Newsletter abonnieren
Titel Gruenderpreis 2019
Nocturne-Gründerin Ella Maria Kadas ist stolz auf den Gründerpreis 2019. Hier mit Dr. Christian Segal (Berliner Sparkasse), Teamkollege und Professor Dr. Günter M. Ziegler (FU Berlin) v.l.n.r. Bild: Stefan Kny
Gründerpreis 2019

Das Auge als Fenster zum Gehirn

Früherkennung neurologischer Erkrankungen: Der diesjährige Gründerpreis der Berliner Sparkasse geht an Nocturne. Das internationale Team hat eine neue Technologie zur Unterstützung von Diagnose und Therapie neurologischer Erkrankungen entwickelt. Entscheidend dafür sind Bilder der Netzhaut.

„Das Auge als Fenster zum Gehirn“, so lautet der Slogan der Gründer von Nocturne. Durch einen weltweiten Anstieg der Bevölkerung und eine immer älter werdende Gesellschaft wächst auch die Anzahl an neurologischen Erkrankungen. „Für zunehmende Krankheiten wie Multiple Sklerose, Parkinson und Alzheimer gibt es noch kein Allheilmittel, doch eine frühzeitige Diagnose kann Beschwerden um Jahre verzögern“, sagt Ella Maria Kadas, eine der Gründerinnen.

Sechs Jahre Forschung für die passende Technologie

Für die Diagnose werde heute vor allem die Kernspintomographie MRT eingesetzt. Es ist eine sehr teure und weltweit nur in wenigen Ländern vorhandene Technologie. Wesentlich günstiger und zugänglicher sei der Zugang zur Netzhautuntersuchung mittels optischer Kohärenztomograpie OCP. Sechs Jahre Forschung haben die Gründer von Nocturne investiert, um eine auf künstlicher Intelligenz basierende Softwaretechnologie zur Unterstützung von Diagnose, Therapie und Beurteilung des Krankheitsverlaufs neurologischer Erkrankungen zu entwickeln.

Patienten gewinnen im Schnitt sieben Jahre

Durch die Nutzung der Netzhautuntersuchungen könnten beispielsweise die Beschwerden von Multipler Sklerose um 53 Prozent reduziert werden. „Damit gewinnen die Patienten sieben Jahre“, berichtet Ella Maria Kadas. Nocturne zählt zu den Gipfelstürmern, die als Ausgründung aus der FU Berlin hervorgegangen sind und Ergebnisse aus der Forschung durch eine Unternehmensgründung in der Praxis zugänglich machen. Die Nocturne GmbH ist der Gewinner des diesjährigen Gründerpreises der Berliner Sparkasse.

Gründerpreis: 4.000 Euro für den „Gipfelstürmer“ des Publikums

Bereits zum siebenten Mal prämierte die Berliner Sparkasse mit dem Gründerpreis junge Unternehmer mit Zukunftsideen. Übergeben wurde die Auszeichnung durch den Präsidenten der Freien Universität, Prof. Dr. Günter M. Ziegler, sowie durch Dr. Christian Segal, Leiter des FirmenCenters Gründung und Nachfolge der Berliner Sparkasse. Den Rahmen bildete das gemeinsame Sommerfest der Berliner Sparkasse und NFUSION – Entrepreneurs Network Freie Universität Berlin am Wannsee. Unter zahlreichen Bewerbungen hatte eine Jury aus Gründungsexperten zuvor drei Finalisten ausgewählt. Wer den mit 4.000 Euro dotierten Preis am Ende mit nach Hause nehmen durfte, darüber stimmten die rund 130 Gäste auf dem Sommerfest per Smartphone ab.

Möglichst vielen Menschen helfen

Das von Nocturne entwickelte Früherkennungsverfahren wird bereits in Krankenhäusern in Israel und in Deutschland erprobt. Ziel ist, dass möglichst viele Krankenhäuser die Netzhautuntersuchung in Kombination mit neuen Technologien in ihren Leistungskatalog aufnehmen. „Der Gründerpreis ist eine große Ehre und Bestätigung für uns“, sagt die 33-jährige promovierte Informatikerin Ella Maria Kadas. Gemeinsam mit ihren Gründungspartnern treibt sie die Vision an, eine kostengünstige Diagnose- und Therapiemethode zu entwickeln, die auch Menschen in Ländern zugutekommt, in denen die Gesundheitsmittel nur spärlich vorhanden sind.

Physikalische Simulationen und Digitalisierungshilfe

Prämiert wurden auch die beiden anderen Finalisten mit jeweils 500 Euro. Die QuadCover GmbH hat sich auf die Entwicklung von neuen Algorithmen in der Geometrie spezialisiert. Mit den innovativen Methoden und neu vernetzen Geometrien der Gründer können industrielle Anwendungen simuliert werden, wie beispielsweise die Belastbarkeit von Baustoffen oder Auto-Crashtests. Gebraucht werden diese auch für Computer Aided Engineering, numerische Simulationen sowie für Design und statische Berechnungen in der Architektur. Die Anwendungen von QuadCover können den Nutzern viele Arbeitsschritte abnehmen, die sie bisher noch manuell erledigen müssen. Außerdem können Parameter wie Regelmäßigkeit oder Qualität von physikalischen Simulationen mithilfe der Software flexibel verändert und die Ergebnisse neu berechnet werden. Zu den Kunden der Gründer zählen bereits Daimler und Adidas.

Quad Cover Finalisten beim Gründerpreis 2019
Die QuadCover GmbH hat eine Software entwickelt, die Algorithmen und Geometrien neu vernetzt. Bild: Stefan Kny

Das Team von Construyo (Partum GmbH) unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen im Bauwesen bei der Digitalisierung. So können beispielsweise Ingenieure und Architekten durch ein innovatives digitales Projektmanagement auf ein Auftragsnetzwerk zurückgreifen und zertifizierte Partner zur Qualitätssicherung finden. Industrietrends wie Building Information Modeling sind für kleine und mittelständische Unternehmen bislang unzugänglich. Deshalb brauchen kleinere Baufirmen Kooperationspartner, um ihre Vorhaben umzusetzen. Das neue Projektmanagement ermöglicht allen beteiligten Dienstleistern kleiner und mittelgroßer Bauprojekte die Projektkosten und –dauer zu reduzieren.

Construyo Finalisten beim Gruenderpreis 2019
Das Team von Construyo (Partum GmbH) hat auf Basis von künstlicher Intelligenz eine Projektmanagement-Software entwickelt, die kleine und mittelständische Unternehmen im Bauwesen bei der Digitalisierung unterstützt und ihnen hilft, Zeit und Kosten zu sparen. Bild: Stefan Kny

Der Gründerpreis der Berliner Sparkasse

Der Gründerpreis der Berliner Sparkasse ist Teil einer Kooperation zwischen Berliner Sparkasse und Freier Universität Berlin, mit der Ausgründungen aus dem Universitätsumfeld gefördert werden sollen. Die Berliner Sparkasse begleitet die jungen Gründer mit ihren Start-up-Experten auf dem Weg in die Selbstständigkeit und berät in Fragen zu Businessplan, Finanzierungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Text: Katja Gartz

Gut gegründet

Für Jungunternehmer und die, die es werden wollen, hat die Berliner Sparkasse ihr gesamtes Know-how im FirmenCenter Gründung und Nachfolge gebündelt. Dort werden Existenzgründer und Unternehmensnachfolger nach der Finanzierungszusage mindestens drei Jahre lang von einem erfahrenen Kompetenzteam individuell begleitet.
Außerdem können sie das große Expertennetzwerk mit Coaches, Unternehmensberatern und Steuerexperten nutzen.

Telefon: (030) 869 855 50

www.berliner-sparkasse.de/gruendung

Diese Themen könnten Sie auch interessieren