Newsletter abonnieren
Titel Start-up Femna
Bild: Carina Adam
Start-up des Monats: Femna

„Wir machen Kräuter für Frauen sexy“

Das Start-up Femna produziert und vertreibt natürliche Produkte für Frauen. Von PMS, über Schwangerschaft bis zur Menopause: Hier kann sich Frau Kräuter- und Natur-Produkte für verschiedene Phasen bestellen.

W

ir sind die erste Firma, die sich auf natürliche Frauengesundheit spezialisiert hat“, sagt Maxie Matthiessen, die das Start-up Femna Health mit ihrer Kollegin Emily Casey gegründet hat. Gemeinsam wollen die Gründerinnen Frauen einen Ort geben, wo diese qualitativ hochwertige und natürliche Produkte für die verschiedenen Phasen ihres Lebens finden.

Femna Be Cool
Bild: Femna

Zum Beispiel im Falle von Hitzewallungen in den Wechseljahren, bei Menstruationsbeschwerden oder während der Schwangerschaft. „Kräuter- und Naturprodukte liegen voll im Trend, sind in der digitalen Welt aber noch nicht richtig angekommen“, sagt Maxie Matthiessen und ergänzt: „Wir machen Kräuter sexy.“ Das sehen sie und Emily Casey als großen Markt. Ihre Plattform verstehen die Gründerinnen als Hilfsangebot für Frauen, um auf natürliche Weise durch die hormonellen Phasen zu kommen.

Die Produkte, wie Kräutertees und Body Care Produkte, hat ein Team aus erfahrenen Expertinnen entwickelt, darunter eine Heilpraktikerin, Ökotrophologin, Hebamme und Apothekerin. Somit kann Femna einen ganzheitlichen Zugang zu den unterschiedlichen Gesundheitsthemen anbieten. Die Produkte selbst werden in Deutschland hergestellt und die Rohstoffe aus sorgfältig ausgewählten Quellen bezogen.

„Ich habe gegründet, weil ich die Kreativität am Gründen liebe. Man kann sich entfalten, Dinge ausprobieren, ohne durch x Stufen Bürokratie zu gehen.“ Maxie Matthiessen

An Berlin gefällt Maxie Matthiessen die vibrierende Start-up-Szene. Hier finde man zu dem Problem einen Problem-Löser. Denn Gründen sei „kein Zuckerschlecken. Man braucht Durchhaltevermögen und Unterstützung aus dem Umfeld.“

Femna Sex Machine
Bild: Femna

Zum Beispiel Unterstützung von der Berliner Sparkasse: Hier schätzen die beiden Gründerinnen den Beratungsansatz – und die günstigen Konditionen für Gründer, wie das besonders günstige Firmenkonto in der Anfangszeit. „Das ist sehr wichtig, denn die wenigsten Start-ups haben anfangs viel Geld.“ Zudem sei toll, dass sie immer wieder anrufen könnten, wenn sie mal eine Frage haben.

Als spezielles Start-up-Team kümmern sich die Experten Arnas Bräutigam und Till Willebrand um Firmengründer mit besonders innovativen und technologischen Geschäftsmodellen. So zum Beispiel im Co-Working-Space The Place auf der Grenze von Berlin-Mitte nach Kreuzberg. Berliner Akzente hat das Start-up-Geburtshaus besucht und mit Arnas Bräutigam gesprochen: hier lesen Sie unsere Reportage Stadt der Ideen.

Geburtshilfe gibt auch das Start-up Femna mittlerweile anderen Frauen: So unterstützt die Kreuzberger Firma engagiert das Projekt Moms for Moms, das Frauen in Afrika bei der Schwangerschaft beisteht und zu einer sicheren Geburt verhilft. Nahezu alle Fälle von Müttersterblichkeit (99%) passieren in Entwicklungsländern. In Kenia stirbt eine von 47 Frauen an den Folgen ihrer Schwangerschaft oder der Geburt ihres Kindes.

Weitere Informationen zum Thema Gründung finden Sie auf: www.berliner-sparkasse.de/gruendung

Und unsere Start-up des Monats finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren