Newsletter abonnieren
Titel Bausparen Im Alter
Bild: Marco Warmuth
Bausparen

Nie zu alt fürs Bausparen

Für Bausparen ist man nie zu alt. Der Vertrag kann jederzeit individuell angepasst werden. Die sichere Sparform hat auch für Immobilieneigentümer, die modernisieren oder umbauen wollen, viele Vorteile.

W

ochenlang haben die Pankower Gudrun und Frank Ottke diskutiert, überlegt, abgewogen: Wie können sie ohne Risiko von ihrem Gehalt etwas sparen, so dass sie Rücklagen für eventuelle Umbauten oder Modernisierungsarbeiten an ihrer Doppelhaushälfte bilden können? Jetzt haben sie sich fürs Bausparen entschieden.

„Ich dachte, dass sei nur was für junge Leute“

„Als meine Frau vorschlug, wir sollten doch einfach wieder bei der Sparkasse einen Bausparvertrag abschließen, dachte ich kurz, das sei doch nur etwas für junge Leute, die sich irgendwann eine Wohnung oder ein Haus kaufen wollen“, sagt der 50-jährige Frank Ottke. Doch seine Frau konnte ihn dann davon überzeugen, sich bei der Berliner Sparkasse zu informieren.

Bausparen Im Alter2
Mit Bausparen können Hauseigentümer zinsgünstige Darlehen in Anspruch nehmen. Bild: Marco Warmuth

Danach fiel dem Paar die Entscheidung nicht mehr schwer. „Wir haben uns beraten lassen und dann erkannt, dass gerade das Bausparen für uns als Hauseigentümer die meisten Vorteile bietet. Irgendwann müssen wir das Dach und die Fassade unseres Hauses energetisch modernisieren. Und außerdem wollen wir unsere Haushälfte auch barrierefrei umbauen“, ergänzt Gudrun Ottke.

Erst sparen, dann ablösen

Durch die regelmäßigen Sparbeiträge wird ein ansehnlicher Betrag zusammenkommen. „Wenn der Bausparvertrag dann zuteilungsreif ist, können wir auch ein zinsgünstiges Darlehen in Anspruch nehmen“, so die 49-Jährige.

„Ein Bausparvertrag lohnt sich nicht nur für Bauherren und Immobilienkäufer. Auch bei kurzfristig geplanten energetischen Modernisierungsmaßnahmen kann ein Bausparvertrag zum Beispiel gut mit dem Programm „Energieeffizient Sanieren” der KfW Förderbank kombiniert werden. Das Ehepaar Ottke nimmt dafür ein besonders zinsgünstiges Darlehen der KfW Förderbank in Anspruch. Für einen Zeitraum von acht Jahren zahlen die Ottkes dafür nur die Zinsen. Gleichzeitig sparen sie monatlich einen individuellen Bausparbetrag an und lösen das KfW-Darlehen dann nach acht Jahren mit dem Sparguthaben und dem zinsgünstigen Bauspardarlehen ab“, erklärt Andreas Partenheimer von der Berliner Sparkasse.

Beste Beratung

Die Berliner Sparkasse berät in allen BeratungsCentern individuell und hilft, die passende Finanzierungs- und Bausparlösung zu finden – egal, ob eine Modernisierung geplant ist, das Eigenheim umgebaut werden soll oder eine sichere Altersvorsorge mit WohnRiester erwogen wird.

berliner-sparkasse.de/immobilien
Telefon (030) 869 869 06

Unabhängig von Zinsschwankungen

Die Experten der ImmobilienCenter der Berliner Sparkasse informieren über die Förderprogramme der KfW Förderbank und leiten Anträge auch an die KfW weiter.

Gerade weil die Ottkes auf Sicherheit setzen und unabhängig von den Zinsschwankungen des Kapitalmarktes sein wollen, ist Bausparen bei ihnen nun erste Wahl. „Wir wissen, dass wir beim Bausparen nicht mit unangenehmen Überraschungen rechnen müssen. Wenn wir nach der Zuteilung des Bausparvertrages ein günstiges Bauspardarlehen für die energetische Modernisierung oder für Umbauten in Anspruch nehmen, ändert sich der Zinssatz für uns während der gesamten Laufzeit nicht“, sagt Frank Ottke. „Außerdem profitieren wir von einer überschaubaren monatlichen Darlehensrate.“

Der günstige Modernisierer-Tarif

Seit Juli 2018 bietet die LBS-Nord eine neue Tarif­generation mit deutlich niedrigen Darlehenszinsen ab 0,99 Prozent p.a. und flexiblen Wahl- und Wechseloptionen an. Insbesondere Modernisierungsvorhaben bis 50.000 Euro seien hier besonders interessant, da solche Kleindarlehen bei Banken oft mit höheren Zinsen verbunden sind.

Bausparen Im Alter3
Viele schätzen die sichere und langfristige Sparform. Auch im Alter. Bild: Marco Warmuth

„Mir macht es Spaß, langfristig zu planen. Vielleicht bauen wir ja irgendwann an und gründen dann eine Alters-WG“, sagt Gudrun Ottke schmunzelnd. „Fürs Bausparen ist man nie zu alt!“ Und wenn sich die Pläne von Gudrun und Frank Ottke ändern? Kein Problem, der Bausparvertrag kann jederzeit individuell angepasst werden. Es besteht auch keine Verpflichtung, das Bauspardarlehen in Anspruch zu nehmen. Die Ottkes können sich auch für eine günstige Anschlussfinanzierung ihrer Doppelhaushälfte entscheiden oder aber das Bausparen mit ihrer Altersvorsorge kombinieren.

Zusätzlich die Wohnungsbauprämie nutzen

“Mit WohnRiester können Immobilien-Besitzer in vielen Fällen von der staatlichen Förderung profitieren. Wer bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreitet, kann zusätzlich die Wohnungsbauprämie und die Arbeitnehmersparzulage für vermögenswirksame Leistungen nutzen“, betont Andreas Partenheimer.

Zuschuss vom Staat

Arbeitnehmer-Sparzulage
Werden vermögenswirksame Leistungen (vL) auf einem Bausparvertrag angelegt, gibt der Staat neun Prozent Arbeitnehmer-Sparzulage dazu. Gefördert werden bis zu 470 Euro (Paare 940 Euro) im Jahr. Das sind bis zu 43 (bzw. 83) Euro Arbeitnehmer-Sparzulage im Jahr. Bei Alleinstehenden darf das zu versteuernde Jahreseinkommen maximal 17.900 Euro und bei Ehepaaren 35.800 Euro betragen.

Wohnungsbauprämie
Einzahlungen auf Bausparverträge (bis zu 512 Euro bei Alleinstehenden bzw. 1.024 Euro bei Ehepaaren) werden vom Staat mit 8,8 Prozent Wohnungsbauprämie gefördert. Das sind jährlich max. 45,06 Euro für Singles und für Ehepaare das Doppelte. Gefördert werden alle Bausparer ab 16 Jahren, wenn das zu versteuernde Jahreseinkommen 25.600 Euro bei Alleinstehenden und 51.200 Euro bei Ehepaaren nicht übersteigt.

Junge Leute bis 24 Jahre können über die Wohnungsbauprämie frei verfügen, ältere Bausparer erhalten sie seit 2009 nur, wenn der Bausparvertrag für wohnwirtschaftliche Zwecke eingesetzt wird.

Mit der Entscheidung, einen sicheren Bausparvertrag abzuschließen, liegen die Ottkes voll im Trend. Nach einer Untersuchung des Instituts empirica von 2017 hat sich ergeben:

  • Bausparen führt zu einer höheren Sparquote,
  • erhöht die Wahrscheinlichkeit Wohneigentümer zu werden
  • und zieht den Erwerbszeitpunkt um mindestens zwei Jahre nach vorne.

Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer Studie des Forschungsinstituts empirica in Zusammenarbeit mit LBS Research.

Weitere Infos auf: www.berliner-sparkasse.de/bausparen

Service für Immobilienkäufer und -eigentümer

Auf der Übersichtsseite unseres „Immobilien-Spezial“ finden Sie alle Infos zum Bauen, Kaufen, Verkaufen, Finden, Finanzieren, Modernisieren und Versichern Ihres Traumobjektes.

Hier geht’s zum Immobilien Spezial von Berliner Akzente.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren