Newsletter abonnieren
Titel Bausparen Umbau
Bild: Shutterstock

Und bald ziehen unsere Freunde ein

Immer mehr Berliner planen nach dem Auszug der Kinder bauliche Veränderungen in Haus und Wohnung.

M

arlene und Wolfgang Schwarz stehen vor einer schweren Entscheidung: Die beiden 53-Jährigen wohnen seit ein paar Monaten allein in ihrer 140 Quadratmeter großen Doppelhaushälfte in Tempelhof. Ihre älteste Tochter, 26, ist bereits vor vielen Jahren ausgezogen, und jetzt hat auch ihr jüngerer Sohn Tom, 20, eine eigene Wohnung gemietet.

„Sollen wir ein bisschen renovieren und einfach wohnen wie bisher, das Haus so umbauen, dass ein befreundetes Ehepaar mit einziehen kann oder gar ausziehen und eine kleinere Wohnung suchen?“, haben sich die Tempelhofer gefragt.

Erst die Kinder, jetzt die Freunde

Nach ausführlichen Gesprächen mit Freunden und Verwandten haben sich Marlene und Wolfgang Schwarz entschieden: Sie werden ihr Haus umbauen und die obere Etage an das befreundete Paar vermieten. „So können wir gemeinsam alt werden, uns gegenseitig unterstützen und sind im Alter nicht so allein“, sagt Marlene Schwarz.

Mit der Entscheidung, in Berlin auch im Alter bleiben zu wollen, liegt Familie Schwarz voll im Trend. Nach einer repräsentativen Studie des Statista-Instituts im Auftrag der Berliner Sparkasse wollen 76 Prozent der Berliner auch im Alter in der Hauptstadt wohnen bleiben.

Bausparen Umbau
Bild:

Marlene und Wolfgang Schwarz planen jetzt schon gemeinsam mit ihren Freunden hierfür die Umbauarbeiten. Sie wollen unter anderem neue Dachfenster und einen separaten Zugang zum Obergeschoss des Hauses bauen lassen. „Wenn wir uns alle unsere Wohnwünsche erfüllen, geht das ganz schön ins Geld“, sagt Marlene Schwarz. „Da kommt uns unser Bausparvertrag gerade recht.“

Durch die regelmäßigen Sparbeiträge in den vergangenen Jahren ist inzwischen ein ansehnlicher Betrag zusammengekommen. Erst in der vergangenen Woche hat sich das Ehepaar Schwarz bei der Berliner Sparkasse Planungssicherheit verschafft. „Der Bausparvertrag ist bald zuteilungsreif und wir können uns ein günstiges Darlehen sichern“, so Wolfgang Schwarz.

Fester Zinssatz bringt Planungssicherheit

Mit unangenehmen finanziellen Überraschungen ist nicht zu rechnen. „Der Zinssatz ändert sich während der gesamten Laufzeit des Darlehens nicht“, sagt Marlene Schwarz. So wissen die beiden ganz genau, wie hoch die monatliche Rate in den kommenden Jahren sein wird. Erfreulicherweise ist sie niedriger als die mit ihren Freunden vereinbarte Monatsmiete für das neue, schicke Obergeschoss in der nun bald gemeinsam bewohnten Doppelhaushälfte, so dass Marlene und Wolfgang Schwarz überlegen, einen Teil der Miete in einen neuen Bausparvertrag zu investieren.

Bausparvertrag kommt gerade richtig

Als häufige Gründe für einen Umzug werden beispielsweise der Wunsch nach einem kleineren Zuhause oder nach einer bequem zugänglichen Wohnung mit Aufzug genannt.

Seit Juli 2018 bietet die LBS eine neue Tarif­generation mit deutlich niedrigeren Darlehenszinsen ab 0,99 Prozent p.a. und flexiblen Wahl- und Wechseloptionen an. Insbesondere Modernisierungsvorhaben bis 50.000 Euro seien hier besonders interessant, da solche Kleindarlehen bei Banken oft mit höheren Zinsen verbunden sind. „Wer weiß, vielleicht müssen wir ja bald für unsere Enkelkinder anbauen“, sagt Marlene Schwarz und lacht: „Fürs Bausparen ist man nie zu alt!“

Beratung in allen BeratungsCentern der Berliner Sparkasse. Infos auch online: www.berliner-sparkasse.de/bausparen.

Service für Immobilienkäufer und -eigentümer

Auf der Übersichtsseite unseres „Immobilien-Spezial“ finden Sie alle Infos zum Bauen, Kaufen, Verkaufen, Finden, Finanzieren, Modernisieren und Versichern Ihres Traumobjektes.

Hier geht’s zum Immobilien Spezial von Berliner Akzente.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren