Newsletter abonnieren
Titel Bausparen
Bild: LBS
Bausparen in der Niedrigzinsphase

Bausparen lohnt sich

Finanzierungsschub für die eigenen vier Wände: Warum sich Bausparen in Niedrigzinszeiten besonders lohnt.

K

napp 28 Millionen Bausparverträge gibt es in Deutschland (Zahlen von 2017). Damit gehört Bausparen bis heute zu den beliebtesten Formen der Geldanlage. Doch der Charakter dieser Sparform hat sich in den letzten Jahren gründlich verändert: Lange Zeit war der Bausparvertrag nicht nur ein Mittel, um für die eigenen vier Wände zu sparen. Viele Bausparer nutzten die soliden Sparzinsen auch einfach als bewährte Anlagemöglichkeit.

Kinder Baukloetze
Klein anfangen – groß rauskommen: Bausparen für Kinder und Enkelkinder Bild: colourbox.com

Das ist vorbei: In Niedrigzinszeiten tendieren auch hier die Guthabenzinsen gegen Null. Nach der tatsächlich wenig lukrativen Ansparphase folgt beim Bausparen jedoch die Darlehensphase. Und hier liegt aktuell der große Vorteil: Bei einem Neuabschluss sichern Sie sich jetzt die günstigen Kreditzinsen von heute für Ihre Wohnprojekte von morgen. Das liegt im Trend: Allein im Jahr 2017 gab es in Deutschland 1,9 Millionen neue Bausparer, die später von den historisch niedrigen Darlehnszinsen profitieren werden.

Stiftung Warentest hat sich aktuelle Bausparangebote genauer angesehen. Ihr Fazit: „Trotz nied­riger Zinsen und höherer Gebühren kann sich ein Bauspar­vertrag noch lohnen. Nicht als Geld­anlage, aber als Finanzierungs­baustein – vor allem für Modernisierer.“

Voll im Trend und ohne Risiko

Smartes Bausparen ist also nach wie vor ein geeigneter Weg, um mittelfristig vom Mieter zum Eigentürmer zu werden. Schon 14- bis 25-Jährige wissen, dass die staatliche Rente allein nicht mehr ausreichen wird, um ihre Versorgung im Alter sicherzustellen. Als beste Altersvorsorge für diese Altersgruppe gilt die eigene Immobilie. Der Bausparvertrag ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg dahin, absolut trendy und ideal, um sich staatliche Zuschüsse zu sichern.

Bausparen für junge Leute

Teaser Bausparen Jugendliche 410x205
Voll im Trend: Junge Leute profitieren beim Bausparen besonders von staatlichen Zuschüssen. Bild: colourbox.com

Natürlich gilt auch beim Bausparen: Wer früh beginnt, kommt schneller ans Ziel. Und oftmals spart der Staat auch mit. Lesen Sie mehr dazu in unserem Beitrag „Voll im Trend“ .

Wie Eltern und Großeltern bereits den Grundstein für die eigene Immobilie des Nachwuchses legen können, erfahren Sie in unserem Artikel „Klein anfangen – groß rauskommen“ .

Wenn das Haus Veränderung braucht

Die „Warentest“-Experten empfehlen Bausparen auch ausdrücklich für alle, die ihre eigene Immobilie demnächst modernisieren wollen. Insbesondere Modernisierungsvorhaben bis 50.000 Euro seien hier besonders interessant, da solche Kleindarlehen bei Banken oft mit höheren Zinsen verbunden sind. Eigenheimbesitzer, bei denen absehbar sei, „dass in einigen Jahren ein neuer Anstrich oder ein neuer Heizkessel fällig sind“, könnten so günstig vorsorgen. Erfahren Sie mehr über die Vorteile des Bausparens für Modernisierer in unserem Artikel „Nie zu alt fürs Bausparen“ .

Bausparen Im Alter1
Nie zu alt fürs Bausparen: Bausparen für Modernisierungsmaßnahmen Bild: Marco Warmuth

Nicht nur wenn das Haus, sondern auch der Bewohner “in die Jahre” kommt, bietet vorausschauendes Bausparen eine gute Basis, um die Immobilie kostengünstig barrierefrei und altersgerecht zu gestalten. In unserem Artikel „Schwellen überwinden“ zeigen wir, welche Kosten für alters- und behindertengerechte Umbauten entstehen können – und wie Bausparen und Fördermittel bei der Finanzierung helfen können.

Die Immobilie als Altersvorsorge

Für 65 Prozent der Deutschen ist laut einer Allensbach-Umfrage Wohneigentum das Mittel, um selbst etwas für die Absicherung im Alter zu tun. Der Staat unterstützt diese Form der Altersvorsorge mit Fördermitteln. Mit einem Riester-Bausparvertrag erhalten Bausparer auf die Sparbeiträge und später auf die Tilgungsbeträge staatliche Zulagen und Steuervorteile aus der Riester-Förderung (Wohn-Riester). Arbeitnehmer mit niedrigem Einkommen profitieren außerdem von der Arbeitnehmer-Sparzulage und ggf. der Wohnungsbauprämie, wenn sie vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers auf den Bausparvertrag überweisen lassen. Mehr zum Bausparen mit staatlicher Förderung erfahren Sie in unserem Artikel „Riester dir dein Haus“ .

Link zu: Riester dir dein Haus: Die Immobilie als Altersvorsorge
Riester dir dein Haus: Die Immobilie als Altersvorsorge Bild: Barbara Dietl

Oft ist auch der Auszug der Kinder ein idealer Zeitpunkt, um über Veränderungen an der eigenen Immobilie nachzudenken. Lesen Sie in unserem Report „Bald ziehen unsere Freunde ein“ , wie ein Berliner Ehepaar sich mit Bausparen auf die veränderte Lebenssituation eingestellt hat.

Weitere Informationen zum Thema Bausparen bekommen Sie in allen BeratungsCentern der Berliner Sparkasse sowie online auf der Website der Berliner Sparkasse.

Von Bausparen bis Wohngebäudeversicherung

Alles zum Immobilienservice der Berliner Sparkasse finden Sie in unserem Berliner Akzente Immobilien Spezial

Diese Themen könnten Sie auch interessieren