Newsletter abonnieren
Titel Zertifikate
Bild: iStock
Geldanlage

Finanzwissen einfach erklärt: Zertifikate

Das Niedrigzinsumfeld führt dazu, dass viele deutsche Privatanleger ihr Blickfeld erweitern und auch Zertifikate in Betracht ziehen. Denn im derzeitigen Zinsumfeld sind diese Finanzprodukte mit Renditen oberhalb der Inflationsrate sowie kalkulierbarem Risiko besonders gefragt.

Z

ertifikate werden in der Regel von einer Bank emittiert – also ausgegeben – und sind aus rechtlicher Sicht Inhaberschuldverschreibungen. Ihre Ausgestaltung ist denkbar vielseitig: So bieten die deutschen Zertifikate-Emittenten alle Möglichkeiten, um auch Privatanleger an die Geldanlage mit Zertifikaten heran- und damit aus dem andauernden Zinstief hinauszuführen.

Dazu gehören Zertifikatetypen, die den Einstieg in den Kapitalmarkt ermöglichen. Je nach Konstruktion leiten sich Zins- und/oder Rückzahlung eines solchen Zertifikats von einer bestimmten Bezugsgröße ab. Die Rede ist vom „Basiswert“. Das sind in der Regel Aktien oder Indizes, können aber auch Fonds sein. Abhängig von der jeweiligen Ausgestaltung sind Renditechancen in jeder Marktsituation möglich – sowohl bei steigenden, seitwärts laufenden oder sogar fallenden Kursen des Basiswerts. Das ist beispielsweise ein wichtiger Unterschied zum Erwerb einer Aktie. Doch auch, wer sich den Einstieg in den Kapitalmarkt nicht vorstellen kann, kann in Zertifikaten eine interessante Anlagemöglichkeit entdecken.

Warum Zertifikate im Depot nicht fehlen sollten

„Zertifikate haben sich in den vergangenen Jahren zu einem festen Bestandteil im Auswahlspektrum vieler privater Anleger entwickelt. Denn durch ihre unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten können Zertifikate nahezu jedem Anlegerwunsch nachkommen“, sagt Wertpapierspezialist Dirk Weichert von der Berliner Sparkasse.
Neben kapitalmarktbasierten Produkten – bei denen Zinszahlung und Rückzahlung von der Kursentwicklung eines Basiswerts – wie zum Beispiel einer Aktie oder eines Index abhängen – gibt es aber auch solche, die ohne Basiswert mit festen Zinszahlungen ausgestaltet sind.

So können etwa sicherheitsorientierte Anleger, die regelmäßige Zinszahlungen über eine feste Laufzeit hinweg wünschen, ebenfalls bei Zertifikaten fündig werden. Ein Beispiel ist die Stufenzins-Anleihe. Bei diesem Zertifikatetyp steigt der Zinssatz während der definierten Laufzeit stufenweise an. Die Rückzahlung erfolgt dabei zu 100 Prozent des Nennbetrags. Neben der Zahlung von Zinsen beinhaltet die Stufenzins-Anleihe für den Anleger also einen Kapitalschutz durch die Emittentin am Rückzahlungstermin.

Pfingst-Anleihe der DekaBank

Noch bis zum 28. Juni 2019 bietet die Berliner Sparkasse die Pfingst-Anleihe der DekaBank.

Pfingstrosen
Bild: DekaBank, © Adobestocks, Natalie Board

Auf erstklassige Emittenten und sorgfältige Beratung achten

Die Anlage in Zertfikate ist auch mit Risiken verbunden. Diese sind jedoch unterschiedlich und hängen vom gewählten Zertifikatetyp ab. Allen Zertifikaten gemeinsam ist das Emittentenrisiko. Im Fall der Zahlungsunfähigkeit der Emittentin kann es zu Verlusten, bis hin zum Totalverlust, kommen. Daher sollte sich der Anleger das Zertifikat, dessen Funktionsweise und die damit einhergehenden Vor- und Nachteile im konkreten Fall sorgfältig anschauen und sich beraten lassen. Anleger sollten insbesondere auf die Bonität der Emittentin achten und nur eine Emittentin mit erstklassigen Ratings wählen.

Zaward 2018 Publikum Zertifikatehaus

Die DekaBank, das Wertpapierhaus der Sparkassen, verfügt hier mit Emittentenratings von A+ (stabiler Ausblick) von Standard&Poor’s sowie Aa2 (stabiler Ausblick) von Moody‘s über beste Bewertungen (Stand: 13.02.2019, www.deka.de/deka-gruppe/investor-relations/ratings). Außerdem belegte die Deka im November 2018 im Rahmen der ZertifikateAwards 2018/2019 in vier von fünf Kategorien den ersten Platz*. Die ZertifikateAwards gelten als eine der wichtigsten Auszeichnungen im Markt für Retail-Zertifikate.

Die Wertpapierinformationen für Zertifikate sowie das gegebenenfalls verfügbare aktuelle Basisinformationsblatt erhalten Sie bei Ihrer Sparkasse oder von der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt und unter www.deka.de.

*Quelle: Nähere Angaben zu den Awards in Capital Heft 03/2019.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren