Titel Earth Hour
Um 20.30 Uhr geht am Brandenburger Tor am 25. März das Licht aus. Zur „Earth Hour“ erhellen einzig Kerzen den Pariser Platz. Bild: Robert Günther / WWF
Klimaschutz

Heute mal die Welt retten

Millionen Menschen in Tausenden Städten machen am 25. März mit bei der weltweit größten Klimaschutzaktion: Sie machen für eine ganze Stunde die Lichter aus. Auch wir in Berlin sind selbstverständlich mit dabei.

D

as Brandenburger Tor, der Kölner Dom, die Oper von Sydney oder der Buddha-Tempel in Kathmandu: Bei unzähligen Wahrzeichen rund um den Globus wird am 25. März zwischen 20:30 und 21:30 Uhr die Beleuchtung abgeschaltet. Mit dieser Earth Hour setzt die Welt ein unübersehbares Zeichen für mehr Klimaschutz. Und auch Millionen Privatleute sind dabei: Sie verabreden sich zum Candle-Light-Dinner oder kommen in ihrer Stadt zum zentralen Treffpunkt: In Berlin zum verdunkelten Pariser Platz.

Dabei ist natürlich klar: Diese 60 Minuten sind ein Symbol, das zeigen soll: Klimaschutz muss an 365 Tagen im Jahr gelebt werden. Die Earth Hour wird weltweit vom World Wide Fund For Nature (WWF) koordiniert. Der traditionsreiche Umweltschutzverband engagiert sich bereits seit 1961 für die Zukunft unseres Planeten.

In der Deutschlandzentrale in Berlin-Mitte erläutert uns Projektleiter Immo Fischer die Ziele der Earth Hour.

Am 25. März werden überall auf der Welt für eine Stunde die Lichter ausgehen. Was ist das Ziel dieser Aktion?
Immo Fischer: Ziel der Earth Hour ist es, ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Auf der ganzen Welt schalten Menschen zu Hause das Licht aus und Städte verdunkeln ihre bekanntesten Bauwerke. Und die Botschaft ist, dass wir alle – Politik, Wirtschaft und Privatleute – mehr fürs Klima und unseren Planeten tun müssen.

Earth Hour 2
Die Umweltaktion will auf die Energie-Verschwendung hinweisen. Botschaft: jeder kann was tun. Bild: Jeremiah Armstrong / WWF

Die Idee der symbolischen Stunde entstand vor zehn Jahren in Sydney und ist nun die größte globale Umweltaktion aller Zeiten. Ein Grund zur Hoffnung für unseren Planeten?
Die Earth Hour ist in erster Linie eine symbolische Aktion. Allein mit Symbolik rettet man die Welt natürlich nicht. Aber es ist enorm wichtig, die Menschen auf die Dringlichkeit des Umwelt- und Klimaschutzes immer und immer wieder aufmerksam zu machen. Das Thema muss auf die Agenda und dazu leistet die Earth Hour einen wichtigen Beitrag.

Auch in Berlin werden zwischen 20:30 und 21:30 Uhr die Beleuchtungen von vielen Wahrzeichen, Institutionen und auch in Privatwohnungen ausgeschaltet. Wie weit ist die Hauptstadt beim Klimaschutz?
Berlin ist in Sachen Klimaschutz noch bei Weitem nicht dort, wo es sein sollte. Es bleibt viel zu tun, insbesondere in der energetischen Gebäudesanierung. Es wird außerdem Zeit, dass die Verkehrswende in der Stadt eingeleitet wird, weg vom motorisierten Individualverkehr hin zu einer fahrradfreundlichen und ökologischen Großstadt.

Earth Hour 1
Weil es für das Klima fünf vor zwölf ist, soll die „Earth Hour“ das Thema für die Bevölkerung beleuchten. Bild: Peter Jelinek / WWF

Für viele hierzulande ist Kimaschutz abstrakt. Was verändert sich laut Experten in Deutschland, sollten die Temperaturen im Schnitt um 2 Grad steigen?
Wir spüren bereits heute die Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland. So sind beispielsweise Preise für einige importierte Lebensmittel gestiegen, weil in den Anbauregionen bereits heute Ernteausfälle zunehmen. Extreme Wetterereignisse wie Hitzewellen, Dürreperioden und Starkregen werden bei einem Fortschreiten der Erderwärmung in Deutschland deutlich zunehmen. Die Folgen werden gravierend sein, für die Gesundheit der Bevölkerung, aber auch für die Wirtschaft.

Klimaschutz funktioniert nur, wenn wirklich alle mitmachen. Was sind zwei Lieblingstipps, die für jeden ganz einfach in den Alltag integrierbar sind?
Das Schöne am Klimaschutz ist, dass man ganz einfach etwas tun kann. Zum Beispiel bei der Ernährung auf regionale Produkte achten und ein bisschen weniger Fleisch essen. Das sind Kleinigkeiten im Alltag, die niemandem wehtun, aber einen großen Beitrag leisten. Und meiner Gesundheit tue ich damit auch noch etwas Gutes.

Decke drauf, Licht aus, Kofferraum auffräumen!

Lesen Sie hier unsere Energiespartipps für den Alltag.

Die Earth Hour wird vom World Wide Fund For Nature (WWF) begleitet, dessen Panda-Logo wohl jeder kennt. Was sind weitere wichtige Engagements?
Ziel des WWF ist es, dass wir Menschen im Einklang mit der Umwelt leben. Letztlich geht es darum, unsere eigenen Lebensgrundlagen und die Vielfalt auf diesem Planeten zu erhalten. Der WWF möchte die Zerstörung der Natur stoppen und aufzeigen, wie man sie nachhaltig nutzt.

Mehr Infos im Web:

www.wwf.de/earthhour

Diese Themen könnten Sie auch interessieren