Tor für Toleranz
Bild: Shutterstock
Engagement

Fairplay Soccer Tour

Ob eine andere Hautfarbe, ein exotischer Name oder ein paar Kilo mehr am Bauch: Noch immer ist Diskriminierung auf Schulhöfen ein Thema. Die „Sparkassen Fairplay Soccer Tour 2017“ setzt dagegen wiederholt ein Zeichen.

V

or einigen Jahren mussten die Organisatoren der Deutschen Soccer Liga bei Sponsoren noch Überzeugungsarbeit leisten. Groß war die Skepsis, ob ein bundesweites Turnier für Straßenfußball nicht nur Kosten verursacht, sondern auch wirklich etwas bewirken kann. Mittlerweile wachsen die Teilnehmerzahlen der Fairplay Soccer Tour stetig.

Unter dem Motto „Manege frei für Fairplay und Vielfalt“ setzt die diesjährige Tour erneut ein Zeichen gegen Diskriminierung, Rassismus und Extremismus, für Vielfalt und einen gewaltfreien, offenen Umgang miteinander. Die Schirmherrschaft für die Initiative übernahm Bundeskanzlerin Angela Merkel. Für sie beginnt Fair Play “mit der verbindenden Kraft des Fußballs und gegenseitigem Respekt auf und neben dem Spielfeld. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene erleben beim Straßenfußball hautnah, wie wichtig Verständnis füreinander ist, um als Gruppe miteinander zu harmonieren. Das lässt durchaus Rückschlüsse auf unsere Gesellschaft insgesamt zu.“

Werte auf spielerische Weise lernen

SiegerehrungBerlin
Glückliche Berliner: Andreas Dähn überreicht beim Landesturnier die Medaillen. Bild: Berliner Sparkasse

Respekt vor dem Gegner, Teamgeist, Regeltreue – all dies lernen die Kids bei der Sparkassen Fairplay Soccer-Tour auf spielerische Weise. „Fußball ist der Schlüssel“, sagt Mitorganisator und Ex-Hertha-BSC-Profi René Tretschok. „Damit kriegen sie die Jungs, die Mädchen, damit kriegen sie die Aufmerksamkeit.“ Jeder könne Fußball spielen, egal ob nach jahrelangem Training oder zum ersten Mal.

Doch nicht nur auf dem Spielfeld steht das Thema Fairplay im Vordergrund. In fünf begleitenden Workshops erfahren die 6- bis 17-Jährigen überdies mehr zu sozialen Themen wie „Fairplay Charta – Integration durch Sport“, „Flucht und Asyl“ oder „Arbeit und Leben“. So diskutieren die Kinder zum Beispiel, wie sie auf Menschen mit dunkler Hautfarbe vorurteilsfrei zugehen, oder schreiben gemeinsam eine „Fairplay-Charta“.

Sparkassen Fairplay Soccer Tour 2017 - Termine in Berlin

25. April – Neukölln
Dreifelderhalle Rütli Campus, Rütlistr. 41, 12045

26. April – Lichtenberg
Sporthalle Seehausener Straße 5, 13057

27. April – Hohenschönhausen
Sporthalle der Feldmark Schule, Wartiner Str. 23, 13057

28. April – Köpenick
Sporthalle Gerhart-Hauptmann-Gymnasium, Bruno-Wille-Straße 37, 12587

3. Mai – Spandau
Sporthalle Am Hohenzollernring, Hohenzollernring 40, 13585

4. Mai – Steglitz
Sportanlage Stadion-Lichterfelde, Platz 2, Ostpreußendamm 3-17, 12207

5. Mai – Reinickendorf
Hatzfeldhalle, Hatzfeldallee 19-25, 13509

Die Teilnahme ist kostenlos. Infos und Anmeldung:
www.soccer-tour.de

Rund 20.000 Schüler kickten 2016 mit

René Tretschok
„Fußball ist der Schlüssel“, sagt Ex-Hertha-Profi und Tour-Mitorganisator René Tretschok Bild: Privat

Der Erfolg gibt den Machern recht. Rund 20.000 streetsoccerbegeisterte Jungen und Mädchen kickten 2016 mit. Ein „absoluter Rekord“, berichtet René Tretschok erfreut. Damit hat sich die Tour zu Deutschlands größtem Street-Soccer-Event entwickelt. Mittlerweile stoße man an den Veranstaltungsorten regelrecht an die Kapazitätsgrenzen. Die Tour führte durch Sachsen-Anhalt, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Brandenburg und Berlin.

Allein in Berlin erreichten 121 Teams in sieben Turnieren die Qualifikation für das Landesturnier in der Sporthalle der Rudolf-Virchow-Oberschule in Marzahn. Die Berliner Sparkasse ist seit vielen Jahren Partner der Fairplay Soccer Tour in der Hauptstadt. Andreas Dähn, Regionalleiter der Berliner Sparkasse in Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf: „Wir unterstützen dieses Turnier gern, um junge Menschen darin zu bestärken, fair, menschlich und sozial miteinander umzugehen. Sport verbindet Menschen, das hat die Fair Play Soccer Tour auch in diesem Jahr wieder bewiesen.”

Sparkassen Fairplay Soccer Tour 2016 - Das sind die Sieger:

Altersklasse 6-10

Männlich:
Soccer Team Eichsfeld (Heiligenstadt, Thüringen)
Fairplay-Sieger: Gipfelstürmer (Rostock)
Weiblich:
Supergirls (Erfurt, Thüringen)
Fairplay-Sieger: Soccer Mädels (Erfurt, Thüringen)

Altersklasse 11-13

Männlich:
FC Feineklinge (Apolda, Thüringen)
Fairplay-Sieger: Pinoccio (Betzendorf, Sachsen-Anhalt)
Weiblich:
Team LELA (Dessau, Sachsen-Anhalt)
Fairplay-Sieger: High Speed Girls Missona

Berliner Sparkasse übernimmt soziale Verantwortung

SiegerehrungProra
Siegerehrung auf Prora: So strahlen die Gewinner der Altersklasse 14-17. Bild: Dirk Montag

Fairplay ist auch der Berliner Sparkasse sehr wichtig. Um das zu unterstreichen, schickte sie das erste Mal eine eigene Mannschaft in das Turnier. In der Alterklasse Ü18 kickten sich vier junge Männer aus dem PrivatkundenCenter der Berliner Sparkasse in der Marzahner Promenade bis ins Bundesfinale nach Prora auf der Insel Rügen. Auch wenn es dort nicht für einen Sieg reichte, hat der Fairplaygedanke Teamgeist und Gemeinschaftssinn weiter gestärkt. Punkten konnte beim Bundesfinale aber ein anderes Berliner Team. In der Altersklasse 11 bis 13 Jahre sicherte sich das Team FCH aus Berlin einen hervorragenden zweiten Platz.

Auch jenseits des Sports nimmt die Berliner Sparkasse ihre soziale Verantwortung für Berlin sehr ernst. „Sie unterstützt Schulen nicht nur im Bereich der finanziellen Allgemeinbildung, sondern fördert auch die Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen im Kiez“, so Andreas Dähn.

www.soccer-tour.de

Diese Themen könnten Sie auch interessieren