, sagt Jens Haupt.

Hierbei hilft zum Beispiel ein Bausparvertrag. Alles Tipps, die die Beraterinnen und Berater der Berliner Sparkasse mit Kaufinteressenten im persönlichen Gespräch besprechen. Hier können Kunden ihre Wünsche äußern und die Karten offen auf den Tisch legen, welche finanziellen Mittel für diese tatsächlich zur Verfügung stehen. Jens Haupt betont, dass eine langfristige und so große Investition wie die eigene Immobilie wohl durchdacht sein müsse. „Herz, Geldbeutel, Lage und die familiäre Entwicklung sollten so zusammengehen, dass die Entscheidung nicht nur für zwei, drei Jahre, sondern fürs ganze Leben passt.“

Weitere Infos zu den Immobilien-Angeboten der Berliner Sparkasse:
www.bsk-immobilien.de

Die BSK Immobilien GmbH - Das Kompetenzzentrum für alle, die in Berlin eine Immobilie suchen oder verkaufen möchten

Für Käufer: Ihr Weg zum eigenen Zuhause

1. Finanzierungscheck: Gemeinsam mit dem Käufer wird ein vernünftiger und nachhaltiger Finanzierungsrahmen ermittelt.

2. Objektsuche und -vermittlung: Die Marktkenner der BSK Immobilien GmbH suchen die passgenaue Immobilie in Berlin und im Umland. Aktuelle Immobilienangebote auch unter www.bsk-immobilien.de.

3. Begleitung zu Besichtigungsterminen: Die Experten begleiten Interessenten zum Besichtigungstermin und beraten zum marktgerechten Preis.

4. Finanzierung und Förderung: Die Experten in den ImmobilienCentern erstellen maßgeschneidertes Finanzkonzept für Ihre Wunschimmobilie. Dabei werden auch mögliche Fördermittel berücksichtigt.

5. Versicherung und Abschluss-Finanzierung: Natürlich kümmern sich die Fachleute auch um die Absicherung Ihrer Immobilie und beraten rechtzeitig zur flexiblen Anschluss-Finanzierung.

Auf der Übersichtsseite unseres „Immobilien-Spezial“ finden Sie weitere Infos zum Finden, Finanzieren, Modernisieren und Versichern Ihres Traumobjektes.
Hier geht’s zum Berliner Akzente Immobilien Spezial

Für Verkäufer: Rundum-Service von den Marktexperten

1. Objektbesichtigung und Marktpreis-Einschätzung: Die Immobilien-Betreuer der Berliner Sparkasse tragen alle relevanten Objektdaten und Fakten zusammen und ermitteln professionell den marktgerechten Verkaufspreis.

2. Energie-Ausweis: Selbstverständlich gibt es bei der BSK Immobilien GmbH die richtigen Ansprechpartner für den obligatorischen Energieausweis.

3. Professionelle Objekt-Präsentation: Das aussagekräftige Exposé, für das bei Bedarf Grundrisse und Lagepläne aufbereitet werden, bekommt eine große Verbreitung: Bei anderen registrierten Kunden, auf Internet-Portalen, in regionalen Printmedien sowie an den Standorten der Berliner Sparkasse.

4. Betreuung und Einschätzung der Interessenten: Die BSK-Immobilienbetreuer sorgen für effiziente Terminabsprachen und verhandeln nur mit solventen Kunden.

5. Notartermin: Verlassen Sie sich auf die Expertise der neutralen Fachleute beim Aufsetzen des Kaufvertrags und während des Notartermins.

In unserem „Immobilien-Spezial“ finden Sie weitere Infos zum Finden, Finanzieren, Modernisieren und Versichern Ihres Traumobjektes. Hier geht’s zum Berliner Akzente Immobilien Spezial

Diese Themen könnten Sie auch interessieren