Newsletter abonnieren
Titel Startup Zolar
Bild: Zolar
Start-up des Monats

Zolar GmbH: Eine Solaranlage für jedes Dach

„Saubere Energie für alle“ – das ist die Mission der ZOLAR GmbH. Das Start-up bietet Fotovoltaikanlagen zum Festpreis an. Eigenheimbesitzer können ihre Anlage maßgeschneidert online planen.

Ökostrom sollte eine Selbstverständlichkeit sein, findet ZOLAR Gründer und Geschäftsführer Alex Melzer. „Wir helfen den Menschen zu Unabhängigkeit von großen Energieversorgern, indem wir ihnen ermöglichen, sich selbst mit Energie zu versorgen“, sagt der 35-jährige Gründer. Der potenzielle Markt ist groß: Deutschland gilt schließlich als Land der Hauseigentümer. Dreißig Prozent der Deutschen leben im eigenen Haus und verfügen somit über Dachfläche, um eine Solaranlage zu installieren.

Solaranlage für das eigene Dach einfach online konfigurieren

„Tolle Technologie, aber zu kompliziert“ – das sei die Hürde, die viele Eigenheimbesitzer davon abhalten würde, selbst Solarenergie zu produzieren. Damit war die Idee für den ZOLAR Online-Konfigurator geboren. Dank eines Algorithmus lässt sich damit genau die Solaranlage zusammenstellen, die den eigenen Erwartungen und den Bedingungen vor Ort entspricht – von zuhause aus, ohne Vorwissen und mit Unterstützung durch Solar-Experten am Telefon und online.

Zolar-alex Melzer
Bild: Philip Nuernberger

Das Alleinstellungsmerkmal: „Bei uns bekommt der Kunde alles aus einer Hand: Das Rundum-Sorglos-Paket beinhaltet die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der Solaranlage und des Stromspeichers sowie die Anmeldung beim Netzbetreiber“, erläutert der Geschäftsführer. Die ZOLAR GmbH arbeitet mit eigenen Montage-Teams sowie einem bundesweiten Netzwerk von Elektromeistern. Auch wichtig: „Das Angebot von ZOLAR ist ein Angebot mit 100 Prozent Festpreisgarantie“, sagt Melzer.

Die Inspiration für die Unternehmensgründung kam dem späteren ZOLAR Geschäftsführer Alex Melzer auf einer Reise durch vom Klimawandel betroffene Regionen in Südamerika. Im Jahre 2015 führte eine Radtour von Santiago de Chile nach Feuerland vorbei an Landschaften mit schrumpfenden Gletschern, ausgetrockneten Flüssen und abgestorbenen Bäumen. Die Frage lässt Melzer nicht mehr los: „Was kann jeder von uns für mehr Klimaschutz tun?“ Melzer, der zu diesem Zeitpunkt neun Jahre Erfahrung in der Solarenergiebranche besitzt, hat die Eingebung, die ZOLAR bis heute antreibt: „Wieso nutzen wir die Dachflächen von Ein- und Zweifamilienhäusern nicht viel mehr, um darauf Solaranlagen zu installieren?“ Der Zielgruppe Eigenheimbesitzer will er helfen „die Energiewende in den eigenen vier Wänden voranzutreiben“. Zurück in Berlin gründete Melzer 2016 zusammen mit einem Partner die ZOLAR GmbH in Kreuzberg. „Wir haben bei einem Wettbewerb einen Platz im „Climate Kic“ Incubator bekommen. Der wird von der EU finanziert und fördert Start-ups, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, erzählt Melzer. Die Gründer bekamen unter anderem kostenlos ein Büro, Coaching sowie Kontakt mit Investoren. Bis heute schafften die beiden Gründer es, über 29 Millionen Euro bei Investoren einzusammeln. Wichtigster Geldgeber ist der auf grüne Technologien spezialisierte tschechische Venture-Capital-Fonds Inven Capital.

Familienportrait Zolar
Bild: Zolar

Solaranlagen armortisieren sich nach rund 2 Jahren

Ein Punkt liegt Melzer am Herzen: Er will „einen der Irrtümer“ über Solaranlagen aufklären, und zwar, dass die Herstellung von Solarmodulen zu viel Energie benötige. Das sei in den sechziger und siebziger Jahren der Fall gewesen, als diese Technologie entwickelt wurde, sagt Melzer. Der aktuelle Stand sei dieser: Laut Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme beläuft sich die energetische Amortisationszeit einer Solaranlage auf etwa zwei Jahre, bei einer durchschnittlichen Lebensdauer von 25 Jahren.

Zolar GmbH verkauft Solaranlagen ab 7.000 Euro

„Mehrere tausend Anlagen“ habe die ZOLAR GmbH bisher in Deutschland gebaut, sagt Melzer. Preise beginnen ab 7.000 Euro, eine Finanzierung in Monatsraten ab 39 Euro sei möglich. So erfolgreich ist das Start-up, dass es deutschlandweit mittlerweile 100 Mitarbeiter beschäftigt. „Wir suchen neue Kollegen – absolut!“, betont Melzer. „Wir brauchen unter anderem gute Leute für den Vertrieb, als Kundenbetreuer und als Software-Entwickler … in zwei Jahren wollen wir etwa 300 Mitarbeiter haben“, beschreibt er die Expansionspläne. Potentielle Kunden gibt es viele: „Allein in Berlin stehen 180.000 Ein- oder Zwei-Familien-Häuser“, sagt Melzer.

Durch eigene Solaranlage unabhängig von Energieanbietern werden

Wer sich für eine eigene Solaranlage entscheide, werde nicht nur unabhängig von den großen Energieanbietern wie Vattenfall. Darüber hinaus kann man eine von der Solaranlage gespeiste Ladestation für Elektro-Autos auf seinem Grundstück installieren lassen. „Zwanzig Prozent unserer Kunden nehmen diese Möglichkeit schon mit“, freut sich Melzer. „Kostenlos vom eigenen Dach tanken – das wird bald weit verbreitet sein“, vermutet er. Überhaupt sieht der Geschäftsführer der ZOLAR GmbH optimistisch in die Zukunft. „Wir bauen auf jedem Dach der Welt eine Solaranlage“, beschreibt er seine ambitionierte Vision. „Wieso nicht? Schließlich war eine Utopie des frühen 19. Jahrhunderts: In jedem Haus fließend warmes Wasser“, gibt er als Denkanstoß.

Berliner Sparkasse bietet die passende Unterstützung für das junge Start-up

Für die Berliner Sparkasse als Partnerbank entschieden sich die Gründer der ZOLAR GmbH insbesondere, weil deren digitales Angebot für Start-ups überzeugte. „Die Informationen aus dem Online-Banking lassen sich in andere Plattformen wie Buchhaltungsprogramme einbinden. So lassen sich unter anderem Zahlungsprozesse automatisieren. Automatisch wird registriert „Die Zahlung von Herrn X ist eingegangen“ und das wird gleich verkoppelt und abgeglichen mit der entsprechenden Rechnung. Das ist toll, als Start-up hat man ja im Allgemeinen nicht viele Ressourcen.“

www.zolar.de

Wachsen mit der Berliner Sparkasse

Start-ups finden bei der Berliner Sparkasse zahlreiche Möglichkeiten für die Finanzierung, Förderung und Beratung. In unserer Serie Start-up des Monats stellen wir die Vielfalt der Unternehmen vor. Hier geht es zu unseren Start-up des Monats >>

Weitere Informationen zum Thema Gründung finden Sie auf: www.berliner-sparkasse.de/gruendung mit der Berliner Sparkasse

Diese Themen könnten Sie auch interessieren